Zu Bruch ging der Siegerpokal 2016: Thomas Reichenberger (links) und Andree Schmeier hatten trotzdem ihren Spaß beim Solarlux-Hallenfestival. Foto: Helmut Kemme
Zu Bruch ging der Siegerpokal 2016: Thomas Reichenberger (links) und Andree Schmeier hatten trotzdem ihren Spaß beim Solarlux-Hallenfestival. Foto: Helmut Kemme

3. Liga gegen 3. Kreisklasse

SV Hellern lädt zum 10. Solarlux-Hallenfestival – Familienfest und Grenzenlos-Cup

Hallenfußball-Highlights beim SV Hellern: Am Samstag dürfen sich Besucher auf ein buntes Programm rund um die Jubiläumsausgabe des Solarlux-Hallenfestivals freuen. Am Sonntag werden vier Tage Sport und Spaß mit dem Grenzenlos-Cup und einem Familienfest abgeschlossen.

Osnabrück. „Wir wollen, dass sich alle wohlfühlen“, sagt Andree Schmeier. Für die zehnte Auflage des Hallenfestivals am Samstag ab 13 Uhr hat der Organisator einmal mehr für ein namhaftes Teilnehmerfeld gesorgt. Neben den U-21-Teams von Werder Bremen und dem VfL Osnabrück kämpfen beispielsweise Regionalligist Germania Egestorf-Langreder, der Nachwuchs des niederländischen Erstligisten AZ Alkmaar und Traditionsverein Westfalia Herne um die Nachfolge von Titelverteidiger Jong FC Groningen. Die Niederländer nehmen in diesem Jahr nicht teil.

Der große Favorit in der Ballsporthalle an der Großen Schulstraße dürften die Sportfreunde Lotte sein, die als letzte Mannschaft ihre Zusage für das Hallenfestival gaben. „Wir sind natürlich froh, dass wir einen solchen Namen für das Turnier gewinnen konnten“, freut sich Schmeier. Beim Hallenfestival wird es damit auch zu einem Duell „3. Liga gegen 3. Kreisklasse“ kommen, denn mit dem TSV Juist ist erneut ein „Stammgast“ in Hellern dabei.

Die Mannschaft aus der Ostfrieslandklasse hat mit dem Ex-Osnabrücker Tobias Nickenig und Alexander Morel (Pressesprecher der Deutschen Eishockey Liga) bekannte Akteure in ihren Reihen. Auch Ansgar Brinkmann hat seinen Pass auf Juist liegen. Inwiefern der TSV mit seinen prominenten Spielern in Hellern antritt, bleibt aber noch abzuwarten.

Für Gastgeber Hellern sind die eigenen sportlichen Ambitionen zweitrangig. Vielmehr sollen bei den „Hell boys“ möglichst viele Spieler die Gelegenheit bekommen, sich mit den hochkarätigen Mannschaften zu messen. „Wir rechnen uns nicht aus weiterzukommen, zumal die Spieler auch organisatorische Aufgaben während des Turniers haben“, erklärt Schmeier.

Nach dem sportlichen Ehrgeiz stehen am Sonntag der Spaß und die Familie im Vordergrund. Um 11 Uhr beginnt der zweite Grenzenlos-Cup, den die Sportagentur „Profits“ von Thomas Reichenberger ausrichtet. Dabei setzten sich die Mannschaften bunt gemischt aus Flüchtlingen, Menschen mit Behinderung sowie Kindern und Erwachsenen zusammen. „Das war letztes Mal schon ein sensationeller Abschluss. Es hat richtig Spaß gemacht zu sehen, wie sich alle gefreut haben und sich in den Armen lagen“, sagt Schmeier. Gegen 14 Uhr wird Niedersachsens Innen- und Sportminister Boris Pistorius erwartet, der Schirmherr des Turniers ist.

Das Spaßturnier findet im Rahmen eines Familienfestes statt. Dabei steht nicht allein der Fußball im Fokus, sondern der SV Hellern präsentiert sich als Breitensportverein und stellt seine Abteilungen in der kleinen Halle vor: So haben Kinder die Gelegenheit, einen „Dschungel-Parcours“ zu überwinden, Tischtennis zu spielen, Tanzdarbietungen zu bestaunen oder sich beim Schach auszuprobieren. Das Organisationsteam rät aufgrund beschränkter Parkmöglichkeiten zu einer Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Bereits um 11 Uhr geht der SVH unter Federführung seines Ältestenrates auf eine Winterwanderung. Angeboten werden Strecken von 7,5 und 10 Kilometern.

Bilder vom letzten Hallenfestival:

Alle Infos zum Hallenfestival: https://www.fupa.net/liga/solarlux-hallenfestival

Aufrufe: 06.1.2017, 11:00 Uhr
Neue Osnabrücker ZeitungAutor

Verlinkte Inhalte