Er lässt Gegner wie Torhüter stehen: Robin Hömig trifft nicht nur ausgesprochen häufig, sondern hat auch immer das Auge für den Nebenmann. Das zeigen seine zahlreichen Vorlagen. Er ist Mr. Oberliga Niederrhein.
Er lässt Gegner wie Torhüter stehen: Robin Hömig trifft nicht nur ausgesprochen häufig, sondern hat auch immer das Auge für den Nebenmann. Das zeigen seine zahlreichen Vorlagen. Er ist Mr. Oberliga Niederrhein. – Foto: FuPa-Archiv

Die Torschützenkönige der Oberliga Niederrhein & was sie heute machen

Oberliga Niederrhein: Die höchste FVN-Spielklasse besteht seit 2012 in ihrer heutigen Form, seitdem hat es einige Torschützenkönige / Torjäger gegeben. Wir verschaffen euch den Überblick.

Die Oberliga Niederrhein genießt im FVN-Gebiet als höchste Spielklasse den absoluten Fokus, das gilt insbesondere auch für die Torschützenkönige / Torjäger. Interessant ist: Meistens spielten die besten Torjäger nicht für den Meister, der nur zweimal einen Torschützenkönig stellte.

Das sind die bisherigen Torschützenkönige / Torjäger der Oberliga Niederrhein – und wir verraten euch, was sie heute machen.

  • Robin Hömig von Sportfreunde Baumberg hat es dreimal an die Torjäger-Spitze der Oberliga Niederrhein geschafft.
  • Issa Issa stürmte als erster Angreifer auf Platz eins der Torschützenliste der Oberliga Niederrhein.

2020/21: Robin Hömig (Sportfreunde Baumberg)

Die Oberliga-Saison 2020/21 wird aller Wahrscheinlichkeit nach annulliert werden. Das hängt erneut mit der Coronavirus-Pandemie zusammen. Der Spielbetrieb im Fußballverband Niederrhein ruht seit Ende Oktober 2020. Einen offiziellen Torschützenkönig wird es somit nicht geben, aber Robin Hömig von Sportfreunde Baumberg wird wieder ganz oben stehen. In zehn Spielen traf er elfmal und legte zudem zehn weitere Tore auf. 21 Scorerpunkte in zehn Einsätzen können sich absolut sehen lassen.

Robin Hömig läuft der Konkurrenz davon. Er wird mit Abbruch der Coronavirus-Saison 2020/21 bereits zum dritten Mal Torschützenkönig der Oberliga Niederrhein werden.
Robin Hömig läuft der Konkurrenz davon. Er wird mit Abbruch der Coronavirus-Saison 2020/21 bereits zum dritten Mal Torschützenkönig der Oberliga Niederrhein werden. – Foto: Marian Ograjensek

2019/20: Shun Terada (SV Straelen)

Zwei Jahre lang stürmte Shun Terada in die Herzen der Fans des SV Straelen - gefeiert mit einem zweiten Aufstieg in die Regionalliga West.
Zwei Jahre lang stürmte Shun Terada in die Herzen der Fans des SV Straelen - gefeiert mit einem zweiten Aufstieg in die Regionalliga West. – Foto: FuPa

Die Straelener marschierten die gesamte Saison in der Oberliga vornweg und hatten trotz der verkürzten Spielzeit fast 19 Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger. Shun Terada stand in allen 22 Straelener Spielen auf dem Feld und traf 20 Mal. Nach der Saison folgte der Wechsel zu Rot-Weiß Oberhausen in die Regionalliga West, in der er sich etabliert hat.

Vor dem SV Straelen lief Shun Terada (l.) für den FSV Vohwinkel in der Oberliga auf. Mittlerweile läuft er gegen den SV Straelen und für Rot-Weiß Oberhausen in der Regionalliga West auf.
Vor dem SV Straelen lief Shun Terada (l.) für den FSV Vohwinkel in der Oberliga auf. Mittlerweile läuft er gegen den SV Straelen und für Rot-Weiß Oberhausen in der Regionalliga West auf. – Foto: Heiko van der Velden

2017/18: Marvin Ellmann (ETB Schwarz-Weiß Essen)

Nach erfolgreicher Jahren beim ETB Schwarz-Weiß Essen wechselte er zur SV Hönnepel-Niedermörmter in die Landesliga - und trifft auch dort zuverlässig.
Nach erfolgreicher Jahren beim ETB Schwarz-Weiß Essen wechselte er zur SV Hönnepel-Niedermörmter in die Landesliga - und trifft auch dort zuverlässig. – Foto: Jochen Classen

Vom Ligakonkurrenten Germania Ratingen verpflichtet, schlug Marvin Ellmann bei Schwarz-Weiß essen sofort ein: In seiner Debüt-Saison erzielte er in 33 Spielen 32 Tore und war so mit Abstand der beste Torschütze in der Oberliga Niederrhein. Nach zwei weiteren Jahren in Essen wechselte Ellmann in diesem Jahr in die Landesliga zum SV Hönnepel-Niedermörmter.

Eine leichte Aufgabe für Marvin Ellmann: Der ehemalige Zweit- und Drittliga-Spieler von Rot-Weiß Oberhausen hat für all seine Klubs getroffen.
Eine leichte Aufgabe für Marvin Ellmann: Der ehemalige Zweit- und Drittliga-Spieler von Rot-Weiß Oberhausen hat für all seine Klubs getroffen. – Foto: Jochen Classen

2016/17 und 2018/19: Robin Hömig (Sportfreunde Baumberg)

Seit er sich 2015 den Sportfreunden Baumberg angeschlossen hat, trifft Robin Hömig sehr verlässlich und bis auf vergangene Saison, in der er nur 15 Spiele bestritt, auch zweistellig. In seiner zweiten Saison für Baumberg wurde er mit 27 Treffern Torschützenkönig, zwei Jahre später netzte er 29 Mal. Auch aktuell spielt Hömig noch für die Sportfreunde und konnte am ersten Spieltag sofort wieder ein Tor und eine Vorlage verzeichnen.

Hier trägt Robin Hömig noch das weiß-rote Trikot des 1. FC Köln II. Seit 2015 spielt er für die Sportfreunde Baumberg ausgesprochen erfolgreich.
Hier trägt Robin Hömig noch das weiß-rote Trikot des 1. FC Köln II. Seit 2015 spielt er für die Sportfreunde Baumberg ausgesprochen erfolgreich. – Foto: Christian Deutzmann

2014/15 und 2015/16: Philipp Goris (Rot-Weiß Oberhausen II, 1. FC Bocholt)

Philipp Goris (l.) wird von seinen Teamkollegen gefeiert - er wurde Torschützenkönig für den 1. FC Bocholt und für Rot-Weiß Oberhausen II.
Philipp Goris (l.) wird von seinen Teamkollegen gefeiert - er wurde Torschützenkönig für den 1. FC Bocholt und für Rot-Weiß Oberhausen II. – Foto: Stefan Schniedertöns

Gleich zwei Mal hintereinander sicherte sich Philipp Goris die Torjägerkrone. Zunächst mit 24 Toren für Rot-Weiß Oberhausen II, in der folgenden Saison reichten dann 20 Treffer für den 1. FC Bocholt. In Bocholt spielte Goris insgesamt drei Mal (zwischendurch noch für den KFC Uerdingen und Jahn Hiesfeld). Anfang 2020 schloss er sich dem Landesligisten Spvgg Sterkrade-Nord an, mit der er nun zurück in der Oberliga ist.

Mittlerweile spielt Philipp Goris (l.) für die Spvgg Sterkrade-Nord in der Oberliga Niederrhein.
Mittlerweile spielt Philipp Goris (l.) für die Spvgg Sterkrade-Nord in der Oberliga Niederrhein. – Foto: David Zimmer

2013/14: Kevin Dauser (TuS Bösinghoven)

Mittlerweile spielt Kevin Dauser (l.) wieder für den FC Büderich, für den er erstmals in den Senioren auflief. Es folgten Wechsel zu Fortuna Düsseldorf II und TuS Bösinghoven / TSV Meerbusch.
Mittlerweile spielt Kevin Dauser (l.) wieder für den FC Büderich, für den er erstmals in den Senioren auflief. Es folgten Wechsel zu Fortuna Düsseldorf II und TuS Bösinghoven / TSV Meerbusch. – Foto: Stefan Brauer

Mit dem elften Tabellenplatz gehörte der TuS Bösinghoven 2013/14 nicht zu den Top-Vereinen, mit Kevin Dauser hatte er aber den besten Torschützen: 30 der 69 Bösinghovener Tore erzielte er. Dauser blieb noch mehrere Jahre beim TuS und dessen Nachfolger-Verein TSV Meerbusch, bevor er 2019 zum FC Büderich zurückkehrte.

Kevin Dauser gehört zu den bekanntesten Stürmern und Spielern am Niederrhein. Das liegt nicht zuletzt an seinen starken Leistungen in der Oberliga Niederrhein.
Kevin Dauser gehört zu den bekanntesten Stürmern und Spielern am Niederrhein. Das liegt nicht zuletzt an seinen starken Leistungen in der Oberliga Niederrhein. – Foto: Michael Scheich

2012/13: Issa Issa (KFC Uerdingen)

Als Spieler des KFC Uerdingen wurde Issa Issa erster Torschützenkönig der Oberliga Niederrhein.
Als Spieler des KFC Uerdingen wurde Issa Issa erster Torschützenkönig der Oberliga Niederrhein. – Foto: Heyne

Die Krefelder dominierten die Premierensaison der Oberliga Niederrhein und wurden mit 96 Punkten Meister. 98 Tore erzielte der KFC zudem, 30 davon gingen auf das Konto von Issa Issa. Der Angreifer blieb noch anderthalb Jahre in der Regionalliga in Uerdingen, Anfang 2015 wechselte er dann zum 1. FC Bocholt. Über den FSV Duisburg und den ASV Wuppertal landete Issa beim VfB Frohnhausen, wo er heute Kapitän ist.

Issa Issa (l.) ist mittlerweile der Leitwolf des VfB Frohnhausen.
Issa Issa (l.) ist mittlerweile der Leitwolf des VfB Frohnhausen. – Foto: André Nückel

Die Torschützenkönige / Torjäger der Oberliga Niederrhein in Zahlen

  • 2012/13: Issa Issa, KFC Uerdingen: 30 Tore
  • 2013/14: Kevin Dauser, TuS Bösinghoven / TSV Meerbusch: 30 Tore
  • 2014/15: Philipp Goris, Rot-Weiß Oberhausen II: 24 Tore
  • 2015/16: Philipp Goris, 1. FC Bocholt: 20 Tore
  • 2016/17: Robin Hömig, Sportfreunde Baumberg: 27 Tore
  • 2017/18: Marvin Ellmann, ETB Schwarz-Weiß Essen: 32 Tore
  • 2018/19: Robin Hömig, Sportfreunde Baumberg: 29 Tore
  • 2019/20: Shun Terada, SV Straelen: 20 Tore
  • 2020/21: Robin Hömig, Sportfreunde Baumberg: 11 Tore


35156 Aufrufe8.4.2021, 09:18 Uhr
André NückelAutor

Verlinkte Inhalte