Daumen hoch! Michael Köllner und die Löwen treten am Sonntag bei Viktoria Köln an.
Daumen hoch! Michael Köllner und die Löwen treten am Sonntag bei Viktoria Köln an. – Foto: mis

Köllner-Comeback nach Quarantäne - Spiel des TSV 1860 gegen Viktoria Köln findet statt

Löwen-Coach will punkten

Nach zwei Spielen Pause greift der TSV 1860 am Sonntag in der 3. Liga wieder an. Die Partie bei Viktoria Köln findet statt, wie der Klub am Freitag mitgeteilt hat.

München - Trotz des Corona-Ausbruchs am vergangenen Wochenende vor dem Lokalduell gegen Türkgücü München sind die Löwen etwas mehr als eine Woche später wieder am Ball. Neben der Partie im Olympiastadion gegen den von der Insolvenz bedrohten Stadtrivalen wurde am vergangenen Dienstag auch das Heimspiel gegen das Spitzenteam 1. FC Kaiserslautern verschoben.

Unter „erschwerten Voraussetzungen“ stellte sich am Freitagmorgen Trainer Michael Köllner bei der obligatorischen Spieltags-Pressekonferenz den Fragen der Journalisten. „Ich konnte mich heute früh freitesten. Ich darf heute in eine Pendel-Quarantäne. Ich darf die PK machen, darf aber nur alleine im Raum sein. Heute haben alle Spieler verschiedene Tests gemacht“, sagte der 52-Jährige. „Heute kehren einige Spieler auf den Platz zurück. Alle infizierten Spieler haben keine oder nur leichte Symptome. Wir konnten zuletzt auch zuhause trainieren, um die Fitness zu halten. Das von Günther Gorenzel geleitete Training kam gut an.“

„Es liegt an uns, in Köln zu bestehen.“

Michael Köllner sucht trotz der Corona-Querelen nicht nach Ausreden.

Mit welchem Personal die Löwen am Sonntag bei Viktoria Köln letztendlich antreten werden, ist noch nicht klar. „Wir müssen schauen, wer morgen alles bereit ist und mit in den Bus nach Köln steigen kann. Wir fahren gleich nach dem Spiel wieder zurück nach München“, kündigte Köllner an und gibt sich trotz der widrigen Voraussetzungen kämpferisch: „Unsere Mannschaft ist aufgrund der Vorkommnisse sicherlich Außenseiter gegen Köln. Sie haben außerdem die letzten beiden Spiele gewonnen. Aber wir haben auch als Außenseiter die Chance, dort zu punkten.“

Neben dem gelbgesperrten Richy Neudecker stehen Daniel Wein, Marius Willsch, Nathan Wicht und Fabien Greillinger sicher nicht zur Verfügung. Deshalb wird Köllner wohl einigen Nachwuchskräften eine Chance beim Tabellen-13. geben. „Es kann sein, dass wir einige Jugendspieler mitnehmen. Wir werden uns so gut wie möglich vorbereiten. Es liegt an uns, in Köln zu bestehen. Wir wollen ein gutes Spiel liefern.“ (Jörg Bullinger)

Aufrufe: 028.1.2022, 11:04 Uhr
Jörg BullingerAutor