Malcolm Phillips (rechts) unterlief in der Nachspielzeit ein Fehler, den Laurin Vogt (links) zum Siegtreffer nutzte.
Malcolm Phillips (rechts) unterlief in der Nachspielzeit ein Fehler, den Laurin Vogt (links) zum Siegtreffer nutzte. – Foto: Marcel Lorenz

"Wahnsinn, dass wir dieses Spiel verlieren"

HESSENLIGA +++ FC Eddersheim muss sich auch im Rückspiel gegen Eintracht Stadtallendorf geschlagen geben +++ Laurin Vogt entscheidet das Topspiel einmal mehr

Eddersheim. Auch im zweiten Hessenligatopspiel gegen Eintracht Stadtallendorf blieb der FC Eddersheim sieglos. Trotz der spielerischen Dominanz über weite Strecken der Partie gelang es den Gastgebern nicht, etwas Zählbares an der heimischen Staustufe zu behalten. Der 2:1-Siegtreffer für den Tabellenführer fiel erst in der Nachspielzeit nach einem individuellen Fehler der Eddersheimer.

FC Eddersheim - TSV Eintracht Stadtallendorf 1:2

Im ersten Durchgang der Partie bestimmte der FCE das Spielgeschehen ohne sich dabei nennenswerte Gelegenheiten zu erspielen. Stattdessen gingen die Gäste kurz vor dem Halbzeitpfiff in Führung. Über die rechte Offensivseite kombinierte sich der TSV stark durch. Die anschließende Flanke verwertete Jascha Döringer mit einer sehenswerten Abnahme zum unverdienten 0:1. Nach dem Seitenwechsel schalteten die Gastgeber noch einen Gang hoch. Nachdem Trainer Rouven Leopold Christopher Krause und Anthony Wade für die Rottenau-Brüder in die Partie brachte, schaffte der FCE dann auch den hochverdienten Ausgleich. Der eingewechselte Krause tauchte nach einem schnell ausgeführten Freistoß freistehend vor TSV-Keeper Dusan Olujic auf und blieb zehn Minuten vor dem Ende des Spiels eiskalt. Der Siegtreffer wollten dem FCE trotz gefühlten 80 Prozent Ballbesitz aber nicht gelingen. Es kam ganz anders: In der vierten Minute der Nachspielzeit unterlief Malcolm Phillips, als sich beide Mannschaften schon mit dem Remis angefreundet hatten, ein individueller Fehler. Die Eintracht schaltete schnell um und Laurin Vogt drückte den Ball zum umjubelten 2:1 über die Linie. "Das ist heute natürlich ganz bitter, weil wir hier die bessere Mannschaft waren. Wahnsinn, dass wir dieses Spiel verlieren", zeigte sich Erich Rodler, Sportlicher Leiter des FCE, im Anschluss schwer enttäuscht. Er unterstrich aber auch, "dass da bisher eine ganz tolle Runde von uns ist und uns sicherlich niemand da oben erwartet hätte." Für die Aufarbeitung der beiden Pleiten gegen Stadtallendorf, die nun mit fünf Punkten Vorsprung vor Eddersheim an der Spitze rangieren, bleibt den Verantwortlichen aber genug Zeit. Nach der Winterpause geht es erste Ende Februar für den FCE in der Hessenliga weiter.


Schiedsrichter: Timo Wlodarczak (ESV Weiterod) - Zuschauer: 150
Tore: 0:1 Jascha Döringer (41.), 1:1 Christopher Krause (81.), 1:2 Laurin Vogt (90.+3)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Muhamet Arifi (90./TSV Eintracht Stadtallendorf/Zeitspiel)
Aufrufe: 08.12.2019, 18:55 Uhr
Johannes LahrAutor

Verlinkte Inhalte