Die Berichte der Ostfrieslandliga

TuS Weener - SV Holtland 2:6
Der Spitzenreiter erwischte einen Blitzstart und ging bereits in der ersten Spielminute durch Balzen in Führung. Weener zeigt im ersten Spielabschnitt aber eine starke Leistung und drehte die Partie binnen 60 Sekunden. Erst traf Olthoff (18.), dann drehte Lüdemann die Partie nur wenige Sekunden später.


Schiedsrichter: Bernhard Priebe - Zuschauer: k.A.
Tore: 0:1 Timon Balzen (1.), 1:1 Benjamin Olthoff (18. Foulelfmeter), 2:1 Benjamin Lüdemann (19.), 2:2 Andreas Hoffmann (45. Foulelfmeter), 2:3 Albeat Löwen (51.), 2:4 Albeat Löwen (57.), 2:5 Albeat Löwen (69.), 2:6 Markus Holtz (83.)


FC Loquard - RSV Visquard 2:4
Die Gäste schieben sich durch den siebten Sieg in Folge auf den dritten Tabellenplatz vor. Im Derby erwischten allerdings die Gastgeber vor rund 250 Zuschauern den besseren Start und ging durch Adnan bereits in der fünften Minute in Führung. Noch vor der Pause drehten aber Jens Eeten (37.) und Wiltfang (44.) die Partie zugunsten der Gäste.


Schiedsrichter: Dominik Guzik - Zuschauer: k.A.
Tore: 1:0 Timo Artmann (4.), 1:1 Jens Eeten (37.), 1:2 Ole Wiltfang (44.), 2:2 Martin Peters (50.), 2:3 Jens Eeten (84.), 2:4 Ole Wiltfang (90.)


SV Wittmund - SG Jheringsfehn/Stikelkamp 1:1
Bereits zur Pause stand das Endergebnis fest. Heldt brachte die Platzherren nicht unverdient in der 34. Minute in Führung, aber sechs Minuten später traf Kevin Karstan zum Ausgleich. In der zweiten Halbzeit fiel im Aufsteigerduell kein weiterer Treffer mehr.


Schiedsrichter: Keine Angabe - Zuschauer: k.A.
Tore: -


SV Hage - TuS Esens II 3:1
Durch den Erfolg gegen den Aufsteiger schiebt sich Hage der Tabelle auf den zweiten Rang vor. Dabei erwischte die Bezirksliga-Reserve den besseren Start in die Partie und gegen der zehnten Minute durch Jan Kau nach einem Torwartfehler in Führung.


Schiedsrichter: Keine Angabe - Zuschauer: k.A.
Tore: -


SV Amisia Stern Wolthusen - BSV Bingum 1:1
Bis in die Nachspielzeit hinein hatte Bingum den ersten Saisonsieg vor Augen, dann wurden sie jäh aus allen Träumen gerissen. Die Gäste führten durch einen Foulelfmeter von Roelfs (10.) und zeigten eine starke Leistung. Amisia wurde erst in der Schlussphase zwingender und kam in der 94. Minute durch Juri Kiefel mit dem letzten Angriff zum Ausgleich.


Schiedsrichter: Keine Angabe - Zuschauer: 70
Tore: 0:1 Marco Roelfs (10. Foulelfmeter), 1:0 Juri Kiefel (90.+3)

Aufrufe: 021.10.2019, 09:28 Uhr
Volkhard PattenAutor

Verlinkte Inhalte