Neue Doppelrolle: Erik Martori (r.) fungiert fortan als Spieler und Co-Trainer bei Futsal-Regionalligist TSV Neuried.
Neue Doppelrolle: Erik Martori (r.) fungiert fortan als Spieler und Co-Trainer bei Futsal-Regionalligist TSV Neuried. – Foto: Dagmar Rutt

Wiedergutmachung angestrebt: TSV Neuried mit neuem Co-Trainer zurück aus der Weihnachtspause

Futsal-Regionalliga

Mit einem neuen Co-Trainer und Lust auf Wiedergutmachung kehrt der TSV Neuried aus der Weihnachtspause zurück. In der Futsal-Regionalliga geht es wieder um Punkte.

Neuried – Die Regionalliga-Futsaler des TSV Neuried sind aus der Weihnachtspause zurück. Anders als bei ihren Kollegen auf dem Rasen geht bei den Hallenkickern der Punktspielbetrieb bereits im Januar wieder los – wenn auch nur ab der Regionalliga, denn in den unteren Ligen wird coronabedingt derzeit nicht gespielt.

Für TSV-Trainer Mathieu Jerzewski und sein Team steht am Sonntag das Rückspiel gegen den Gehörlosen SV Karlsruhe auf dem Programm (15.30 Uhr, Am Sportpark). Nach der etwas überraschenden 5:10-Pleite im Hinspiel ist Wiedergutmachung angesagt. „Ohne Frage wollen wir uns für diese Niederlage revanchieren. Wir hatten uns sehr über dieses Spiel geärgert“, betont Jerzewski. Die Auswärtsniederlage war während eines Negativ-Laufs der Neurieder passiert, die zwischenzeitlich sechs Spiele in Serie sieglos geblieben waren.

Formkurve des TSV Neuried zeigte vor Weihnachten nach oben

Kurz vor der Winterpause zeigte die Formkurve der Grün-Weißen aber wieder nach oben, gegen den ASC Neuenheim (4:3-Auswärtssieg) und den SV Pars Neu-Isenburg (10:4-Heimsieg) waren die Würmtaler erfolgreich und kletterten dadurch in der Tabelle auf Rang sechs. Diesen Aufwärtstrend will die Mannschaft fortsetzen.

Für das Jahr 2022 haben sich Jerzewski und seine Spieler aber kein konkretes tabellarisches Ziel gesetzt. „Es bleibt dabei: Wir schauen von Spiel zu Spiel und wollen in jeder Partie drei Punkte holen“, so der TSV-Coach.

Futsal, Regionalliga Süd: Neuer spielender Co-Trainer beim TSV Neuried

Dieser wird zukünftig von Erik Martori unterstützt, der in die Rolle als spielender Co-Trainer schlüpft. Der bisherige Trainerassistent, Alexey Burdman, hat dagegen aufgehört, „aus beruflichen und privaten Grünen“, wie Jerzewski bekannt gibt.

Auch Spieler Artem Burdman habe sich abgemeldet. Die übrigen Futsaler sind bis auf den im Urlaub weilenden Nicolas Schlaack am Sonntag dagegen alle einsatzfähig. (Tobias Empl)

Aufrufe: 014.1.2022, 08:23 Uhr
Tobias EmplAutor

Verlinkte Inhalte