Taucht immer wieder gefährlich vor dem Tor auf: Holzkirchens Toni Bauer.
Taucht immer wieder gefährlich vor dem Tor auf: Holzkirchens Toni Bauer. – Foto: Christian Butzhammer

TuS-Holzkirchen-Coach: „Können mehr denn je befreit aufspielen“

Für den TuS geht es um nicht mehr viel

TuS Holzkirchen empfängt frei von Leistungsdruck abstiegsbedrohte Brunnthaler. Trainer Joe Albersinger will „einige Dinge verbessern“.

Holzkirchen – Joe Albersinger wird nicht müde zu betonen, dass sich seine Mannschaft in einem Reifeprozess befindet. Trotzdem ist dem 56-jährigem Chefcoach bereits in seiner ersten Saison an der Seitenlinie des TuS HOlzkirchen der enorm schwierige Spagat gelungen, die Entwicklung einer jungen Mannschaft anzuschieben sowie gleichermaßen eine stabile Spielzeit in der komplizierten Landesliga Südost zu absolvieren.

Brunnthal
1:0
Holzkirchen

So viel kann man bereits sieben Partien vor Saisonende resümieren. Auch beim anstehenden Duell beim TSV Brunnthal will der Übungsleiter wieder den nächsten Schritt seines Teams sehen und den Aufsteiger im besten Fall besiegen. „Wir müssen uns nach wie vor in einigen Dingen verbessern“, sagte Albersinger jüngst nach dem 3:2 Erfolg über Rosenheim und meinte dabei allen voran die Kaltschnäuzigkeit und Konsequenz im Angriff. „So ein Spiel müssen wir mit solchen Chancen deutlich früher entscheiden – da darf eigentlich keine Spannung mehr aufkommen.“ Dem erfahrenen Trainer war völlig klar, dass ein abstiegsbedrohter Gegner auch nach zwei Toren Rückstand nicht aufstecken würde, wird und tatsächlich gelang den Rosenheimern mit dem Schlusspfiff noch das zweite Tor.

Ähnliches könnte dem TuS nun gegen den TSV Brunnthal blühen. Der Aufsteiger kämpft – derzeit auf Platz 14 stehend – ebenfalls gegen den Abstieg. Und das zuletzt mit reichlich Erfolg: Von sieben Punktspielen in diesem Jahr hat der TSV lediglich eines verloren und die vergangenen vier Partien allesamt für sich entscheiden können. Die Holzkirchner dürften also gewarnt sein, zumal sie aus dem Hinspiel wissen, wie schwer es gegen Brunnthal sein kann. Damals verhalf ein später Doppelpack dem Tabellenfünften zum 3:2-Last-Minute-Sieg.

Im Gegensatz zum Hinspiel hat sich bei den Holzkirchnern jedoch mittlerweile ein Kern an jungen Leistungsträgern herauskristallisiert. Rechtsverteidiger Sepp Kollie (21), Mittelfeldspieler Florian Siebler (19), Stürmer Tobias Seidl (19) und allen voran Offensiv- Allrounder Toni Bauer (21) haben sich mehr oder weniger in der Startelf fest gespielt. Alle profitieren immer wieder von erfahrenen Mitspielern wie Maxi Drum, Beni Gulielmo oder Sean Erten und von der Förderung Albersingers. Gerade Bauer stellt für den TuS im Angriff die personifizierte Torgefahr dar – mit dem Unterschied, dass er mittlerweile auch gegen den Ball höchst zuverlässig und physisch stabil agiert. Albersinger sucht dennoch das Haar in der Suppe: „Gegen Rosenheim hatte Toni eine große Gelegenheit, bei der er es verpasst hat, einfach querzulegen.“ Mit Kritik wie dieser möchte der Coach sicherstellen, dass seine Eleven weiter Fortschritte machen. Eines ist für Albersinger darüber hinaus selbstverständlich: „Eigentlich gilt das immer, aber gerade jetzt können wir mehr denn je befreit aufspielen.“

Anpfifff: Samstag, 23. April, 14 Uhr, Sportplatz an der Jahnstraße - Voraussichtliche Aufstellung: Zeisel – Keskin, Drum, Mättig, Kollie – Siebler, Gulielmo, T. Bauer, Korkor – Seidl, Lechner; Auf der Bank: Grünewald, Paal, Krepek, S. Bauer, A. Bauer, Erten, Fischer Schiedsrichter: Tobias Kinberger

Aufrufe: 022.4.2022, 15:25 Uhr
Hans SpieglerAutor