Die Frauen der SG Lengdorf/Högersdorf verloren diese Woche mit 6:1. Hier im Spiel gegen Waldhausen. 
Die Frauen der SG Lengdorf/Högersdorf verloren diese Woche mit 6:1. Hier im Spiel gegen Waldhausen.  – Foto: Christian Riedel

SG Lengdorf/Högersdorf: TV Altötting eine Nummer zu groß

BEZIRKSLIGA Frauen KOMPAKT

SG Lengdorf/Högersdorf und St.Wolfgang verlieren beide in der Bezirksliga der Frauen. Altötting und Aßling punkten.

Lengdorf

SG FC Lengdorf
1:6
TV Altötting

Gegen Spitzenreiter TV Altötting kassierten die Fußballerinnen der SG Lengdorf/Hörgersdorf eine 1:6-Heimniederlage. Die Gastgeberinnen machten ein gutes Spiel, hielten gut dagegen und hatten gute Spielzüge, aber Altötting war einfach zu stark. Früh stand es 0:2. Sandra Lechner konnte kurz darauf den Anschlusstreffer nach starker Vorarbeit von Lisa Waxenberger erzielen. Marina Numberger hatte den Ausgleich auf dem Fuß, aber die Torhüterin war zur Stelle. Vor der Halbzeit folgten dann noch die Tore zum 3:1 und 4:1. Nach der Pause spielten beide Mannschaften fast auf Augenhöhe, aber Altötting war kaltschnäuziger und erzielte die Tore zum 6:1-Endstand und hätte ohne die überragende Leistung der jungen Lengdorfer Torhüterin Svenja Kendzia noch höher gewinnen können. (ph)

St. Wolfgang

TSV Aßling
5:2
St. Wolfgang

Mit 2:5 unterlagen die Fußballerinnen des TSV St. Wolfgang beim TSV Aßling. Der Tabellenzweite startete druckvoll in die Partie, doch die Gäste ließen sich einschüchtern und versuchten sich spielerisch zu befreien. Tatsächlich schoss Heidi Zeheter nach Zuspiel von Evi Brandlhuber den Außenseiter in Führung. Kurz darauf kam es im Wolfganger Strafraum zu einem Zweikampf, bei dem eine Aßlingerin zu Boden ging. Der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter – eine fragwürdige Entscheidung, die zum 1:1 führte. Unhaltbar war für Torhüterin Johanna Obermaier das 1:2. Mit einem Solo bis zur Eckfahne und einer platzierten Flanke in den Strafraum überspielte Verteidigerin Andrea Huber die Abwehr. Den Abschluss von Anna Breitinger konnte die Torfrau parierte. Aßling war erfolgreicher. Sandra Funkenhauser erzielte nach den ersten beiden Toren auch noch die Treffer zum 3:1 und 5:1. Dazwischen war Miriam Rimser erfolgreich. In der 70. Minute verkürzte Tanja Pointner mit einem platzierten Schuss. (hz)

Aufrufe: 027.10.2020, 10:38 Uhr
Erdinger Anzeiger /Autor

Verlinkte Inhalte