Ihrlerstein (l.) und Leibersdorf erwarten starke Gäste-Teams. Foto: Kahler
Ihrlerstein (l.) und Leibersdorf erwarten starke Gäste-Teams. Foto: Kahler

Brandler Höhenluft soll Primus zusetzen

Außenseiter Ihrlerstein sucht gegen Bonbruck/Bodenkirchen jeden erdenklichen Heimvorteil. Leibersdorf erwartet Schierling.

Spannende Spiele stehen wieder einmal an in der Kreisliga Landshut


SV Ihrlerstein – FC Bonbruck/Bodenkirchen:
Beim 2:1-Sieg gegen den SV Oberglaim zeigten die Brandler, „dass wir bis zum Schluss kämpfen können“, so Abteilungsleiter Ralf Graßl. Mindestens das wird erforderlich sein, wenn am Samstag, 14 Uhr, der Spitzenreiter gastiert. „Natürlich sind wir krasser Außenseiter, trotzdem werden wir dagegen halten, vielleicht kommt ja Bonbruck mit der dünnen Luft auf der Brand nicht zurecht“, schmunzelt Graßl.

FC Leibersdorf – TV Schierling:
Die Hausherren sind gewillt, gegen den Bezirksliga-Absteiger drei Punkte einzufahren. „Damit das Polster nach hinten bestehen bleibt“, sagt Abteilungsleiter Frank Loibl. Schierling sei eine Mannschaft, die man schwer einschätzen könne. „Das darf aber nicht zählen.“ Die Gäste punkteten zuletzt erstmals zwei Mal in Folge und wollen eine Serie aufbauen. „Allerdings treffen wir erneut auf einen Gegner, der einen Lauf hat“, sagt TV-Trainer Stefan Dykiert. Nach der Roten Karte für Keeper Johannes Suchy gestalte sich die Torhüterlösung schwierig. Auch Maximilian Treitinger droht auszufallen. Petrit Ademaj ist weiterhin Rot gesperrt.

FC Walkertshofen – FC Ergolding II:
Nach acht Spielen ohne Niederlage erwischte es die Hallertauer am Tag der Einheit bei Tabellenführer Bodenkirchen (0:2). „Als bester Neuling stehen wir weiterhin auf dem vierten Tabellenplatz“, sieht Michael Reitmeier den Dämpfer gelassen. „Zu Hause wollen wir wieder in die Erfolgsspur zurückkehren.“ Neben Yavuz Caglar drohen aber Florian Kellerer, Andreas Dichtl und Daniel Knogler auszufallen.

SpVgg Niederaichbach – SC Kirchdorf:
Nach zwei Niederlagen am Stück wird die Aufgabe für den Aufsteiger aus Kirchdorf beim Tabellenzweiten nicht einfacher. Die 1:3-Heimniederlage gegen Leibersdorf war einer schwachen ersten Halbzeit geschuldet. Einen solchen Durchgänger darf sich der SC nicht wieder leisten. (ear/mar)
Aufrufe: 05.10.2017, 14:00 Uhr
Redaktion KelheimAutor

Verlinkte Inhalte