Timo Zausinger (weißes Trikot) erzielte praktisch in letzter Sekunde das Altisheimer Siegtor gegen Mahingen.
Timo Zausinger (weißes Trikot) erzielte praktisch in letzter Sekunde das Altisheimer Siegtor gegen Mahingen. – Foto: Szilvia Izsó

Altisheim sendet ein Lebenszeichen

Kreisliga-Schlussliht geht mit Sieg in die Winterpause +++ Möttingen verteidigt die Spitze +++ Holzheim klettert über den Strich

Mit dem zweiten Saisonsieg hat die SpVgg Altisheim unmittelbar vor der Winterpause die Resthoffnung auf den Klassenerhalt in der Kreisliga Nord am Leben gehalten. Gegen den FC Maihingen gelang der alles entscheidende Treffer in der Nachspielzeit. Auch Spitzenreiter TSV Möttingen traf ganz spät - und noch dazu in Unterzahl. Am Ende stand ein 2:1-Erfolg beim FSV Reimlingen zubuche. Der SV Holzheim verließ dank des 3:2-Sieges gegen den SV Donaumünster die Abstiegszone und überwintert über dem Strich.

Altisheim
2:1
FC Maihingen

Die SpVgg Altisheim-Leitheim lebt. In einem bis zur allerletzten Minute spannenden Spiel gelang den Hausherren mit dem Schlusspfiff der „Lucky Punch“ gegen Maihingen. Zu Beginn hatte es jedoch überhaupt nicht danach ausgesehen. Früh gab es einen Handelfmeter für die Spielvereinigung. Marco Probst trat an, scheiterte mit seinem Schuss allerdings am Querbalken. Das Schlusslicht steckte den Rückschlag weg und spielte weiter nach vorne. Die beste Chance hatte Michael Kleebauer, dessen Bogenlampe FCM-Keeper Martin Fischer gerade noch so aus dem Winkel schaufelte. Nach einer halben Stunde dann Ernüchterung am Altisheimer Sportplatz: Nach einem Foul von Keeper Manuel Eberle gab es Elfmeter für die Gäste, den Jürgen Liebhard verwandelte. Altisheim ließ sich dadurch aber nicht verunsichern und spielte weiter konzentriert. Der Aufwand wurde nach gut einer Stunde belohnt: wieder Handspiel Maihingen, wieder Strafstoß. Diesmal trat Marc Hertlein an und glich souverän zum 1:1 aus. Es folgte ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. In der Nachspielzeit gab es Freistoß für die SpVgg. Laurin Schmid löffelte die Kugel butterweich in den Strafraum, Marc Hertlein legte quer und Timo Zausinger drückte den Ball zum umjubelten Siegtreffer über die Linie.
Schiedsrichter: Bernd Birkenmaier (Hohenmemmingen) - Zuschauer: 120
Tore: 0:1 Jürgen Liebhard (29./Foulelfmeter), 1:1 Marc Hertlein (64./Handelfmeter), 2:1 Timo Zausinger (90.+2)
Bes. Vorkommnis: Marco Probst (SpVgg Altisheim-Leitheim) verschießt Handelfmeter (8.)

Reimlingen
1:2
Möttingen

Vor allem die Schlussphase hatte es in sich und der Tabellenführer TSV Möttingen wankte bedenklich. In der 88. Minute wurde TSV-Keeper Christoph Husel zunächst vom eigenen Mitspieler behindert und hielt dann den einschussbereiten Reimlinger Maxemilian Hintermeier fest. Dafür gab es die rote Karte für Husel und Elfmeter für den FSV. Der eingewechselte Ersatzkeeper Matthias Frank war bei seiner ersten Aktion gleich machtlos und musste den Ball von Robin Helmschrott zum 1:1 passieren lassen. In Überzahl waren die Reimlinger nun am Drücker, verloren allerdings in der Nachspielzeit den Ball und fingen sich dadruch das entscheidende 1:2 durch Toni Hagel ein. Der Jubel beim Spitzenreiter war entsprechend groß, noch größer als beim ersten Führungstreffer nach einer Viertelstunde durch Johannes Rothgang, der im Anschluss an einen Eckball erfolgreich war.
Schiedsrichter: Ulrich Reiner (Bissingen) - Zuschauer: 150
Tore: 0:1 Johannes Rothgang (16.), 1:1 Robin Helmschrott (90./Foulelfmeter), 1:2 Toni Hagel (90.+5)
Rote Karte: Christoph Husel (88./TSV Möttingen)

SV Holzheim
3:2
Donaumünster

Ein interessantes und spannendes Spiel sahen die Zuschauer in Holzheim. Der SVH startete gut in die Partie. Daniel Scheider konnte bereits nach fünf Minuten den ersten Treffer für seine Mannschaft verbuchen. Donaumünster musste sich kurz erst wieder sammeln, übte danach aber Druck aus und konnte einen Abwehrfehler durch Benedict Stengel zum 1:1 ausnutzen. Die Holzheimer brauchten kurz, um wieder richtig ins Spiel zu finden, konnten sich aber bis zur Halbzeit das ein oder andere Mal noch gut in Szene setzen.
Nach dem Seitenwechsel blieben die Schützlinge von Coach Oliver Remmert am Drücker. Stefan Allmis verwandelte einen Freistoß zum 2:1 und Julian Rupp erhöhte zum 3:1. Entschieden war die Partie allerdings noch nicht. Laurin Bumberger gelang der Anschlusstreffer und sorgte für eine spannende Schlussphase, in der Holzheim jedoch die Oberhand und als verdienter Sieger vom Platz ging.
Schiedsrichter: Josef Burkhard (Ichenhausen) - Zuschauer: 70
Tore: 1:0 Daniel Scheider (5.), 1:1 Benedict Stengel (19.), 2:1 Stefan Allmis (51.), 3:1 Julian Rupp (63.), 3:2 Laurin Bumberger (77.)
Gelb-Rot: Marco Ritter (76./SV Donaumünster-Erlingsh.)

Oettingen
1:3
TSV Wemding

Weil der TSV Wemding vor allem vor der Pause das aktivere Team stellte, ging er im Verfolgerduell deutlich in Führung und legte damit die Basis für den Sieg. Dabei sorgte Daniel Haller nach einer Ecke früh für das 0:2 und nur wenige Minuten später baute Florian Veit bei einem Konter den Vorsprung weiter aus. Schließlich verwertete Manuel Fensterer einen Flankenball bereits zum 0:3.
Nach der Pause gestaltete der TSV Oettingen das Spiel dann ausgeglichen, und nachdem sich Marc Löfflad durchgesetzt hatte, verwertete Erich Schröppel sein Zuspiel aus 14 Metern zum Anschlusstreffer. Beide Teams hatten noch Torchancen, die jedoch nicht genutzt wurden. Somit blieb es beim verdienten Sieg der Truppe von Coach Jens Meckert.
Schiedsrichter: Sebastian Stadlmayr (Donaumünster) - Zuschauer: 150
Tore: 0:1 Daniel Haller (7.), 0:2 Florian Veit (11.), 0:3 Manuel Fensterer (36.), 1:3 Erich Schröppel (72.)

Aufrufe: 022.11.2021, 12:33 Uhr
Walter BruggerAutor