VfL Schwartbuck nimmt Kurs auf den vierten Platz

TSV Plön feiert nach 5:2-Sieg die Meisterschaft / SSV Marina Wendtorf und SC Kaköhl trennen sich 4:4

Während die ersten drei Plätze bereits fest vergeben sind, kämpfen der VfL Schwartbuck und die Probsteier SG um den begehrten vierten Platz, der wohl noch zum Aufstieg in die Verbandsliga reichen wird. Unterdessen sicherte sich der TSV Plön erwartungsgemäß die Meisterschaft.

TSV Selent - ASV Dersau 2:1
Für Dersau lief in Selent eigentlich zunächst alles nach Plan, nachdem Maik Hüttinger per direktem Freistoss zur 1:0-Führung für die Gäste einschoss. Zwar war der ASV auch in der Folge die spielbestimmende Mannschaft, die Tore aber fielen auf der Gegenseite. Nach einem hohen Bein eines Dersauers im Strafraum, entschied Schiedsrichter Dirk Grygas auf indirekten Freistoss. Dennis Bünzen verwandelte daraufhin die abgelegte Kugel zum 1:1-Ausgleichstreffer. Kurz vor der Halbzeitpause dann das nächste Foulspiel im Gästestrafraum, diesmal zeigte Grygas auf den Punkt. Robert Stabenow verwandelte souverän. Nach Wiederbeginn spielte dann nur noch der ASV, Selent stand tief hinten drin und konzentrierte sich auf das Verteidigen. Der Ausgleichstreffer wollte aber nicht mehr fallen, zwei Mal stand das Aluminium im Weg.

Tore: 0:1 Maik Hüttinger (7.), 1:1 Dennis Buenzen (26.), 2:1 Robert Stabenow (43. Foulelfmeter)


SSV Marina Wendtorf - SC Kaköhl 4:4
Gleich von Beginn an nahm die Partie an Fahrt auf, sodass es bereits nach sieben Minuten durch die Treffer von Thore Schöning (5.) und Antonio-Marcial 1:1 stand (7.). Kaköhl war aber in dieser Anfangsphase die insgesamt agilere Mannschaft. Folgerichtig fiel Mitte der ersten Halbzeit dann auch der erneute Führungstreffer für die Gäste- Als der überragende Schöning kurz vor der Halbzeitpause auf 3:1 erhöhte, sah die Köll-Elf schon wie der sichere Sieger aus. Doch der SSV nutzte die Halbzeitpause um sich zu sammeln und erhöhte in Durchgang zwei das Tempo. Nachdem Altstar Frank Waldaukat auf 2:3 verkürzen konnte (58.), legte Ahmaf Kadmani wenige Minuten später nach und egalisierte den Spielstand. Nun war diese unterhaltsame Begegnung wieder völlig offen. Dass sich der SC durch eine Ampelkarte für Nico Hartmann dann selbst dezimierte (69.), störte Schöning wenig und schoss die Gäste vom Elfmeterpunkt in Front (76.). Der SSV ergab sich wieder nicht so einfach dem Schicksal, kämpfte bis zur letzten Minute und schaffte in der Nachspielzeit noch den verdienten Ausgleichstreffer im letzten Heimspiel der Saison durch Andre Wieland (90./+3).

Tore: 0:1 Thore Schöning (5.), 1:1 Antonio-Marcial Grünwald (7.), 1:2 Tobias Peter Mueller (24.), 1:3 Thore Schöning (43.), 2:3 Frank Waldaukat (58.), 3:3 Ahmad Kadmani (65.), 3:4 Thore Schöning (76. Foulelfmeter), 4:4 Andre Wieland (90.)
Gelb-Rote Karte: Hartmann (69., SC Kaköhl, wdh. Foulspiel)



SV Fortuna Bösdorf - VfL Schwartbuck 1:2
„Absolut verdienter Sieg für den VfL Schwartbuck, der hier mit ihrer starken Offensive sehr souverän aufgetreten ist“, sagte Fortunen-Trainer Ismet Nac nach dem Spiel. Dabei kam das Endergebnis etwas glücklich zustande. Gegen tief stehende Fortunen dauerte es allerdings eine halbe Stunde, bis Mirco Znaniewicz eine Unaufmerksamkeit in der Deckung der Hausherren zum 1:0-Führungstreffer nutzen konnte. Und auch in der Folge war die Vorwärtsbewegung des VfL schön anzusehen, doch zählbares wollte zunächst nicht mehr dabei rum kommen. Als Ismet Nac in der Schlussphase zum 1:1-Ausgleich traf, sah es dann so aus, als könnten die Hausherren sogar einen Punkt mitnehmen. Doch Schwartbuck trat in den letzten sieben Minuten noch einmal im Stile einer Spitzenmannschaft auf, erhöhte die Schlagzahl und traf nur wenige Minuten nach dem Ausgleich zum viel umjubelten Siegtreffer. Mohammed Jalali sorgte mit seinem Treffer dafür, dass die Gäste im Kampf um Platz vier weiterhin die Nase vorne behalten.

Tore: 0:1 Mirco Znaniewicz (30.), 1:1 Ismet Nac (83.), 1:2 Mohammed Ridha Jalali (86.)


TSV Wentorf - TSV Plön 2:5
„Starke Leistung vom TSV Plön, der hier heute wirklich sein Meisterstück abgeliefert hat. Von der ersten bis zur letzten Minute die klar bessere Mannschaft“, gab Wentorfs Trainer Cristof Witt anerkennend zu. Die Begegnung ging sofort munter los, Niclas Falk traf bereits früh zur 1:0-Führung für die Plöner (5.). Doch Wentorf zeigte sich zunächst wenig geschockt und glich nur wenige Minuten später durch Christoph Will aus (8.). In der Folge rissen die Plöner das Spiel mehr und mehr an sich und gingen erneut nach einer knappen halben Stunde durch Jens Henningsen in Führung (28.). Kim Kaun sorgte dann kurz vor der Halbzeitpause für die Vorentscheidung. Auch nach Wiederbeginn knüpften die Gäste nahtlos an ihre Leistung der ersten Halbzeit an, sodass der Sieg zu keinem Zeitpunkt der Partie noch in Gefahr geriet. Als Philipp Grandt Mitte des zweiten Durchgangs einen Doppelpack schnürte, war die Begegnung endgültig gelaufen (64.,69.). Will sorgte kurz vor dem Ende für den 2:5-Endstand.

Tore: 0:1 Niclas Falk (5.), 1:1 Christoph Will (8.), 1:2 Jens Henningsen (28.), 1:3 Kim-Sebastian Kaun (41.), 1:4 Philipp Grandt (64.), 1:5 Philipp Grandt (69.), 2:5 Christoph Will (81.)
Gelb-Rote Karte: Schimming (83., TSV Plön, Meckern)



Dobersdorfer SV - TSV Dannau 5:0
„Der Sieg für uns geht absolut in Ordnung. Dannau hat das aber wirklich gut gespielt“, sagte ein zufriedener DSV Coach Thomas Matthies nach dem Spiel. Zunächst aber dauerte es bis zur 35. Minute, bis Marcel Gonda den Torreigen eröffnen konnte. Kurz nach der Halbzeitpause erhöhte Dennis Wedemann auf 2:0, Thorben Mahmens besorgte nach einer guten Stunde die Entscheidung (61.). Zwei Treffer schob der Vizemeister im letzten Heimspiel der Saison aber in der Schlussphase noch nach. Niklas Matthies und erneut Wedemann stellten das 5:0-Endergebnis her (88.,90.). „Nach der spontanen Aufstiegsparty vor zwei Wochen geht es heute Abend mit dem Feiern weiter“, wissen Coach Matthies und sein Team den größten sportlichen Erfolg der Vereinsgeschichte gebührend zu feiern.

Tore: 1:0 Marcel Gonda (35.), 2:0 Dennis Wedemann (48.), 3:0 Torben Mahmens (61.), 4:0 Niklas Matthies (88.), 5:0 Dennis Wedemann (90.)

Nicht vergessen: In der Spieltagsübersicht (rechts) könnt ihr wieder für eure Spieler des Spiels abstimmen und somit an der Wahl zur Elf-der-Woche teilnehmen. Einfach auf das Ergebnis klicken und im Spielbericht unterhalb der Aufstellung Spieler auswählen.
Aufrufe: 021.5.2017, 18:30 Uhr
SHZ / ysAutor

Verlinkte Inhalte