Komm in meine Arme: Emmerings Vorlagengeber Thomas Leykam empfängt den Torschützen zum 1:0, Michael Niedermaier, zum gemeinsamen Jubeln.
Komm in meine Arme: Emmerings Vorlagengeber Thomas Leykam empfängt den Torschützen zum 1:0, Michael Niedermaier, zum gemeinsamen Jubeln. – Foto: stefan Rossmann

TSV Emmering stürzt Tabellenführer TuS Prien: „Heimspiele verlieren, geht einfach nicht“

Mutig und die Mitte zu

Tabellenführer gestürzt, zu Null gespielt und ins sichere Kreisliga-Mittelfeld abgesetzt. Der TSV Emmering feiert mit dem 3:0-Coup gegen den TuS Prien eine perfekte Heimpremiere vor 150 begeisterten Anhängern.

Emmering – „Heimspiele verlieren, geht einfach nicht“, lautet ein bekanntes Mantra von Emmerings Trainer Christian Kramlinger, das situationsunabhängig gültig ist. Da dürfen eben auch drei Spielerabsagen am Sonntagvormittag den ausgetüftelten Matchplan nicht durchkreuzen, für den sich Kramlinger bei Priens vorangegangenem Auftritt gegen Söllhuben (1:0) hat inspirieren lassen. „Wir wollten die Anspiele durchs Zentrum verhindern, Prien über die Flügel zwingen und dort im Mittelfeldbereich sehr dominant ins Pressing kommen.“

Emmering
3:0
TuS Prien

Dass seine ersatzgeschwächte Emmeringer Elf die Vorgaben anstandslos umsetzte und gleichzeitig noch Kraft für ein teils schulbuchmäßiges Kombinationsspiel im eigenen Ballbesitz übrig hatte, nötigte Kramlinger größten Respekt ab. „Eine hervorragende Mannschaftsleistung. Kann man so stehen lassen. Da gibt es eigentlich nix zu kritisieren.“

Schon den ersten „coolen Steckpass“ von Thomas Leykam verwandelte der „zurzeit eiskalte“ Michael Neumaier zum 1:0 (4.). Kurz darauf glänzte Neumaier als Vorlagengeber bei Christian Breus 2:0 (22.), dessen Einlaufverhalten im Strafraum, laut Kramlinger stellvertretend „für unseren Mut in einer top ersten Halbzeit“ stand.

Erst nach einer Stunde schaffte es der Ligaprimus einen Alternativplan für seinen gewohnten Spielaufbau zu entwickeln, was die TSV-Abwehr in eine aufreibende Abwehrarbeit zwang, ehe Michael Tuscher das 3:0 besorgte (80.) und dem Pfarrbachstadion in ausgelassenen Feiermodus verhalf. (bj)

Emmering: Schütze, Böhm, J. + M. Niedermaier, Maier, Gressierer, Wimmer, C. Breu, A. Voglsinger, Leykam, C. Kirchlechner; Tuscher, Staudigl, Englhart, Beil, Sedlmaier.

Aufrufe: 021.3.2022, 10:39 Uhr
Julian BetzlAutor