Fällt wohl länger aus: Murnaus Arbeitstier Josef Bierling hat sich an der Leiste verletzt.
Fällt wohl länger aus: Murnaus Arbeitstier Josef Bierling hat sich an der Leiste verletzt. – Foto: mayr

TSV Murnau: Bierling fehlt wochenlang - Richter fraglich

Motivierte Nachrücker

Der TSV Murnau hat die ersten Verletzten zu beklagen. Bierling fällt aus, Richter möglicherweise auch. Vor dem Duell mit Hellas bleiben die Drachen aber selbstbewusst.

Hellas Münch
3:1
TSV Murnau

Murnau – Vor der Reise nach München hätten andere Vereine Bauchschmerzen. Eine ungewohnte Anstoßzeit (Sonntag um 12.45 Uhr) gepaart mit eher unbeliebtem Untergrund (Kunstrasen) auf einer dieser ungeliebten Bezirkssportanlagen mitten in der Landeshauptstadt. Dieses Programm erwartet den TSV Murnau bei Mitaufsteiger Hellas München, daheim direkt neben dem Traditionsklub Wacker München.

Allerdings verspürt man beim TSV keine Nervosität vor dem ersten Auswärtsduell in der Bezirksliga. Liegt einerseits am Gegner, zum großen Teil aber an Sven Teichmann.

Der Murnauer Trainer schöpft sämtliche Mittel aus, die einem Coach im Amateurbereich zur Verfügung stehen. Er hat seine Informanten angezapft und Interessantes erfahren. Bei Hellas München soll Coach Adis Letica diese Woche eine Fünfer-Abwehrkette trainiert haben. „Sie werden uns das Leben schwer machen“, betont Teichmann. Wobei diese taktische Spielerei nicht nur etwas mit Murnau zu tun haben muss. Sein Auftaktspiel hat der Neuling in Neuhadern gleich 1:4 verloren. Fokus auf die Defensive schadet also nicht.

Im Lösen solcher Abwehrrätsel bildete sich der TSV unter der Woche weiter. Im Pokal traf er auf einen Gegner, der 90 Minuten geschickt sein Mini-Feld verdichtete. Auch wenn Teichmann das Geduldsspiel gegen Geto-Dacii Garmisch-Partenkirchen anders bewertet. „Das war eine Motivations-Geschichte. Der eine oder andere war nicht zu 100 Prozent dabei. Aber die Jungs sind heiß auf die Liga. Da haben wir weniger Probleme.“ Teichmann kennt seine Spieler. „Die sind so versessen auf Fußball.“ Denen könne er gar nicht sagen, hinten reinstellen und abwarten. Das liegt nicht im Naturell der vielen jungen Kicker, die in Murnau über Jahre auf technisch anspruchsvolles Angriffsspiel geschult wurden.

Als Referenz fürs Training wählte Teichmann lieber die Auftaktpartie gegen Großhadern. In der Videoaufnahme haben die Fußballer deutlich erkannt, was die Trainer direkt nach der Partie herausgearbeitet hatten: Bei beiden Gegentoren leistete sich Murnau Fehler, die eine junge Mannschaft eben macht. Sie schloss Räume zu spät, weil sie die Gefahr nicht kommen sah. Derlei Dinge. „Für die Jungs ist das gut, dass sie das vor Augen sehen“, sagt Teichmann. Die Baustelle sollte abgearbeitet sein, eine neue tut sich aber auf. Die ersten beiden Verletzen treffen Murnau. Josef Bierling hat sich an der Leiste verletzt, dürfte für ein paar Wochen ausfallen. Elias Richters Einsatz ist unsicher. „Wer nicht zu 100 Prozent fit ist, spielt nicht“, betont der TSV-Trainer. Bewerber für die Plätze gibt es genügend. Da half das Pokalduell in Garmisch-Partenkirchen sehr wohl. Teichmann zählt ein Trio auf, dem er das Prädikat „sehr, sehr bemüht“ verleiht. Julius Heinen und Andreas Schneeweiß hatten sich bereits in der Testphase aufgedrängt. Nun kommt Laurenz Schneider hinzu. Mit Beginn der Semesterferien kehrt er nach Murnau zurück und ist eine gute Alternative für die Innenverteidigung. (Andreas Mayr)

Aufrufe: 05.8.2022, 17:33 Uhr
Andreas MayrAutor