Luis Sarisakal (l.) und Florian Radlmeier (r.) verstärken den TSV Jetzendorf.
Luis Sarisakal (l.) und Florian Radlmeier (r.) verstärken den TSV Jetzendorf. – Foto: Martin Alberer/Wlad Beiz

Noch zwei Neue - TSV Jetzendorf rüstet weiter auf

Florian Radlmeier kommt schon zur Rückrunde

Der TSV Jetzendorf treibt seine Kaderplanung weiter voran. Mit Florian Radlmeier kehrt ein ehemaliger Spieler vom ST Scheyern zurück zum Landesligisten.

Jetzendorf - Der TSV Jetzendorf schlägt erneut auf dem Transfermarkt zu. Nachdem der Landesligist erst letzte Woche die Verpflichtungen von Alexander Beiz und Wojciech Swierkosz bekannt gegeben hatte, vermeldete der TSV nun die Transfers von Florian Radlmeier und Talent Luis Sarisakal.

TSV Jetzendorf Florian Radlmeier kehrt noch im Winter zurück aus Scheyern

Mittelfeldspieler Florian Radlmeier ist dabei ein alter Bekannter in Jetzendorf. „Radl“, wie er von seinen Mitspielern genannt wird, trug bereits von 2016 bis 2019 das grün-weiße Trikot und war damit auch am Aufstieg in die Landesliga in der letzten Saison beteiligt.

Danach allerdings wechselte der 23-Jährige zum ST Scheyern in die Kreisliga. Dort kam er aber insgesamt nur auf zwei Einsätze seit seinem Wechsel. Nun folgt also die Rückkehr nach Jetzendorf. Radlmeier ist mit sofortiger Wirkung wieder im Team und möchte bereits in der Rückrunde helfen, den Abstieg in die Bezirksliga zu vermeiden.

Luis Sarisakal kommt aus der A-Jugend des TSV Dachau 1865

Der nächste Neuzugang des Teams aus dem Dachauer Hinterland ist Luis Sarisakal. Das 20-jährige Talent kommt von der Reservemannschaft des TSV Dachau 1865. Für den FC Schwabing absolvierte der 20-Jährige bereits 38 Partien in der Bezirksliga. Der Kontakt zu Jetzendorf war damals schon da, klappte allerdings aufgrund „zeitlicher Überschneidungen“ mit der Arbeit nicht, wie Sarisakal selbst berichtet.

Im Gegensatz zu Radlmeier wechselt der Mittelfeldspieler erst im Sommer den Verein und „freut sich auf die neue Herausforderung“. In welcher Liga der TSV Jetzendorf zur neuen Saison spielt, steht noch in den Sternen. Aktuell steht die Truppe von Coach Alexander Schäffler mit 24 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz der Landesliga Südwest. Auf einen Relegationsplatz hat der TSV allerdings nur einen Punkt Rückstand, auf einen direkten Nichtabstiegsplatz sind es schon sieben Zähler.

(Korbinian Kothny)

1095 Aufrufe22.2.2021, 13:08 Uhr
Dachauer Nachrichten / Fussball Vorort FuPa OberbaAutor

Verlinkte Inhalte