Kommt vom VfR Neuburg zum TSV Burgheim: Stürmer Niko Schröttle (links). Trainierte zuletzt seinen Heimatverein SV Eggelstetten: Christian Kühling (rechts).
Kommt vom VfR Neuburg zum TSV Burgheim: Stürmer Niko Schröttle (links). Trainierte zuletzt seinen Heimatverein SV Eggelstetten: Christian Kühling (rechts). – Foto: Daniel Worsch, Szilvia Izsó

TSV Burgheim setzt auf Trainerduo

Niko Schröttle und Christian Kühling trainieren ab der kommenden Saison den Kreisligisten und folgen auf Mathias Heckel

Der TSV Burgheim geht mit einem gleichberechtigten Trainerduo in die kommende Saison. Im Sommer übernehmen Niko Schröttle, der derzeit für den VfR Neuburg stürmt, und Christian Kühling, der beim SV Eggelstetten als Trainer aufhört, den Kreisligisten. Beide kennen sich aus gemeinsamen Zeiten beim TSV Rain. Sie werden Nachfolger von Mathias Heckel, der sein Engagement in Burgheim nach der Saison beendet.

„Wir haben mit den beiden zwei spielende Trainer gefunden, die der jungen und talentierten Mannschaft weitere Qualität und die nötige Stabilität geben sollen“, teilte Abteilungsleiter Matthias Karmann mit. Niko Schröttle spielt aktuell beim VfR Neuburg und ist mit zehn Toren der treffsicherste Stürmer des Landesligisten. Zuvor war der 25-Jährige mehrere Jahre für die erste und zweite Mannschaft des TSV Rain aktiv. Von Schröttle verspricht sich der TSV Burgheim mehr Durchschlagskraft im Angriff. „In der aktuellen Saison fehlt uns die letzte Konsequenz vor dem gegnerischen Tor. Mit nur 27 geschossenen Treffern gehören wir zum unteren Drittel der Tabelle“, sagt Karmann. „Durch Niko versprechen wir uns im Angriff mehr Power.“

Christian Kühling kommt in der Regel als Innenverteidiger oder als Sechser zum Einsatz. Der 29-Jährige ist derzeit im zweiten Jahr als Spielertrainer des Kreisligisten SV Eggelstetten tätig. Zuvor spielte er in beiden Rainer Mannschaften und sammelte als Co-Trainer Erfahrung unter Alex Käs, dem aktuellen Trainer des Regionalligisten.

„Es war uns wichtig, nach Mathias Heckel und Florian Pickhard weiter auf ein junges und engagiertes Trainergespann zu setzen“, so Karmann. Beim TSV setze man zur neuen Saison neben den vorhandenen Akteuren auch auf Spieler aus der eigenen Jugend. „Dafür benötigen wir auch ein Trainerteam mit dem nötigen Feingefühl“, so Karmann.

Während Kühling bereits als Cheftrainer tätig ist, betritt Schröttle im Seniorenbereich Neuland. Als Cheftrainer sammelte er in seiner Studienzeit Erfahrungen bei einer U-17-Mannschaft in Erlangen. Der Schritt, Landesligist VfR Neuburg nach nur einer Spielzeit wieder zu verlassen und zwei Ligen tiefer zu spielen, sei „ihm schwergefallen“, so Schröttle. „Ich hatte aber immer im Kopf, einmal als Trainer tätig zu sein und wollte nicht warten, bis ich 35 bin.“ Die Konstellation mit Christian Kühling passe, da „wir privat sehr gut befreundet sind“, erklärt Schröttle, dessen Bruder Simon als spielender Co-Trainer für den FC Ehekirchen aufläuft.

Mehr Lokalsport gibt es unter www.neuburger-rundschau.de

Aufrufe: 022.2.2020, 15:28 Uhr
Neuburger Rundschau / sbAutor

Verlinkte Inhalte