Im Fernduell entscheidet sich, ob am Ende der SV Donaustauf (in weiß) oder der SSV Jahn Regensburg II (in rot) die Nase vorne hat.
Im Fernduell entscheidet sich, ob am Ende der SV Donaustauf (in weiß) oder der SSV Jahn Regensburg II (in rot) die Nase vorne hat. – Foto: Florian Würthele

Showdown im Fernduell: Wer wahrt die Chance Regionalliga?

38. Spieltag in der Bayernliga Süd - Samstag: Donaustauf kann in Hallbergmoos aus eigener Hand die Aufstiegs-Relegation eintüten +++ NLZ-Duell für den Jahn II

Spannender könnte das Rennen um den Teilnehmer zur Aufstiegsrelegation kaum sein: Zwei Punkte trennen den SV Donaustauf und den SSV Jahn Regensburg II in der Tabelle, die nun am finalen Spieltag der Spielzeit 2021/2022 um die Chance zum Einzug in die Regionalliga Bayern kämpfen. Während der SV Donaustauf zu Gast beim VfB Hallbergmoos weiter alles in den eigenen Händen hält, ist der SSV Jahn Regensburg auf einen Punktverlust des aktuellen Tabellenvize der Bayernliga Süd angewiesen. Auch ein Remis im Parallelspiel würde der Jahn-Profireserve bei einem eigenen Sieg reichen, da die Truppe von Trainer Christoph Jank dank der Auswärtstorregelung den direkten Vergleich zwischen den beiden Top-Teams für sich entscheiden konnte.

Einfach werden allerdings beide Aufgaben mit Sicherheit nicht, da der VfB Hallbergmoos im Tabellenkeller weiter um den direkten Klassenerhalt kämpft und die Junglöwen das NLZ-Duell ebenfalls mit großer Wahrscheinlichkeit nicht abschenken werden. Doch eines ist ganz sicher: Am Samstag um 16 Uhr sind wir schlauer und wissen, wer am Ende die Nasenspitze einen Hauch weiter vorne hat und den Einzug in die Relegation bejubeln darf.

Hallbergmoos
1:2
Donaustauf

Richard Slezak (Trainer SV Donaustauf): "In Hallbergmoos wird es ganz sicher nicht einfach, sie sind nicht ohne Grund das zweitbeste Rückrundenteam. Wir müssen höllisch aufpassen auf einem sehr engen und holprigen Platz. Darauf müssen wir uns einstellen und die Spieler auf dem Platz alles geben. Die Geschlossenheit im Team ist da und das ist in meinen Augen das Wichtigste."

Personalien: Alle Mann sind in diesem entscheidenden letzten Saisonspiel mit an Bord.

TSV 1860 II
0:2
SSV Jahn II

Christoph Jank (Trainer SSV Jahn Regensburg II): "Für uns ist es wie immer wichtig, dass wir unser Spiel durchziehen, den Gegner unter Druck setzen und im eigenen Spiel mit dem Ball schnell umschalten. Wir wollen mutig auftreten, schauen allerdings nur auf unser Spiel. Denn alles andere können wir nicht beeinflussen und ist dementsprechend nicht relevant."

Personalien: Markus Palionis (Muskelverletzung) und Athaniasos Savvas (krank) werden wohl nicht rechtzeitig fit werden.

Die restlichen Spiele am Samstag (14 Uhr) in der Bayernliga Süd:

Wasserburg
0:0
TürkAugsburg

Dachau 65
2:0
Schwabmünch.

Hankofen
3:3
Deisenhofen

TSV Kottern
2:3
Ingolstadt II

Gundelfingen
2:2
FC Ismaning

SV Pullach
2:2
Schw. Augsb.

Kirchanschör
2:1
TSV Landsb.

Aufrufe: 019.5.2022, 12:00 Uhr
Felix PaßbergerAutor