Trotz der Corona-Pandemie hält sich der Rückgang der Vereine im Fußball in Grenzen.
Trotz der Corona-Pandemie hält sich der Rückgang der Vereine im Fußball in Grenzen. – Foto: Andreas Mayr

Amateurfußball in Deutschland: Mehr Teams, weniger Vereine - Rückgang trotz Pandemie geringer

127.000 Mannschaften im offiziellen Spielbetrieb

Die Anzahl der Vereine ging in der vergangenen Saison um 2,5 Prozent zurück. Das ist trotz der Pandemie ein geringerer Rückgang als in den Jahren zuvor.

Die Pandemie hat im deutschen Amateurfußball Spuren hinterlassen. Das unterstreichen die Zahlen der aktuellen DFB-Mitgliederstatistik. Die Zahl der gemeldeten Fußballmannschaften in Deutschland lag in der Saison 2020/2021 bei 138 442 Teams und damit um 2,5 Prozent niedriger als in der Spielzeit 2019/2020. Prozentual fiel der Rückgang an Mannschaften sogar geringer aus als in den Jahren zuvor.

127 000 Mannschaften waren in dieser Saison im offiziellen Spielbetrieb gemeldet, hinzu kamen etwas mehr als 10 000 Freizeitmannschaften sowie 385 Futsalteams. Aktiv waren 1,81 Millionen Spieler*innen ab Sommer 2020 am Ball. 1,653 Millionen von ihnen sind männlich. 1,04 Millionen Spieler*innen kicken in Kinder- und Jugendmannschaften, 770 000 im Erwachsenenbereich.

Bayern: Trotz Corona mehr Fußballmannschaften gemeldet

Entgegen dem deutschlandweiten Trend konnte Bayern bei der Zahl der gemeldeten Fußballmannschaften sogar leicht zulegen und kommt jetzt auf 23.139 Teams. Leicht rückläufig ist hingegen die Zahl der Mitglieder*innen, die auf 1 571 494 zurückging (2,02 Prozent). Auch die Anzahl der Vereine nahm um 0,67 Prozent ab und liegt aktuell bei 4480.

Zurückzuführen ist dies in erster Linie auf die fehlenden Sportangebote der vergangenen 15 Monate und die stark eingeschränkten Möglichkeiten, überhaupt Fußball spielen zu können. Ab November 2020 war der Amateurfußball im zweiten Lockdown und über eine Dauer von sieben Monaten komplett untersagt.

Auch die Zahl der eingesetzten Schiedsrichter*innen sank Coronabedingt von 52 000 auf knapp 45 000. Die Austritte im Schiedsrichter*innenbereich (7330) bewegten sich auf einem geringeren Niveau als in den Vorjahren, allerdings wurden auch nur knapp 2000 Neueintritte verzeichnet (Vorjahr: 6300).

24 544 Vereine sind im DFB registriert (- 0,74 Prozent).

Die Zahl der Vereinsmitglieder in den 21 Landesverbänden unter dem Dach des DFB liegt bei 7,06 Millionen Menschen. Das ist der tiefste Stand seit 2017.

(ez)

Aufrufe: 10.6.2021, 08:21 Uhr
Fussball Vorort FuPa+OberbayernAutor

Verlinkte Inhalte