Den nächsten großen Schritt Richtung Meisterschaft machte Trainer Bernd Öhler mit seinem TSV Erling-Andechs.
Den nächsten großen Schritt Richtung Meisterschaft machte Trainer Bernd Öhler mit seinem TSV Erling-Andechs. – Foto: Andrea Jaksch

A-Klasse 5: TSV Erling bleibt auf Meisterkurs - aber Dießen bleibt dran

Spitzenteams marschieren

Der TSV Erling-Andechs pflügt weiterhin durch A-Klasse 5. Der MTV Dießen gibt allerdings einen hartnäckigen Verfolger.

SV Polling II
0:4
Erling-A.

Tore: 0:1 Erras (49./FE), 0:2 Wohlmuth (58.), 0:3 Sprinkart (60.), 0:4 Wohlmuth (74.)

Der TSV Erling-Andechs ist nur noch einen Sieg vom Aufstieg in die Kreisklasse entfernt. Mit 4:0 gewannen die Andechser beim SV Polling II und haben damit die Meisterschaft in der A-Klasse 5 weiterhin in der eigenen Hand. Bei einem Sieg gegen Schlusslicht Marnbach ist der TSV sicherer Aufsteiger. „Wir haben unsere Hausaufgaben wieder gemacht“, sagte Erlings Abteilungsleiter Thomas Wandinger. Seine Mannschaft brauchte sehr lange, um die Führung zu erzielen gegen die sehr defensiv ausgerichteten Pollinger. Trotz einiger vielversprechender Gelegenheiten ging es torlos in die Kabinen. TSV-Coach Bernd Öhler brachte seinen Sohn Patrick, der den Elfmeter zum 1:0 herausholte, den Martin Erras verwandelte. Jener Patrick Öhler bereitete auch das 2:0 durch Stefan Wohlmuth vor. Nach einer Stunde entschied Robin Sprinkart das Spiel mit dem 3:0, ehe Kapitän Wohlmuth noch das Vierte nachlegte.

Haunshofen
1:4
MTV Dießen

Tore: 0:1 Plesch (9.), 0:2 Weber (12.), 1:2 K. Steigenberger (26.), 1:3 L. Vetter (42.), 1:4 Plesch (82.) – Rote Karte: Anklam/MTV (91., Unsportlichkeit)

Der MTV Dießen bleibt weiterhin der Verfolger des TSV Erling. Mit einem 4:1 beim SV Haunshofen machte die Mannschaft von Trainer Philipp Ropers mindestens die Aufstiegsrelegation klar. Und die Partie beim kampf- und heimstarken SVH sei auch schon eine gute Vorbereitung auf die wahrscheinliche Relegation gewesen. „Es war ein sehr hitziges Spiel. Aber wir sind gut mit der Situation umgegangen“, sagte Ropers. Dießen startete standesgemäß mit Treffern von Phillip Plesch und Valentin Weber und hatte fortan auch Chancen, das Spiel früh zu entscheiden. Allerdings erzielte Haunshofen mit der ersten Chance den Anschlusstreffer. Das Spiel wurde hitziger und auch zerfahrener. Doch Luis Vetter und Phillip Plesch machten für den MTV alles klar.

Höhenrain II
1:1
TSV Tutzing

Tore: 0:1 Weber (41.), 1:1 Schaller (85.)

„Es war kein schönes Spiel“, meinte der Trainer des TSV Tutzing, Christian Mandlmeier. Sein Kontrahent Christian Feirer vom FSV Höhenrain II ging noch weiter: „Es war ein absoluter Grottenkick.“ Man merkte beiden Mannschaften an, dass es um nichts mehr ging. In den ersten 15 Minuten waren die Höhenrainer überlegen und vergaben zwei absolute Großchancen. Im Anschluss wurden die Tutzinger immer stärker und erarbeiten sich erste Gelegenheiten zur Führung. Allerdings blieb das Niveau beider Teams weiterhin überschaubar. Bezeichnend war auch, dass das Tor der Tutzinger ein absolutes Zufallsprodukt war. Ein verunglückter Abschluss von Jonas Weber nach einer missglückten Flanke sorgte für das 1:0 der Gäste. Höhenrain kam am Ende durch Andreas Schaller noch zum verdienten Ausgleich. „Das Unentschieden war soweit in Ordnung. Dieses Spiel hatte aber wirklich keinen Sieger verdient“, sagte Feirer. TSV-Stürmer Lukas Beekmann musste mit dem Krankenwagen abgeholt werden. „Es war eine unglückliche Aktion, aber keinerlei Absicht. Ich hoffe, dass er bald wieder fit ist“, sagte Trainer Mandlmeier.

SV Bernried
2:2
MTV Berg II

Tore: 1:0 Rebasch (32.), 1:1 Kafka (38.), 1:2 Ljubicic (90.+6/FE), 2:2 Rebasch (90.+9) – Rote Karte: Rösler/SVB (90.+4, Unsportlichkeit)

Der MTV Berg II holte in einer chaotischen Schlussphase einen Punkt beim SV Bernried. Wolfgang Krebs, der den im Urlaub verweilenden MTV-Coach Djoko Kalaba vertrat, war durchaus zufrieden mit dem, was die junge Reserve präsentierte. „In der ersten Halbzeit waren wir die spielbestimmende Mannschaft und haben den Ball gut zirkulieren lassen“, sagte Krebs. Nach einem Abseitstor der Berger kassierten die Gäste im direkten Gegenzug das 0:1 aus stark abseitsverdächtiger Position durch Matthias Rebasch. Doch Berg glich prompt aus. Benedikt Kafka vollendete nach einer klasse Vorlage von Adrian Mooseder zum verdienten Ausgleich. Anschließend gab es Chancen hüben wie drüben. Tobias Stingl entschärfte einen Elfmeter der Bernrieder, während es Dejan Ljubicic in der Nachspielzeit besser machte und zum 2:1 vom Punkt traf. Doch im Gewühl kassierte Berg noch den Ausgleich durch Doppeltorschütze Rebasch. (tao)

Aufrufe: 023.5.2022, 08:03 Uhr
Thomas OkonAutor