Mit seinem Durchsetzungsvermögen war Holzkirchens Stefan Lechner (r.) gegen Kastl ein wichtiger Baustein für den Sieg. Mit drei Treffern ist er aktuell Top-Torschütze des TuS.
Mit seinem Durchsetzungsvermögen war Holzkirchens Stefan Lechner (r.) gegen Kastl ein wichtiger Baustein für den Sieg. Mit drei Treffern ist er aktuell Top-Torschütze des TuS. – Foto: Thomas Plettenberg

Für liegengelassene Chancen bestraft: TuS Holzkirchen verliert in Brunnthal

0:1-Niederlage

Der TuS Holzkirchen lässt in der Landesliga beim TSV Brunnthal beste Chancen liegen und bekommt dafür die Quittung in Form einer 0:1-Niederlage.

Holzkirchen – Zu viele vergebene Möglichkeiten rächen sich im Fußball regelmäßig. Diese Erfahrung mussten am Samstag auch die Landesliga-Fußballer des TuS Holzkirchen machen. Gegen den TSV Brunnthal ließ die Elf von Trainer Joe Albersinger gerade im ersten Durchgang beste Chancen liegen und kassierte kurz nach der Halbzeit das entscheidende Gegentor, welches den Gästen die 0:1-Niederlage bescherte.

Brunnthal
1:0
Holzkirchen

Im Vorfeld hatte der TuS-Coach ausdrücklich noch mehr Konsequenz vor dem gegnerischen Tor gefordert. „Wir hatten in der ersten Hälfte gefühlt an die zehn Chancen“, haderte Schlussmann Beni Zeisel. „Entweder war dann der Abschluss nicht klar genug oder der letzte Pass hat nicht funktioniert – da müssen wir einfach wieder mehr bringen.“

Zeisel: „Eigentlich gut gemacht“

Im Sturm setzte Albersinger diesmal auf zwei Spitzen bestehend aus Stefan Lechner und Christopher Korkor, die von Toni Bauer und Tobi Seidl auf den Flügeln flankiert wurden. Anfangs war am Spiel der Gäste auch nicht viel auszusetzen, außer, dass Zeisel einen waghalsigen Ausflug außerhalb des Strafraums riskieren musste, um einen Ball zu klären, und dass ein Brunnthaler einmal völlig alleine vor dem TuS-Keeper auftauchte, jedoch scheiterte. „Eigentlich haben wir es gegen diesen Gegner, der alles reingehauen hat, gut gemacht.“

Schnell erkannten die Offensivakteure, dass mit Flanken und Steckpässen bei der Brunnthaler Defensive jede Menge Unheil anzurichten wäre. Die erste Flanke nach einer Viertelstunde verpasste Lechner nur um Haaresbreite. Danach vergab der sonst treffsichere Angreifer eine weitere Kopfballgelegenheit, um kurz darauf frei im Sechzehner stehend auch mit dem Fuß links vorbei zu ziehen. Eine weitere Riesenchance hatte in dieser starken Holzkirchner Phase Korkor: Der mit elf Treffern beste Schütze erhielt einen punktgenauen Pass durch die Viererkette des TSV – sein flacher Abschluss fand den Weg am Torhüter aber nicht vorbei.

TuS kann es schon am Dienstag besser machen

Die Quittung für fehlende Präzision im Abschluss erhielt der TuS nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff. Ungestört konnten die Hausherren im letzten Drittel den Ball verlagern, als ein Pass durch die Füße von Beni Gulielmo Brunnthals Luis Fischer erreichte. Dieser versenkte die Kugel ins linke Eck zur 1:0-Führung. „Wir hatten den Passgeber am Strafraum eigentlich gestellt, aber dann kam der Steckpass und der Spieler war frei vor mir“, ließ Zeisel die spielentscheidende Szene Revue passieren.

Wadlbeißer: Alle Folgen des Lokalsport-Podcasts in der Übersicht.

Anschließend hatten die Holzkirchner zwar mehr Spielanteile, doch die guten Chancen blieben aus, sodass die knappe Niederlage nicht mehr verhindert werden konnte. „Ich glaube schon, dass zu sehen war, dass beide Mannschaften gewinnen wollten“, bilanziert Zeisel. „Bei uns haben vielleicht die fünf Prozent gefehlt, um am Ende ein positives Resultat zu erzwingen.“ Und die von Albersinger eingeforderte Kaltschnäuzigkeit, die spätestens am morgigen Dienstag, wenn der TuS um 18.30 Uhr vor heimischem Publikum das Nachholspiel gegen den TSV Grünwald bestreitet, vorhanden sein sollte.

TSV Brunnthal – TuS Holzkirchen 1:0 (0:0)

TuS Holzkirchen: Zeisel – Keskin, Drum, Mättig, Kollie – Siebler (80. Lindner), Gulielmo, T. Bauer, Seidl (80. Fischer) – Korkor, Lechner.

Tor: 1:0 Fischer (50.).

Gelbe Karten: Brunner, Nagel - keine.

Schiedsrichter: Tobias Kinberger.

Zuschauer: 100.

Aufrufe: 024.4.2022, 14:26 Uhr
Hans SpieglerAutor