Foto: Markus Schmautz
Foto: Markus Schmautz

Ab jetzt gilt es!

Fehler im Meisterschaftskampf werden nicht mehr verziehen

Bei fünf verbleibenden Spieltagen darf keine der Mannschaften ein Spiel verlieren +++ Kareth siegt gegen Tangrintel +++ Sünching wohl (fast) kampflos mit drei Punkten +++ Labertal bleibt dran an Platz Eins

Noch 15 Punkte sind zu vergeben, fünf Spiele sind noch zu spielen, in eineinhalb Monaten wissen wir es: Wer machte am wenigsten falsch? Wer hatte die besten Nerven? Wer kann sich die Krone der U19-Kreisliga Regensburg in der Saison 2011/2012 aufsetzen?

Es ist schwierig einzuschätzen und doch ganz einfach zu formulieren: Aus dem Fünfkampf um den Titel wurde am letzten Spieltag ein Dreikampf. Realistisch gesehen haben nur noch die ersten drei Teams der Tabelle Chancen am Ende ganz oben zu stehen. Kareth II konnte Tangrintel zwar während der letzten Woche mit 4:1 besiegen, durch ein 2:2 Unentschieden am Wochenende gegen die SG Illkofen/Donaustauf/Bach/Rosenhof/Sarching hat die Mannschaft aus Lappersdorf, deren erste Garde in der Landesliga gegen den drohenden Abstieg kämpft, nun zehn Punkte Rückstand auf den (aktuell noch) Tabellenführer JFG Labertal. Der Tabellenzweite Sünching wird aber aller Voraussicht nach drei Punkte gutgeschrieben bekommen, da ihr Spiel am Wochenende abgebrochen wurde. Damit hätte Kareth elf Punkte Rückstand auf den ersten Platz.


SV Sünching - SG Jura 05/Undorf/Freier TuS Regensburg abgebrochen

Ein Spitzenspiel stand am Samstagnachmittag für Sünching und die SG Jura auf dem Programm. Sünching, die erstmals als Tabellenführer in ein Spiel starteten, konnte auch in Führung gehen, die auch den Halbzeitstand markierte. Nach der Halbzeit überschlugen sich dann die Ereignisse. Jura war die bessere Mannschaft und wurde dann auch mit dem Ausgleichstreffer belohnt. Für eine mit Sicherheit dumme und unangebrachte Äußerung des Stürmers auf sein Erfolgserlebnis bestrafte der konsequente Schiedsrichter Haller mit einer roten Karte. In der siebzigsten Minute dann war es allerdings wieder Sünching die zuschlagen konnten. Sie gingen mit 2:1 in Führung. Knapp später sah dann ein zweiter Akteur der Gäste-Spielgemeinschaft den roten Karton und verursachte damit einen Spielabbruch von Seiten seiner Mannschaft, die kurzerhand das Feld verließ und mit den Worten, sie fühlen sich vom Schiedsrichter betrogen in die Kabine gingen. Somit wird dem Klassenprimus Sünching wohl der fällige Dreier zugeschrieben und sie kommen (fast) kampflos dem Ziel Meisterschaft einen Schritt näher.


JFG Donauebene Bayern 07 - JFG Labertal 2005 1:2

Der Tabellenzweite Labertal lässt den Abstand von einem Punkt aber nicht größer werden. Denn die Mannschaft von Trainer Hermann Kötterl gewann, vielleicht sogar etwas zu knapp, gegen die JFG Donauebene Bayern 07. Die Gäste starteten besser ins Spiel, hatten durch Rechtsaußen Scherm auch nach fünf Minuten die erste Torchance. Marco Ostermeier markierte nach gut einer halben Stunde das 1:0, indem er eine überragende Hereingabe von Manuel Dachs verwerten konnte. In den verbleibenden fünfzehn Minuten kamen aber die Hausherren besser ins Spiel und hätten schon vor der Halbzeit ausgleichen können, wenn nicht müssen. Nach der Halbzeit setzten sie ihre gute Phase fort, die aber dann von Kapitän Christoph Winkler auf Seiten der Gäste unterbrochen wurde. Er setzte zu einem Lauf über das ganze Spielfeld an, nachdem er einem Heim-Stürmer den Ball abnahm, drei von dessen Mitspielern aussteigen und ins leere rutschen ließ und dann unhaltbar in der langen Ecke versenkte.

Schiedsrichter Haller ließ sich von den Protesten der Heim-Mannschaft nicht beirren, da diese behaupteten, der Ball sei hinter dem Tor vorbei, da dieser durch ein Loch im Netz durch das selbige flog. Kurz vor Ende des Spiels konnte die Heim-Elf dann aber doch noch zum Anschlusstreffer einschießen und hätte, wäre noch länger zu spielen gewesen, vielleicht auch noch den Ausgleichstreffer erzielen können. Schiedsrichter Dieter Haller pfiff das Spiel aber genau im richtigen Moment für die Gäste ab, die wichtige drei Punkte im Meisterschaftskampf einfahren können.

Torschützen: 0:1 Marco Ostermeier (25.), 0:2 Christoph Winkler (65.), 1:2 Lisner Max (89.)


JFG Naab-Regen 06 - JFG Tangrintel abgesagt

Eine weitere Spielabsage von einem Spiel mit Beteiligung der JFG Tangrintel bringt dieser die Chance sich perfekt auf das wohl wichtigste Spiel in der laufenden Saison vorzubereiten. Die JFG Naab-Regen 06 wäre mit Sicherheit ein Gegner gewesen, gegen den man sich hätte beweisen müssen. Naab 06 hat Tangrintel schon einmal bewiesen, wie schwer es ist gegen sie zu gewinnen: Im Finale des Kreispokals hatten die Gäste eine 2:3 Niederlage verschmerzen müssen. Wir sind gespannt, wann und wie dieses Spiel ausgehen wird.


Während der letzten Woche holte Tangrintel ihr Auswärtsspiel gegen den TSV Kareth Lappersdorf II nach, in dem man das Nachsehen hatte. Mit 1:4 ging das Spiel aus Sicht der Gäste verloren, damit muss man nun jedes Spiel gewinnen, um noch eine Chance auf die Meister bzw. gar die Vizemeisterschaft zu haben. An diesem Freitag könnte es aber schon soweit sein: Es ist ein entscheidender Spieltag im Hinblick auf die Entscheidungen auf den vorderen Plätzen.


JFG Tangrintel - JFG Labertal 2005
Freitag, 11. Mai 2012, 19:00 Uhr

Das Hinspiel gewann die JFG Tangrintel mit 2:0 in Aufhausen durch zwei mit Sicherheit glückliche Treffer. Da die Mannschaft aus Hemau aber mehr vom Spiel hatte, geht der Sieg durchaus in Ordnung. Zu erwähnen ist auch, das die damaligen Gäste unbedingt auf eine Spielverlegung drängten, die von Labertals Trainer Kötterl auch akzeptiert wurde. Es folgten drei weitere Spielverlegungen von der diesmaligen Heim-Elf, die somit zwei Spiele weniger als die Gäste auf dem Konto haben und deshalb am Freitag fast schon zum siegen verdammt sind, um die Chance auf die Meister- bzw. auch Vizemeisterschaft nicht zu verspielen. Würde das Spiel zugunsten der JFG Labertal ausgehen hätte die andere Jugendfördergemeinschaft ganze neun Punkte Rückstand auf die Gäste-Mannschaft und müsste so auf jeden Fall jedes weitere Spiel gewinnen und zudem auf einen Punktverlust der beiden Mannschaften an der Spitze hoffen. Solte aber Tangrintel am morgigen Freitag als Sieger der Partie hervorgehen, könnte man, sofern keine der Mannschaften noch Punkte lässt, maximal auf den zweiten Platz vorstoßen, da Sünching jetzt sieben Punkte bei einem Spiel mehr auf dem Konto mehr hat. Labertal liegt bei neun Punkten mehr als Tangrintel, hat aber schon zwei Spiele mehr absolviert. Das Fazit zum Spiel Tangrintel gegen Labertal lautet einfach gesagt: Der Sieger des Spiels macht sich die Meisterschaft mit dem SV Sünching aus, der Verlierer muss sich wohl mit dem dritten Tabellenplatz zufrieden geben.


SV Sünching - JFG Donauebene Bayern 07
Samstag, 12. Mai 2012, 10:30 Uhr
Im Hinspiel dieser Begegnung hatte Sünching damals in Wiesent mit 1:4 das Nachsehen. Das Hinspiel fing allerdings für die damaligen Gäste aus Sünching gar nicht schlecht an: Bereits nach zwei Minuten ging man durch Kapitän Michael Marek in Führung, Donauebene glich aber bereits eine Minute später aus. Später im Spiel erzielte Tobias Geier drei Tore und schoss die JFG damit zum Heimerfolg. Ein ähnlicher Verlauf im Rückspiel ist aber wohl nicht zu erwarten: Sünching ist in der Frühjahrsserie noch ungeschlagen und will das auf jeden Fall bleiben: Denn eine Niederlage bei einem gleichzeitigen Erfolg des Rangzweiten Labertal würde bedeuten, dass man sich nach nur zwei Spieltagen wieder von der erkämpften Tabellenführung verabschieden muss. Die Mannschaft von Neu-Trainer Hans-Jürgen Handl, der den Posten von Matthäus Ostermayer übernahm (trainiert jetzt die Seniorenmannschaft der Sünchinger) will alles daran setzen, den ersten Platz zu verteidigen. Die Gäste sind aber bekanntermaßen ein durchaus unangenehmer Gegner, welcher immer für eine Überraschung gut sein kann wie eben solche Siege gegen Sünching beweisen. In der Rückrunde konnte man aber bisher nur drei Punkte holen und musste auch in diesem Spiel beim Tabellenletzten Berhardswald/Altenthann drei Tore hinnehmen. Am letzten Samstag verlor man gegen Labertal mit 1:2 zeigte aber eine hoffnungsvolle Leistung für dieses Wochenende. In diesem Spiel ist mit viel Kampf und Einsatz von Seiten der JFG Donauebene ein Unentschieden drin, im Regelfall aber wird der SVS als Sieger dieses Spiels vom Platz gehen und damit einen weiteren Spieltag auf Platz eins der Tabelle verbringen können.


Wer wird aus diesem Spieltag mit dem besten Ergebnis hervorgehen und sich damit die beste Ausgangssituation für die finalen Wochen des Meisterschaftskampfes sichern? Am Samstag haben wir bereits mittags die Antwort auf diese Frage und sind gespannt, wie das Spitzenspiel in Hemau sowie das Heimspiel des Tabellenführers ausgehen wird.

Aufrufe: 09.5.2012, 17:57 Uhr
Andreas AumeierAutor

Verlinkte Inhalte