Marcus Huber, hier noch Trainer des SC Wörnsmühl, steht künftig beim TSV Irschenberg an der Seitenlinie.
Marcus Huber, hier noch Trainer des SC Wörnsmühl, steht künftig beim TSV Irschenberg an der Seitenlinie. – Foto: Andreas Leder

Huber macht‘s: TSV Irschenberg hat neuen Trainer

Nach Pralas-Rücktritt

Der TSV Irschenberg hat einen neuen Trainer: Marcus Huber folgt auf Christian Pralas.

Irschenberg – Der TSV Irschenberg hat einen neuen Trainer. Marcus Huber tritt ab sofort die Nachfolge von Christian Pralas an, der vor zwei Wochen zurückgetreten ist (wir berichteten). „Wir erhoffen uns, dass Marcus frischen Wind reinbringt und die Spieler aus der Jugend in die Mannschaft integriert und uns in die Erfolgsspur zurückbringt“, sagt Abteilungsleiter Thomas Kreuzer. Über die Trainersuche sagt er: „Wenn man die freien Namen auf dem Markt sondiert, stößt man automatisch auf Marcus.“ Und so kontaktierte Vorsitzender Michael Radzynski Huber wenige Tage nach Pralas’ Rücktritt.

„Er hat mich gefragt, ob ich mir das grundsätzlich vorstellen könnte“, sagt Huber. Nach zwei Treffen – auch mit Kreuzer und Kapitän Alexander Christl – war für Huber klar, dass er die Herausforderung annimmt. „Die Gespräche verliefen allesamt positiv“, erklärt der neue Trainer, der in dieser Woche schon zweimal das Training leitete.

Zuletzt pausierte Huber nach einem Herzinfarkt zwei Jahre, um sich auszukurieren. Damals wäre er eigentlich von der zweiten Mannschaft des TSV Weyarn in die Kreisliga zum FC Real Kreuth gewechselt. „Ich freue mich auf die Aufgabe und will so viele Erfolge wie möglich einzufahren.“ Seine erste Begegnung ist das Ligapokalspiel am kommenden Samstag gegen die SF Fischbachau.

Aufrufe: 23.10.2020, 14:14 Uhr
Miesbacher Merkur / Michael EhamAutor

Verlinkte Inhalte