Der SV Immenreuth schlägt im Kirwa-Spiel den SC Schwarzenbach mit 1:0.
Der SV Immenreuth schlägt im Kirwa-Spiel den SC Schwarzenbach mit 1:0. – Foto: Reiner Wörl

Sebald-Elf knackt einen Titelfavoriten

SV Immenreuth schlägt SC Schwarzenbach mit 1:0

Riesiger Jubel beim Kirwa-Spiel am Sonntag in Immenreuth. Die Sebald-Elf schaffte es zum zweiten Mal, die Gäste verloren nur in Rigalsreuth (1:2), den SC Schwarzenbach in die Grenzen zu weisen und holten sich einen verdienten 1:0 Heimsieg. "Ich bin sehr stolz auf meine Elf, denn sie setzten unseren Match-Plan zu 100 Pozent in die Realität um und wurden so mit einem hochverdienten Heimsieg gegen den starken Gast aus Schwarzenbach belohnt", so der überglückliche SV-Coach Markus Sebald nach dem Spiel.

SV Immenreuth - SC Schwarzenbach 1:0 (1:0)
Tor: Alexander Merkl (23.)

Der SV Immenreuth gewann auch sein siebtes Heimspiel in dieser Saison und bezwang den angereisten SC Schwarzenbach hochverdient mit 1:0. Eine Partie die hielt was sie versprach, beide Mannschaften zeigten guten Fußball und das Match stand während der gesamten Spieldauer auf einem hohen Niveau. Passend zu diesem Spiel das Tor des Tages durch Alexander Merkl. Patrick Drechsler legte den Ball am Sechzehner zurück und Alexander Merkl versenkte den Ball aus 20m in den Torwinkel. Die Gastgeber schafften es die beiden Schlüsselspieler der Gäste, Ginder und Waldmann, nahezu komplett aus dem Spiel zu nehmen. Der SC Schwarzenbach hatte fast keine Möglichkeiten aus dem Spiel heraus. Einzig Waldmann köpfte nach kurzer Spieldauer knapp neben das Gehäuse. Auf der anderen Seite verteidigten die Gastgeber geschickt und setzten vorne immer wieder Akzente. Das es bis zum Schluss spannend blieb, lag einzig an der mangelnden Chancenverwertung der Immenreuther.

Zu Beginn des Spiels hatten die Gäste ein spielerisches Übergewicht. Aus dem Spiel tat sich aber wenig, allerdings sorgten gefährliche Standarts der Gäste für Torgefahr. Auf der anderen Seite war es aber dann Alex Merkl, der zur Führung für die Gastgeber traf. Dominik Kastner und Jan Brunner hätten nachlegen können, verpassten aber scharfe Zuspiele von außen nur knapp. Nach der Pause das gleiche Bild. Immenreuth stand gut und ging leidenschaftlich zu Werke. Im Spiel nach vorne konnten die Gastgeber immer wieder ihre Schnelligkeit ausspielen. Nach einer Flanke von Patrick Drechsler scheiterte der überragende Daniel Tretter freistehend am Gästekeeper. Ebenso vergaben Dominik Kastner und Jan Brunner stark herausgespielte Konterchancen. Die Gäste versuchten die letzten Minuten mit langen Bällen auf Waldmann die Wende herbeizuführen. Allerdings ließ das Innenverteidiger Felix Weber/Matze Stelzl nichts anbrennen. Michael Weber vergab kurz vor Schluss die Vorentscheidung als er den aufgerückten Torhüter der Gäste an der Mittellinie überlief, mit seinem anschließenden Schuss das Tor aber knapp verfehlte.

Nach dem Schlusspfiff hielt der Jubel keine Grenzen mehr. Mit einer beeindruckenden Heimserie wurde die Hinserie abgeschlossen. Nächsten Sonntag wartet der neue Tabellenführer vom SV Riglasreuth. Hier soll die Leistung abermals bestätigt werden und die Serie halten. Quelle: Markus Sebald, SV Immenreuth

Aufrufe: 019.10.2021, 07:52 Uhr
Uwe SelchAutor

Verlinkte Inhalte