Bicken ist im Endspiel obenauf. Hier pflückt TSV-Keeper Sören Neuhof dem Breidenbacher Tim Strack im Luftkampf den Ball  weg. 	Foto: Jens Schmidt
Bicken ist im Endspiel obenauf. Hier pflückt TSV-Keeper Sören Neuhof dem Breidenbacher Tim Strack im Luftkampf den Ball weg. Foto: Jens Schmidt

Außenseitertriumphe beim Landratscup

HALLE: +++ Hallenfußballturnier des TSV Mornshausen: Gruppenligist TSV Bicken fertigt im Endspiel FV Breidenbach mit 4:1 ab +++

Dautphetal. Favoritenstürze und Außenseitertriumphe! Das Hallenfußballturnier des TSV Mornshausen um den „Landratscup“ hielt am Samstag, was es im Vorfeld versprochen hatte. Mit Gruppenligist TSV Bicken gewann am Ende die unter dem Strich auch beste Mannschaft die 2000 Euro Siegprämie samt Wanderpokal. Kreisoberligist SV Eckelshausen ließ mit dem erneuten Einzug ins Halbfinale aufhorchen.

„In den letzten Jahren haben wir uns hier sehr schlecht präsentiert. Das war heute ganz anders“, strahlte TSV-Trainer Florian Kissel nach dem 4:1-Finalsieg über den FV Breidenbach. Für diesen hatte Phillip Michel zwischenzeitlich den 1:1-Ausgleich markiert, doch die Bickener waren samt ihrer „Doppelpacker“ Fabian Breuer und Arian Gojani stärker. Im Neunmeterschießen um den dritten Platz behielt Süd-Verbandsligist Rot-Weiß Frankfurt mit 3:2 gegen Außenseiter SV Eckelshausen die Oberhand. „An die Siegprämie, die mit 2000 Euro sehr hoch war, denkst du im Turnierverlauf überhaupt nicht. Höchstens vorher bei der Zusage oder hinterher nach der Siegerehrung“, erklärte Breidenbachs Trainer Steffen Schmitt im Rahmen einer Talkrunde via Hallenmikrofon. Und Florian Kissel ließ wissen, „dass Hallenturniere ihre eigenen Gesetze haben, mit denen jeder Außenseiter gegen die Favoriten eine Chance hat“.

Die Herangehensweise der zehn Teams an die 34. Auflage des traditionsreichsten heimischen Hallenfußballturniers in der Hinterlandhalle war völlig unterschiedlich. Favorit und Titelverteidiger 1. Hanauer FC 93 hatte fast nur Topspieler, wie etwa die Regionalligaerfahrenen Ljubisa Gavric oder Salvatore Bari, mitgebracht. Auf der Bank saß allerdings lediglich ein einziger Einwechselspieler, so dass die Delegation des ältesten hessischen Fußballvereins bequem in einen Kleinbus passte. Mit dem 2:3 gegen den auch ohne Spielertrainer Osman Özdemir bärenstarken Kreisoberligisten SV Eckelshausen war in der Gruppenphase bereits Endstation für Hanau 93.

Verbandsligavertreter SSV Langenaubach schickte eine nominell starke Truppe ins Rennen. Für selbige war allerdings nach den Gruppenspielen ebenso die Heimfahrt angesagt, wie für Ligakonkurrent SF/Blau-Gelb Marburg, bei dem der 40-jährige Co-Trainer Mirko Gut in einer verstärkten zweiten Garnitur die Schuhe schnürte. Süd-Verbandsligist Rot-Weiß Frankfurt verzückte die Zuschauer mit sehenswerten Toren und tollen Kombinationen, ließ allerdings zu oft die nötige Produktivität vermissen. Gruppenligist VfL Biedenkopf verkaufte sich ohne den verletzungsbedingt mehrere Wochen fehlenden Torjäger Dennis Rakowski gut und schied nur sehr unglücklich aus. Der Biedenkopfer Ligarivale und Turniersieger TSV Bicken gewann alle seine sechs Spiele in hochmotivierter, defensiv konzentrierter und spielfreudiger Verfassung.

Der FV Breidenbach hatte vor Wochenfrist das Turnier des FV Wallau gewonnen. Die Perftaler waren ohne ihren Torjäger Felix Baum erneut in guter Form. Sie warben für sich und ihren Verein mit technisch gutem Fußball, der auf einer starken Kollektivleistung ruhte. Kreisoberligavertreter SG Silberg/Eisenhausen konnte nicht an die stabilen Auftritte beim Turnier des FV Wallau anknüpfen. Wacker verkauften sich die Lokalmatadoren von B-Ligist SG Dautphetal, der zwar punktlos blieben, aber in manchem Match dicht an Zählbarem dran waren.

Für den TSV Mornshausen bildete der „Landratscup“ den Auftakt ins Jubiläumsjahr zum 100. Vereinsgeburtstag. „Das Turnier ist vollauf gelungen. Wir hatten tolle Teams am Start, die Veranstaltung verlief fair und die Resonanz durch die vielen Fußballanhänger war prima“, freute sich der TSV-Vorsitzende Florian Schneider. Organisatorisch hatten die Mornshäuser einmal mehr alles im Griff.

Zum besten Torhüter kürte die Jury Jonas Schmidt von der SG Dautphetal. Erfolgreichster Torjäger war der Langenaubacher Leon Kunz mit fünf Treffern.

Ergebnisse

Ergebnisse

Gruppe A: FV Breidenbach – VfL Biedenkopf 1:1, SG Dautphetal – SV Eckelshausen 0:1, Hanauer FC 93 – SG Dautphetal 4:1, VfL Biedenkopf – SV Eckelshausen 2:2, FV Breidenbach – Hanauer FC 93 3:2, VfL Biedenkopf – SG Dautphetal 2:0, Hanauer FC 93 – VfL Biedenkopf 2:0, SV Eckelshausen – FV Breidenbach 0:1, SG Dautphetal – FV Breidenbach 1:2, SV Eckelshausen – Hanauer FC 93 2:1- – Tabelle: 1. FV Breidenbach 7:4 Tore/10 Punkte, 2. SV Eckelshausen 5:4/7, 3. Hanauer FC 93 9:6/6, 4. VfL Biedenkopf 5:5/5, 5. SG Dautphetal 2:9/0.

Gruppe B: SSV Langenaubach – SF/BG Marburg 3:1, SG Silberg/Eisenhausen – TSV Bicken 1:3, SSV Langenaubach – Silberg/Eisenhausen 6:0, TSV Bicken – Rot-Weiß Frankfurt 4:3, SSV Langenaubach – TSV Bicken 0:2, SF/BG Marburg – Rot-Weiß Frankfurt 0:1, TSV Bicken – SF/BG Marburg 2:1, Rot-Weiß Frankfurt – SG Silberg/Eisenhausen 3:0, SG Silberg/Eisenhausen – SF/BG Marburg 2:1, Rot-Weiß Frankfurt – SSV Langenaubach 3:0. – Tabelle: 1. TSV Bicken 11:5 Tore/12 Punkte, 2. Rot-Weiß Frankfurt 10:4/9, 3. SSV Langenaubach 9:6/6, 4. SG Silberg/Eisenhausen 3:13/3, 5. SF Blau-Gelb Marburg 3:8/0.

Halbfinale: FV Breidenbach – Rot-Weiß Frankfurt 1:1 (4:2 i.N. ), TSV Bicken – SV Eckelshausen 3:0.

Um Platz 3: Rot-Weiß Frankfurt – SV Eckelshausen 3:2 i.N.

Endspiel: TSV Bicken – FV Breidenbach 4:1.

Aufrufe: 019.1.2020, 18:00 Uhr
Rainer Maaß (WNZ)Autor

Verlinkte Inhalte