TSV 47 Schönau - Fortuna Heddesheim II // Don‘t look back in anger

Am vergangenen Sonntag Fortuna Heddesheim II zu Gast beim TSV Schönau. Der Gast setzte allerdings einige Spieler aus der Verbandsliga-Mannschaft ein, was es für uns auch nicht unbedingt leichter machte.

Beide Mannschaften starteten gut und die Heddesheimer kamen auch recht schnell gefährlich vor das Tor der Gastgeber. In der 18. Minute war Adrian Pugar nach einem Pass in die Tiefe frei durch und traf zum 1:0. Das Tor gab der Mannschaft aber irgendwie keine Sicherheit. Es schlichen sich Fehler im Spielaufbau und der Offensive ein. Dieses führte auch dazu, dass der TSV immer besser ins Spiel kam und das Spiel ausgeglichener wurde. Den Freudenjubel des Gastes machte Marc Litke zunichte, als er kurz nach dem Führungstreffer den Ausgleich besorgte (20.). Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit hatten beide Mannschaften nun ihre Chancen auf den Führungstreffer.

Zur Halbzeit war die Partie noch vollkommen offen. Remis lautete das Zwischenresultat.

In der Halbzeitpause veränderte FV Fortuna Heddesheim 2 die Aufstellung in großem Maße, sodass Dennis Bellan, Fabio Marras und Bukola Amoo für Adrian Pugar, Marcel Gontar und Paul Rohrmann weiterspielten.

Nach der Auswechslung des Schönauers David Lubaczewski veränderte sich das Schönauer Abwehrspiel. Kurz darauf trafen die Heddesheimer zur 1:2 Führung. Mit einem schnellen Doppelpack (60./63.) zum 3:1 schockte Andreas Adamek den TSV. Lo Porto hatte zunehmend Schwierigkeiten die Offensive der Fortuna zu stören. Die spielte nun sicherer und verlor die Bälle in der Offensive nicht mehr so leichtfertig. In der 90. Minute legte Joshua Hassanzadeh zum 4:1 zugunsten der FV Fortuna Heddesheim 2 nach. Schließlich strichen die Gäste die Optimalausbeute gegen TSV Schönau ein.

Ein verdienter und zum Ende hin in der Höhe vielleicht zwei Tore zu hoher Sieg für unsere Gäste aus Heddesheim, die aber gegen einen guten Gegner einiges an Arbeit investieren mußte, um drei Punkte einzufahren.

Trotzdem, mit dieser Aufstellung wird der TSV Schönau auch Phönix und Ladenburg gefährlich.

TSV Schönau muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als vier Gegentreffer pro Spiel. Trotz der Niederlage belegt das Heimteam weiterhin den 10. Tabellenplatz. Auf eine sattelfeste Defensive kann TSV Schönau bislang noch nicht bauen. Die bereits 18 kassierten Treffer zeigen deutlich, wo der neue Coach den Hebel ansetzen muss.

TSV Schönau (1 - 4) Fortuna Heddesheim II

Tack - DeSimone, Litke, Lubaczewski (58. Nugusse), Knoll - Lelek D., Alex M.(52. Lo Porto), Kimmel (75. Beisheim), Reinhardt (74. Yildirim) – Lelek Dustin, Yücel

TSV Schönau II (10 - 0) TSV Sulzbach II

Amend - Beyer, Schaubert (52. Parthiparajan), Yang - Atahan, Baum (52. Wilhelm), Beisheim (65. Wesemeyer), Sommerfeld - Dorn, Cakir, Hammer (65. Jabolowsky)

Aufrufe: 07.9.2022, 00:43 Uhr
Marc KarpaAutor