Kevin Goden verlässt den TSV 1860 München.
Kevin Goden verlässt den TSV 1860 München. – Foto: IMAGO/Ulrich Wagner

TSV 1860: Vertrag mit Kevin Goden aufgelöst – neuer Verein steht bereits fest

Bereits im Sommer aussortiert

Schon seit Wochen wird Kevin Goden mit anderen Klubs in Verbindung gebracht. Jetzt ist sein Vertrag beim TSV 1860 aufgelöst. Künftig spielt er in der Regionalliga West.

München – „Kevin Goden verlässt die Löwen“, titelt der TSV 1860 in einer knappen Mitteilung. Der Vertrag des 23-Jährigen wird demnach mit sofortiger Wirkung aufgelöst. Goden wechselte 2021 vom Zweitligist 1. FC Nürnberg an die Grünwalder Straße. Sein Abschied hatte sich in den vergangenen Wochen schon deutlich abgezeichnet.

TSV 1860 löst Vertrag mit Kevin Goden auf – Rechtsaußen überzeugt in der Bayernliga

In Franken arbeitete Goden bereits mit Löwen-Trainer Michael Köllner zusammen. In seiner Debüt-Saison bleib dem Rechtsaußen, der auch als Rechtsverteidiger eingesetzt werden kann, allerdings schon nur eine Joker-Rolle. 23 Einsätze (drei Tore/eine Vorlage) stehen dabei in der Bilanz des 23-Jährigen.

Vor der laufenden Saison wurde Goden allerdings schon wieder ausgemustert. „Wir planen auf der Position rechts hinten anders“, sagte Köllner damals: „Spieler und Berater wissen seit der Sommerpause Bescheid. Es wäre unfair, den Kevin jetzt mitzuschleppen.“ Ein neuer Verein fand sich allerdings nicht.

So musste Kevin Goden in der zweiten Mannschaft auflaufen. Die U23 tritt in der fünftklassigen Bayernliga Süd an. Der Ex-Nürnberger nahm den Kampf trotzdem an. Zehn Treffer stehen in 20 Einsätze für die Mannschaft von Trainer Frank Schmöller zu Buche. Nach seinen starken Auftritten hoffte so mancher Löwen-Fan auf ein Comeback bei den Profis. Doch soweit wird es nun nicht mehr kommen.

Kevin Goden wechselt zum 1. FC Düren

Kevin Goden (Marktwert: 150.000 Euro) hat sich dennoch für neue Vereine empfohlen. Sein neuer Arbeitgeber steht bereits fest: Es ist der 1. FC Düren aus der Regionalliga West, wie Godens Berater gegenüber dieblaue24.de bestätigt. Düren steht aktuell auf Platz 13 in der Regionalliga West. Lediglich drei Punkte trennen den Verein von der Abstiegszone.

Godens Berater hatte vor wenigen Wochen betont, der Rechtsaußen sehe seine sportliche Zukunft in der 3. Liga. Ein Angebot von Nordost-Regionalligist Berliner AK lehnte er daher ab. Beim 1. FC Düren trifft er nun auf seinen Ex-Trainer Boris Schommers, der beim 1. FC Nürnberg Michael Köllner beerbte. Düren liegt außerdem nur knapp 60 Kilometer entfernt von Godens Heimatstadt Bonn. (vfi)

Aufrufe: 025.1.2023, 16:11 Uhr
Vinzent FischerAutor