Unglückliches Pokalaus für die TSV-Damen

Es gibt Tage, da ist einem das Glück nicht hold. Einen solchen erwischten die Binswanger Damen am vergangenen Feiertag im Spiel um den Kreispokal gegen die SG Unterthürheim/Osterbuch/Welden. Mit einem dezimierten Kader startete die Elf um Trainerin Melanie Hander zuerst zurückhaltend, aber kompakt stehend in die Partie und arbeitete sich Stück für Stück in Richtung Unterthürheimer Tor vor. Einen herben Rückschlag mussten die Mädels in der 33. Minute mit dem Führungstreffer der Gäste per direkt ausgeführtem Freistoß hinnehmen. Binswangen ließ aber nicht locker und verstärkte in der zweiten Halbzeit des insgesamt sehr intensiven, zweikampfbetonten Spiels den Druck nach vorne. Anna Wörle kam zu mehreren Top-Gelegenheiten, scheiterte aber in letzter Sekunde. In der 72. Minute aber schob sie unhaltbar zum wohlverdienten Anschlusstreffer ein. Nach dem Ausgleich gewann die Partie nochmals an Fahrt – beide Mannschaften gaben nochmal alles und die Gastgeberinnen hätten mit einigen guten Aktionen durchaus das Spiel für sich entscheiden können. Viele Zweikämpfe und Fouls gestalteten zwischenzeitlich den Spielfluss sehr zäh. Doch am Ende hieß es Elfmeterschießen, welches zuletzt die Gäste zum Teil mehr oder weniger glücklich für sich entscheiden konnten. Keeperin Theresa Futschik hatte zwar zweimal den richtigen Riecher, musste aber dennoch hinter sich greifen. Der erfolgreich verwandelte Elftmeter von Binswanger Seite geht auf das Konto von Johanna Klimesch.

1:1 Anna
2:3 Hanni (Elfmeter)

Endstand: 2:5

Aufrufe: 07.10.2019, 20:16 Uhr
Anna WörleAutor

Verlinkte Inhalte