Kann der TSV Brunnthal weiter punkten?
Kann der TSV Brunnthal weiter punkten? – Foto: Sven Leifer

TSV Brunnthal sucht den Anschluss: Den Aufwärtstrend fortsetzen

Auswärts beim VfB Forstinning

Der TSV Brunnthal will den Trend fortsetzen. Klappt das beim starken Aufsteiger aus Forstinning?

Brunnthal – Mit dem ersten Heimsieg haben die Fußballer des TSV Brunnthal ein kräftiges Lebenszeichen von sich gegeben. Vor dem Gastspiel an diesem Samstag (13 Uhr) beim VfB Forstinning ist aber auch klar, dass es weitere Schritte braucht, um wieder den Anschluss an den Rest der extrem ausgeglichenen Landesliga Südost herzustellen. Der Erste Landshut und der Vorletzte Geretsried sind nur sieben Punkte voneinander entfernt, so dass 17 Mannschaften gefühlt im Aufstiegsrennen und im Abstiegskampf stecken. Nur bei den Brunnthalern geht es weiter nur um den Abstieg, weil man nach dem ersten Heimsieg immer noch sechs Punkte hinter Rang 17 liegt.

„Ein kleiner Anschluss ist wieder da“, sagt allerdings Co-Trainer Christof Hackl, der aktuell seinen Chef Raphael Schwanthaler vertritt. Ein Brunnthaler Problem ist dieses Jahr die fehlende Kontinuität und auch diesmal wird man das Team ändern müssen. Noah Greiner ist im Urlaub und Elia Ceschin privat verhindert. Auch im zwölften Saisonspiel wird man nicht zum zweitenmal hintereinander die gleiche Startaufstellung auf den Platz schicken können. Nach personell engen Wochen hat Christof Hackl aber immerhin 19 einsatzfähige Spieler und ist zufrieden, dass die Abwehr beisammen bleibt. Wie gegen Geretsried werden die Brunnthaler vor allem auf die defensive Stabilität setzen.

„Wir können auch gegen Forstinning mithalten und werden voll dagegenhalten“, verspricht Hackl. Im offensiven Trio wird Jakob Klaß nach seinen zwei Toren vom vergangenen Wochenende weiter auf der Zehn spielen. „Auf der Position ist er für unser Spiel wichtig“, sagt Hackl.

Und bei den Stürmern Fabian Porr und Maximilian Brunner hofft der Interimschef, „dass der bei Joko geplatzte Knoten für die beiden ansteckend ist“. Statistisch gesehen gibt es in Forstinning einen 1:0-Sieger. Die bei den Toren eher minimalistischen Gastgeber stellen den einzigen Landesligisten, der noch nicht unentschieden gespielt hat. Forstinning (sechs Siege, fünf Niederlagen) trifft auf die Brunnthaler, bei denen auch erst ein Remis in der Bilanz steht. NICO BAUER

TSV Brunnthal: Geisbauer - Kornbichler, Neulinger, Rebenschütz - Fischer, Seubert, Diller, Lindenauer (Richter), J. Klaß - Porr, Brunner.

Aufrufe: 023.9.2022, 14:35 Uhr
Nico BauerAutor