Große Freude herrschte nach Abpfiff beim FC Künzing, der mit dem 2:0-Sieg gegen Salzweg die Möglichkeit zum Aufstieg in die nächst höhere Klasse wahren konnte.
Große Freude herrschte nach Abpfiff beim FC Künzing, der mit dem 2:0-Sieg gegen Salzweg die Möglichkeit zum Aufstieg in die nächst höhere Klasse wahren konnte. – Foto: Franz Nagl

Künzing schafft Relegation - und darf jetzt auf die Landesliga hoffen

Letzter Spieltag in der Bezirksliga-Ost: Prebeck-Elf sichert sich Vizemeisterschaft - Grafenau trotz Torfestival in Hutthurm "nur" Dritter

Die Würfel in der Bezirksliga-Ost sind gefallen! Der FC Künzing steht an diesem letzten Spieltag der Saison 2021/22 nach einem 2:0-Heimsieg gegen Salzweg als erster und einziger Relegant um den Aufstieg zur Landesliga Mitte fest. Der Vizemeister konnte sich im Fernduell gegen fulminant aufspielende Grafenauer, die mit einem 6:3-Kantersieg in Hutthurm (bei einem Hattrick durch Ondrej Sima) ihre Klasse noch einmal unter Beweis stellen durften, am Saisonende knapp mit einem Punkt Vorsprung in der Tabelle durchsetzen.

"Die Enttäuschung ist da", kommentiert Daniel Reitberger, Sportlicher Leiter der Grafenauer, nach der Partie. "Die Chance war gegeben - es ist freilich bitter. Wir lassen den Kopf a bissal hängen, aber wir werden uns deswegen nicht aufgeben - und in der neuen Saison wieder angreifen, ganz klar. Unser Ziel ist es, wieder mitzumischen."

Der TV Freyung, der sich alsbald gemeinsam mit dem TSV Mauth in die Abstiegsrelegation begeben wird, schaffte zuhause gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn und erstem Nicht-Absteiger Oberpolling ein 3:2 - und das nach einem zwischenzeitlichen 1:2-Rückstand.

Der bereits seit Langem feststehende Meister TSV Waldkirchen kam in Ruhmannsfelden nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus. Der SV Grainet und der SV Schalding-Heining II trennten sich mit einem 3:2 für die Heimelf.

Absteiger Hebertsfelden musste auch beim letzten Auftritt in der Bezirksliga-Ost eine 2:3-Niederlage zuhause gegen Schöfweg einstecken. Die Simbacher hatten im Rottal-Derby gegen Pfarrkirchen am Ende die Nase klar mit 3:0 vorne.

Hutthurm
3:6
Grafenau

Daniel Reitberger (Sportlicher Leiter TSV Grafenau): "Wir hatten's nicht mehr selbst in der Hand - trotzdem Kompliment an die Truppe. Wir waren heute richtig gut, vor allem nach vorne. Hinten waren's zwei größere Fehler, aber alles in allem ein verdienter Sieg. Wir hatten bis zum Schluss daran geglaubt, haben alles probiert - heute haben wir das eine Tor mehr geschossen, das wir letzte Woche gebraucht hätten. Ganz einfach."

Die restlichen Begegnungen an diesem Spieltag:

Künzing
2:0
Salzweg

Freyung
3:2
Oberpolling

Grainet
3:2
Schalding II

Hebertsfeld.
2:3
Schöfweg

Simbach
3:0
Pfarrkirchen

R'felden
2:2
Waldkirchen

Aufrufe: 021.5.2022, 16:10 Uhr
Stephan HörhammerAutor