Nah dran, aber es reicht für den TSV Brunnthal (l. Simon Neulinger) gegen den TSV Ampfung erneut nicht zum Sieg.
Nah dran, aber es reicht für den TSV Brunnthal (l. Simon Neulinger) gegen den TSV Ampfung erneut nicht zum Sieg. – Foto: Robert Brouczek

TSV Brunnthal: Niederlage als Mutmacher

Niederlage trotz Führung

TSV Brunnthal zeigt sich beim 2:4 gegen den TSV Ampfing verbessert

Brunnthal – Mannschaften im Abstiegskampf brauchen manchmal auch kleine Schritte, um aus dem Schlamassel herauszukommen. Landesligist TSV Brunnthal kassierte mit dem 1:3 (1:2) gegen den TSV Ampfing zwar eine weitere Niederlage, aber die Leistung war ordentlich. Über die 90 Minuten hätte sich der Tabellenletzte ein Unentschieden verdient gehabt. Auf den Dreier am ersten Spieltag folgten sieben sieglose Spiele, die tiefe Narben bei den Brunnthalern hinterlassen haben.

Brunnthal
1:3
TSV Ampfing

Ein Mutmacher war diesmal das frühe Tor in der 7. Minute. Quirin Wullrich fand mit einem schönen Pass Fabian Porr, der gleich die erste Chance zur Führung verwertete. Dieses 1:0 sollte Sicherheit geben, hatte aber nur fünf Minuten Bestand. Ampfings Ausgleich war eines dieser Tore, wie gerne einmal Tabellenletzten widerfahren. Nach einem Eckball kam ein Gästespieler volley zum Schuss, was kein Ruhmesblatt der Verteidiger ist. Brunnthals Zuordnung stimmte nicht, was erst die Abnahme der Ecke mit dem Fuß möglich machte. 1:0-Vorbereiter Quirin Wullrich fälschte den Ball dann auch noch unhaltbar ab, weshalb der Schiedsrichter den Treffer als Eigentor in die Statistik einpflegte. Fünf Minuten vor der Pause gingen die Gäste nach einem Einwurf durch eine starke Einzelaktion in Führung.

Das war schmeichelhaft für Ampfing, weil die Partie völlig offen war. „Wir hätten in diesem Spiel definitiv etwas holen können“, sagte später Trainer Raphael Schwanthaler, der gegenüber den letzten Leistungen eine deutliche Steigerung sah. Es habe diesmal wieder Spaß gemacht, seiner Mannschaft zuzusehen. Nach einer Stunde hatten die Brunnthaler dann die Millionenchance, die eigentlich den Ausgleich hätte bedeuten müssen. Fabian Porr schickte Elias Ceschin auf den Weg und der hat aus nicht einmal fünf Metern den Torwart quasi angeschossen. Schwanthaler bedauerte später, dass man sich in diesem entscheidenden Moment nicht für die Leistung belohnte. Das 1:3 tief in der Nachspielzeit fiel dann nicht mehr groß ins Gewicht. Der Ampfinger Stürmer nahm am Fuß den Kontakt mit Simon Neulinger auf und holte clever den Elfmeter heraus. „Diese Niederlage tut weh“, musste Brunnthals Trainer zugeben. Aber dennoch sah er von seinem letzten Aufgebot ein Spiel, auf dem man in den nächsten Wochen aufbauen kann. NICO BAUER

TSV Brunnthal – TSV Ampfing 1:3 (1:2)

TSV Brunnthal: Geisbauer - Strobl, Neulinger, Seubert. Lindenauer - Fischer, Greiner, Wullrich, Ceschin - Porr, J. Klaß Tore: 1:0 Porr (7.), 1:1 Wullrich (12., Eigentor), 1:2 Opara (40.), 1:3 Karatepe (90.+3, Foulelfmeter); Schiedsrichter: Lukas Schregle (Biessenhofen-Ebenhofen); Zuschauer: 130.

Aufrufe: 04.9.2022, 16:05 Uhr
Nico BauerAutor