Ausgelassen feierten die Kicker des TSV Waldkirchen samt Anhang auf dem Platz den Titelgewinn.
Ausgelassen feierten die Kicker des TSV Waldkirchen samt Anhang auf dem Platz den Titelgewinn. – Foto: Robert Geisler

»Hochverdient«: Waldkirchen macht sein Meisterstück

Bezirksliga Ost: Grafenau schiebt sich dank eines 2:1-Heimerfolgs über Hebertsfelden auf Rang zwei

Es ist geschafft! Der TSV Waldkirchen hat im Spitzenspiel zuhause gegen den FC Künzing mit 2:0 die Oberhand behalten und steht damit als Meister der Bezirksliga Ost fest. Die "Boscheissa" kehren somit nach einem Jahr direkt in die Landesliga zurück. Und wie sieht`s hinter dem Champion aus? Die Gunst der Stunde konnte der TSV Grafenau nutzen und schob sich dank eines 2:1-Heimerfolgs über den designierten Absteiger SV Hebertsfelden auf Tabellenplatz zwei vor.

Waldkirchen
2:0
Künzing

Gelöst und glücklich war Meistercoach Anton Autengruber nach dem Titelgewinn seiner Elf. "Einige Bierduschen habe ich schon hinter mir, jetzt gehe ich deshalb normal duschen. Die Rahmenbedingungen waren heute perfekt. Top Gegner, viele Zuschauer, das Wetter ist schön - was willst du mehr?", lachte der erfahrene Übungsleiter. Seine Schützlinge behielten vor 350 Zuschauern im Spitzenspiel kühlen Kopf und sicherten sich vier Spieltage vor Saisonende die Meisterschaft. "Hochverdient" sei das meint Autengruber, genauso wie der Sieg gegen die Römer von der B8. "Thomas (Prebeck, Trainer Künzing, Anm.d.Red.) hat auch gemeint, unser Sieg sei hochverdient gewesen. Wenn wir im zweiten Abschnitt die Konter konsequenter zu Ende spielen, dann geht`s noch höher aus." Nach genau einer halben Stunde schickte Martin Krieg per Pass in die Schnittstelle Hannes Strohmaier auf die Reise, der durch war und mit seinem allerersten Saisontreffer das 1:0 erzielte (31.). Gleiche Situation fast gleich nach Seitenwechsel, dieses Mal aber schob Martin Krieg cool zum 2:0 ein (50.). "Beide Treffer waren blitzsauber herausgespielt", meinte Autengruber. Das kann man auch getrost über die Spielzeit der "Boscheissa" sagen. Blitzsauber - und Glückwunsch zum Titel!

Grafenau
2:1
Hebertsfeld.

Einen wahren Blitzstart legten die "Stodbärn" hin. Keine zehn Minuten waren gespielt, da hatten Ondrej Sima (5.) und Michael Kern (9.) bereits einen 2:0-Vorsprung herausgeschossen. Wer allerdings mit einem Schützenfest nun rechnete, wurde enttäuscht. Grafenau hätte durch weitere Chancen durchaus erhöhen können und hatte bis zur Pause die Sache komplett im Griff, doch nach dem Seitenwechsel verlor die Beyer-Elf den Faden. Mischa Weißbrodt verkürzte für die Gäste aus dem Rottal auf 2:1 (67.). Zittern war nun angesagt bei den Hausherren, zumal der TSV weitere Chancen seinerseits liegen ließ. Am Ende schaukelten es die "Stodbärn" aber dann doch nach Hause und profitierten vom Ausrutscher der TuS 1860 Pfarrkirchen.

Pfarrkirchen
1:3
Grainet

Wer in Pfarrkirchen heute zu spät kam, der verpasste gleich mal einiges! Nach 13 Minuten führten die Gäste aus dem Bayerwald nach einer wilden Anfangsphase mit 2:1. Anschließend dauerte es bis zur 89. Minute, ehe es erneut klingelte. Doppelpacker Nico Eder stellte den Auswärtserfolg der Graineter, die den Klassenerhalt längst in der Tasche haben, sicher.

Salzweg
2:1
Mauth

Ganz wichtiger Dreier für die Salzweger im Kellderduell! Die Mauther erwischten einen Top-Start und gingen durch Korbinian Tolksdorf schon in der vierten Minute in Führung. Mit zwei Treffern drehte Salzwegs Christian Resch die Partie und sichert damit dem FCS ganz wertvolle Punkte auf dem Weg zum Klassenerhalt. Die Mauther können sich spätestens ab heute mit der Relegation beschäftigen.

Aufrufe: 030.4.2022, 17:30 Uhr
Mathias WillmerdingerAutor