Michael Heinzler war mit 15 Toren erfolgreichster Schütze des TSV Erling-Andechs II.
Michael Heinzler war mit 15 Toren erfolgreichster Schütze des TSV Erling-Andechs II. – Foto: Verein

TSV Erling-Andechs II: Mit jungen Kräften unbesiegt zum Titel

2018/19 noch auf dem letzen Platz der C-Klasse 5

Nach dem Abbruch der Fußball-Saison steht fest: Der Landkreis Starnberg kann in diesem Jahr nur einen Meister bejubeln. Der TSV Erling-Andechs II setzte sich in der C-Klasse 5 souverän durch.

Erling – Dass es mit den zweiten Mannschaften nicht immer einfach ist, mussten sie beim TSV Erling-Andechs in den vergangenen Jahren öfter feststellen. In der Saison 2018/19 landete das Reserveteam in der C-Klasse gar auf dem letzten Platz. Schlechter geht es nicht mehr. Umso erstaunlicher war die Entwicklung des Teams in der vor Kurzem nach rund zwei Dritteln der Saison abgebrochenen Runde. Ohne Niederlage holte sich der TSV die Meisterschaft in der C-Klasse 5.

„Bei uns gibt es keine Trennung zwischen erster und zweiter Mannschaft“

Thomas Wandinger, sportlicher Leiter des TSV Erling-Andechs, über das Erfolgsrezept des Vereins.

„Es hat sich mal wieder gezeigt, wie wertvoll gute Jugendarbeit sein kann“, sagt Thomas Wandinger. Der Sportliche Leiter stellte erfreut fest, dass sich die aus dem Jugendbereich zu den Erwachsenen gewechselten Spieler äußerst positiv auf die Auftritte auswirkten. „Wir hatten auch überhaupt keine Personalprobleme mehr“, teilt Wandinger mit. Trainer Michael Brecht hatte meist die Qual der Wahl, wen er ins Rennen schicken soll. Auf der Ersatzbank saßen bis zu sieben Fußballer. Es war deshalb meist nicht nötig, Spieler einzusetzen, die zuvor bereits bei der Ersten in der A-Klasse auf dem Platz gestanden hatten. „Bei uns gibt es keine Trennung zwischen erster und zweiter Mannschaft“, sagt Wandinger.

Bestes Beispiel ist Michael Heinzler. Während er bei seinen Einsätzen in der A-Klasse meist als Joker für die Außenverteidigung fungierte, sorgte der 25-Jährige in der Reserve im Angriff für Furore. Heinzler gelangen in seinen neun Einsätzen 15 Tore und fünf Vorlagen. „Er ist ein echter Glücksgriff“, so Wandinger. Heinzler war im Sommer 2019 vom SC Wörthsee gekommen. „Wir sind bei einem Stadlfest ins Gespräch gekommen“, erinnert sich Wandinger. Beim 4:2-Auftaktsieg über die SG Söcking/Starnberg II traf Heinzler gleich dreimal.

TSV Erling-Andechs II will in der kommenden Saison die B-Klasse aufmischen

Die Andechser starteten anschließend eine Siegesserie, die erst im achten Match endete. Da verspielte das Team im Spitzenspiel gegen Wörthsee II in den letzten Minuten eine 2:0-Führung und musste sich mit einem 2:2 begnügen. Anschließend reichte es jedoch nur gegen den TSV Iffeldorf (0:0) nicht mehr zu einem Dreier. „Das Saisonhighlight war für mich das 15:0 in Dießen. Die galten auch als Aufstiegskandidat“, sagt Wandinger. Im Schnitt schossen seine Fußballer mehr als fünf Tore pro Partie. Dazu kassierten sie gerade mal 13 Gegentreffer in elf Begegnungen. Bemerkenswert ist auch die Fairness des TSV, denn er kam ohne Platzverweis aus.

In der kommenden Saison wollen die Erlinger die B-Klasse aufmischen. „Vom Durchmarsch zu reden, wäre vermessen. Aber mit dem Abstieg sollten wir nichts zu tun haben“, meint Wandinger. Er freut sich bereits besonders auf die Duelle mit den Nachbarn SV Wangen, TSV Perchting-Hadorf II, SG Söcking/Starnberg, TSV Feldafing und SC Pöcking-Possenhofen II.

(Tobias Huber)

Aufrufe: 04.6.2021, 08:38 Uhr
Tobias HuberAutor

Verlinkte Inhalte