Saisonabbruch: HFV beendet Spielzeit 2020/21

Landespokal soll wohl fortgesetzt werden

Als erster deutscher Landesverband hat der HFV (Hamburger Fußballverband) am Donnerstagabend die aktuelle Saison 2020/21 abgebrochen. 87,8 Prozent von 128 teilnehmenden Vereinen stimmten auf dem außerordentlichen Verbandstag für den Abbruch der Saison.

Die aktuellen Staffeln werden auch 2021/22 Bestand haben und mit der gleichen Einteilung fortgeführt wie zu Beginn der Spielzeit 2020/21. Auf- und Absteiger soll es keine geben. Eine Ausnahme bildet dabei womöglich der Aufstieg in die Regionalliga. Einzig der Lotto-Pokal soll fortgeführt werden, während alle anderen Pokalwettbewerbe abgebrochen werden.

Zwar gab es durch die Bund-Länder-Konferenz am gestrigen Mittwoch noch einen Hoffnungsschimmer für eine Rückkehr auf den Fußballplatz in kleinen Gruppen, doch mit einem Punktspielbetrieb wird auch in nächster Zeit nicht zu rechnen sein.

Stufenplan: Punkte sollen notfalls mitgenommen werden

Wie ein Spielbetrieb in der neuen Saison 2021/2022 aussehen könnte, präsentierten die spielleitenden Ausschüsse des HFV auf dem außerordentlichen Verbandstag in einem Stufenplan. Außerdem wurde versichert, falls es aus Zeitgründen wieder dazu kommt, dass nur eine Hinrunde und dann eine Meister- und Abstiegsrunde gespielt wird, die Punkte aus der Hinrunde mitgenommen werden. Diesen Stufenplan stellte der HFV auf seiner Webseite zur Verfügung.

Die spielleitenden Ausschüsse wollen zusammen mit den Hamburger Klubs in Videokonferenzen in regelmäßigen Austausch gehen.

Aufrufe: 04.3.2021, 21:16 Uhr
Andreas SantnerAutor

Verlinkte Inhalte