Wichtige Punkte im Abstiegskampf gab es an Ostern für den SC Freising: Badreddine Dars (r.) ist dem Spielgerät ein Stück näher. Clemens Noack (4) von der SpVgg Zolling geht den Zweikampf mit.
Wichtige Punkte im Abstiegskampf gab es an Ostern für den SC Freising: Badreddine Dars (r.) ist dem Spielgerät ein Stück näher. Clemens Noack (4) von der SpVgg Zolling geht den Zweikampf mit. – Foto: lehmann

Nandlstädter vorübergehender Tabellenführer - Unterbruck patzt

Hallertauer gewinnen zweimal 1:0 und lassen im Titelkampf nicht locker

Gleich sechs Kreisklassisten mussten an Ostern einen Doppelpack absolvieren. Ein Gewinner des Wochenendes war sicherlich der SC Freising, der vier Punkte holte.

BC Attaching II - FC Neufahrn 2:1 (1:1). Langsam muss der FCN eine Serie starten, um die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren. Gegen den BCA gelang das noch nicht. „Ein Punkt hätte uns ja auch nichts gebracht“, sagt FCN-Coach Andreas Fritsch. Sein Team agierte deshalb offensiv mit zwei Spitzen. „Das haben sie gut umgesetzt.“ Früh gingen die Gäste durch Franz Gamperls Eigentor (6.) in Führung, aber direkt im Gegenzug staubte Pascal Paringer den Ball zum Ausgleich ab (8.). In der ersten Hälfte blieb es bei gleichen Spielanteilen, bis der BCA nach der Pause das Ruder übernahm. Der FCN drängte kurz vor Schluss dann auf die drei Punkte und kassierte nach einem Konter den Siegtreffer von Simon Emmersberger (81.).

Attaching II
2:1
FC Neufahrn

SpVgg Zolling - SC Freising 0:0. Ein mittelgutes Spiel auf schwerem Geläuf mit vielen langen Bällen. Über den Großteil war die Spielvereinigung dominant. „Einsatz, Laufbereitschaft, und Aggressivität waren voll da. Wir waren die bessere Mannschaft, nur das Runde ging nichts ins Eckige“, bilanzierte Coach Alexander Kessler. Nur zweimal kam Zolling in Bedrängnis – dafür aber richtig: Kurz nach der Pause traf Fabian Kraft nach einer Ecke die Latte, und kurz vor Schluss verstolperte Mesut Toprak freistehend eine Eins-Gegen-Eins-Situation. „Wir hatten uns mehr vorgenommen“, sagte SCF-Coach Sezgin Gül enttäuscht.

Zolling
0:0
SC Freising

SV Vötting - SV Hörgertshausen 2:2 (1:0). Der Gastgeber legte eine beeindruckende erste Hälfte hin. „Da müssen wir den Sack eigentlich zumachen“, sagte Abteilungsleiter Jannis Göft-Michelis. Und auch SVH-Spielertrainer Sebastian Liegert gab zu: „Sie haben uns unter Druck gesetzt und wir konnten die Bälle nur schlagen.“ Trotz der Vöttinger Dominanz reichte es nur für ein Tor, als Michael Düber sich auf links durchsetzte und abschloss (28.). Nach der Pause dann die Wende: Der SVH nahm das Heft in die Hand, hatte einige Chancen, bis Kilian Oberprieler (52.) einen kurz geratenen Rückpass abfing und ausglich.

SV Vötting
2:2
Hörgertshaus

Später belohnte Moritz Buchwald einen sauber abgeschlossenen Angriff mit der Führung (67.). Trotzdem nahmen die Gastgeber dank Christian Pflüglers perfekten Freistoß (78.) noch einen Punkt mit.

FC Moosburg - Vatanspor Freising 4:4 (3:1). „Ein gerechtes Unentschieden“, sagte Vatanspors Trainer Erhan Masat. „Wir hatten mehr von der ersten Hälfte, sie von der Zweiten.“ Xhino Myrteza (7.), Opeyemi Babalola (12.), nochmal Myrteza (22.) brachten die Gäste klar in Front, bevor Janis Reinelt (45.) verkürzte. „Nach der Pause ging uns die Puste aus. Schließlich kamen wir auf dem Zahnfleisch daher.“ Drei Spieler aus der Zweiten mussten ran und mit Mert Gündüzalp stand ein Feldspieler im Tor. Mihai Raducanu (53.) und Marcus Baffour (58.) markierten den Ausgleich, bevor Myrteza den Dreierpack klarmachte (66.). Doch kurz vor Schluss besorgte Raducanu schließlich den 4:4-Endstand (83.).

FC Moosburg
4:4
Vatanspor FS

FVgg Gammelsdorf - FCA Unterbruck 3:3 (0:2). „Wir haben heute eine super Einstellung gehabt“, sagte Gammelsdorfs Coach Tobias Weinzierl, der enttäuscht ist, nicht noch mehr mitgenommen zu haben. „Zurecht“, findet FCA-Trainer Alfons Deutinger: „Es war eine katastrophale Leistung von uns. Gammelsdorf war ein Paradebeispiel an Einstellung, und wir wollten ein bisschen Bitschi-Batschi- Fußball spielen“ Der Auftritt reichte immerhin zu einem Doppelpack von Daniel Nefzger (38., 40.). „Aber es hätte 3:1 für Gammelsdorf stehen müssen“, sagt Deutinger. Nach der Pause verkürzte Mehmet Caglar (49.), Nefzger aber antwortete direkt (51.), doch die Gastgeber steckten nicht auf. Christoph Hösl (60.) mit einer Einzelaktion und Marcel Beischl (90.) per direktem Freistoß schossen den verdienten Ausgleich.

Gammelsdorf
3:3
Unterbruck

TSV Paunzhausen - TSV Nandlstadt 0:1 (0:0). Auch der Tabellenzweite aus Nandlstadt wäre fast ins Straucheln geraten. 87 Minuten lang war die Partie ausgeglichen. Immer noch stark angeschlagene Nandlstädter, die mit einer halben AH-Mannschaft spielen mussten, taten sich schwer gegen Paunzhausen – bis zur 88. Minute: „Dann kriegen wir so einen fragwürdigen Elfmeter. Als Verteidiger muss man halt auch mal seinen Mann stehen“, sagte ein sehr enttäuschter TSV- Spielertrainer Alexander Sulzberger, dessen Team letzte Woche schon einen umstrittenen Strafstoß gegen sich bekam. Johannes Gerls–peck (88.) verwandelte.

Paunzhausen
0:1
Nandlstadt

BC Attaching II - SC Freising 0:1 (0:1). Zehn Punkte aus vier Spielen gegen direkte Konkurrenten – es geht aufwärts beim SC Freising. Gegen die gut stehenden Attachinger ging der Sportclub durch einen Konter in Führung, den Mesut Toprak vollstreckte (16.). In der ersten Hälfte passierte dann nicht mehr viel. Nach der Pause wurde Attaching offensiver, lief aber immer wieder in Konter. Erneut Mesut Toprak und Florian Pinkert verfehlten nur knappe die Entscheidung. „Wir hätten es früher zumachen können, trotzdem war das wieder eine starke Leistung. Seit dem Trainingslager im Winter zeigen wir, dass wir nicht da unten rein gehören“, sagte Coach Sezgin Gül betont selbstbewusst. „Es war ein schwaches Spiel von uns. Insgesamt geht der Sieg für Freising voll in Ordnung“, fand auch BCA-Trainer Jan Ziob.

Attaching II
0:1
SC Freising

FVgg Gammelsdorf - TSV Nandlstadt 0:1 (0:0). Es war das erwartete Kampfspiel in Gammelsdorf. Die Partie war geprägt von harten Zweikämpfen auf beiden Seiten. Das Sportliche rückte zumindest in der ereignisarmen ersten Hälfte in den Hintergrund. Nach der Pause wurden die Gäste ihrer Favoritenrolle dann gerecht. Johannes Gerlspeck köpfte nach Flanke von Niklas Tafelmaier zur Führung ein (61.). Nandlstadt eroberte mit dem Sieg vorübergehend die Tabellenspitze, eine tolle Bilanz für die ersatzgeschwächten Gastgeber: „Das Wochenende haben wir dann auch gut rumgekriegt“, bilanzierte Coach Mario Tafelmaier.

Gammelsdorf
0:1
Nandlstadt

TSV Paunzhausen - Vatanspor Freising 2:3 (0:3). Wie schon am Samstag schoss Vatanspor die ersten drei Treffer. Opeyemi Babalola verwertete eine Flanke von Xhino Myrteza (23.), der selbst nach einem Paunzhausener Fehler im Spielaufbau das 2:0 machte (26.) Das 3:0 erzielte wieder Babalola. Trainer Erhan Masat, der selber wieder die Fußballschuhe schnüren musste, hatte aufgelegt (39.). „Das letzte Mal ist ewig her. Darum hat es voll Spaß gemacht, wieder zu kicken, auch wenn es konditionell natürlich fehlt.“

Paunzhausen
2:3
Vatanspor FS

Nach der Pause gingen die Gäste, obwohl sie seit Thomas Popps roten Karte (45.) in Überzahl waren, die Puste aus, sodass die Gastgeber durch Dominik Reitmeier (74.) und Thomas Grimm (87.) rankamen, aber letztlich zu ungefährlich waren. „Wir müssen das nächste Mal halt einfach das verdammte 1:0 machen“, wünscht sich Spielertrainer Alexander Sulzberger.

Aufrufe: 019.4.2022, 07:44 Uhr
Redaktion FreisingAutor