Beratzhausens Trainer Stephan Buckow (Mitte) neben der sportlichen Leitung Klaus Meyer.
Beratzhausens Trainer Stephan Buckow (Mitte) neben der sportlichen Leitung Klaus Meyer. – Foto: Markus Schmautz

Noch fehlt ein Stück auf die Spitzenteams

Immer wieder klopfte der TSV Beratzhausen an der Tabellenspitze an, der Aufstieg ist aber kein Thema – und war es eigentlich auch nie.

Im engen Aufstiegsrennen der Kreisliga 2 Regensburg hatte auch der TSV Beratzhausen im bisherigen Saisonverlauf immer wieder ein Wörtchen mitzureden. Zwei klare Auswärtsniederlagen ließen die Mannschaft von Stephan Buckow nach dem Re-Start leicht zurückfallen. Im Interview schaut der 46-jährige Übungsleiter auf die vergangenen Monate zurück und wirft einen Blick nach vorne.

Ein für uns alle außergewöhnliches Fußballjahr neigt sich dem Ende zu. Wie blickst Du persönlich auf dieses Jahr zurück?

Stephan Buckow (46): Für mich war die Situation dahingehend schwierig, dass man natürlich in Bezug auf die Trainingsgestaltung keinen festen Rahmenkalender hatte. Ansonsten hatte diese Zeit durchaus auch lehrreiche Momente. Man erkennt relativ gut, wie sich Spieler im Bereich Eigenmotivation verhalten, gerade wenn gefühlt das ganze Jahr über Vorbereitung ist. Vorteilhaft in meiner Situation war natürlich einerseits mein Beruf, da an den Schulen ja ebenfalls nicht von einem Regelbetrieb die Rede sein konnte und es dahingehend durchaus Parallelen zur Situation im Fußball gab, wodurch man gewisse Erfahrungswerte im Umgang mit Schülern/Spielern sammeln konnte. Andererseits konnten wir in Beratzhausen aufgrund der Tabellensituation relativ entspannt an das Thema Saisonfortführung herangehen.


Auch wenn ihr nur vier Punktspiele absolvieren konntet, bist Du zufrieden mit der sportlichen Ausbeute heuer?

Im Prinzip müssen wir zufrieden sein. Wir haben in Viehhausen und Hemau richtiggehend Prügel bezogen, daher kann man auch nicht von verlorenen Punkten sprechen. Komischerweise waren wir vor diesen beiden Partien die beste Auswärtsmannschaft der Liga und hätten bei einem Sieg gegen Viehhausen sogar kurzfristig die Tabellenführung übernommen. Nach dem 0:8 war aber auch dem letzten Spieler, Funktionär und Fan klar, dass uns noch ein gutes Stück von den sogenannten Spitzenmannschaften der Liga trennt.


Das Aufstiegsrennen in der Kreisliga 2 ist so umkämpft wie nie. Schielt Ihr noch Richtung Aufstieg, oder ist der kein Thema (mehr) bei Euch?

Das Ganze war eigentlich noch nie Thema bei uns, allerdings hat es sich im Saisonverlauf immer wieder ergeben, dass wir ganz vorne anklopfen hätten können. In diesen Situationen haben wir dann jedoch immer schwache Leistungen abgerufen und verdiente Niederlagen eingefahren. Wichtig wäre hier der nächste Entwicklungsschritt, um wirklich in jedem Spiel auf Augenhöhe agieren zu können. Dazu bedarf es einer passenden Selbsteinschätzung, bei uns muss jedem klar sein, dass wir immer alles abrufen müssen. Da wir auf keine höherklassig erprobten Spieler zurückgreifen können, brauchen wir diese Mentalität.


Deine Spieler hätten sicher gern noch ein paar Wochen weitergespielt, oder? Wie halten die Jungs sich in den nächsten Wochen und Monaten fit?

Meine Jungs verfügen über eine wirklich gute Grundkonstitution, der Großteil hält sich sowieso fit. Trainingspläne über die Wintermonate gibt es bei uns nicht, ich denke, das Enttäuschungspotenzial für mich ist weit höher als der Nutzen für die Spieler (schmunzelt). Hier muss man berücksichtigen, dass keinerlei Geld bei uns fließt, d. h. die Spieler müssen für sich wollen. Vorgaben von meiner Seite wird es daher nicht geben. Wenn es die Situation wieder zulässt, werden wir sowieso zeitnah wieder mit lockeren Laufeinheiten loslegen oder in der Halle kicken.

Wie haltet Ihr überhaupt Kontakt in Zeiten von Corona?

Die Jungs haben natürlich ihre Plattformen, über die sie kommunizieren. Ich erfahre dann alles Wichtige - und vieles mehr - über unseren Abteilungsleiter.


Wie bewertest Du die Entscheidung des BFV, als einziger Landesverband in Deutschland die Saison nicht abzubrechen?

Ich halte sie nach wie vor für richtig. Zufrieden werden niemals alle sein. Ich finde es teilweise eher lächerlich, wie sehr diese Diskussion von den einzelnen Platzierungen in der Tabelle geprägt waren. Für mich war eher die Verschiebung des Spielplans im Juli problematisch, hier hat man meines Erachtens wertvolle Wochen verschenkt.


Habt Ihr Sorgen, dass einige Spieler im neuen Jahr überhaupt keine Lust mehr auf Fußball haben? Oder haben sich gar schon welche verabschiedet?

Ich gehe davon aus, dass alle wieder auftauchen. Vielleicht haben diese Einschränkungen sogar dazu geführt, dass ein paar Ehemalige wieder zu spielen anfangen wollen.


Hat Corona negative Auswirkungen im finanziellen Bereich beim TSV erzeugt? Wenn ja, könnt Ihr die Ausfälle überhaupt kompensieren?

Dahingehend habe ich keinen Einblick. Da aber die handelnden Akteure in Beratzhausen allesamt kompetent in ihren Bereichen sind, gehe ich davon aus, dass der Verein gut aufgestellt ist und wahrscheinlich schon Pläne entwickelt, wie etwaige Ausfälle kompensiert werden können.

Aufrufe: 21.11.2020, 14:56 Uhr
Florian WürtheleAutor

Verlinkte Inhalte