Neue Herausforderung in der Türkei: Efkan Bekiroglu verlässt die Löwen nach zwei Jahren. Alexander Neis / Eibner / Sampics
Neue Herausforderung in der Türkei: Efkan Bekiroglu verlässt die Löwen nach zwei Jahren. Alexander Neis / Eibner / Sampics

Bekiroglu: "1860 wird immer eine Herzensangelegenheit sein"

TSV 1860 verliert Mittelfeld-Antreiber

Nun gibt es Gewissheit: Efkan Bekiroglu wird den TSV 1860 am Ende dieser Spielzeit verlassen. Dann verliert der Klub einen wertvollen Kämpfer im Mittelfeld.
  • Schon länger ranken sich Gerüchte über einen Abschied von Efkan Bekiroglu vom TSV 1860.
  • Nun ist der Transfer des Deutsch-Türken in trockenen Tüchern.
  • Der Mittelfeldmann versucht sein Glück in der türkischen ersten Liga - bei Alanyaspor.

München - Als Efkan Bekiroglu das Vertragsangebot des TSV 1860 im vergangenen Dezember ablehnte, war zu erahnen, dass sich die Wege nach zwei gemeinsamen Spielzeiten trennen würden. Von inte­ressierten Zweitligisten für den 24-jährigen Mittelfeldspieler war die Rede, später kursierte ein Angebot aus den Niederlanden. Nun hat der türkische Erstligist Alanyaspor den Zuschlag bekommen. Lokalen Medienberichten zufolge soll Bekiroglu einen Dreijahres-Vertrag an der Mittelmeer-Küste unterschreiben, der gebürtige Dachauer wechselt ablösefrei.

TSV 1860 bald ohne Bekiroglu: Ex-“Löwe“ Trainer beim neuen Klub

„Wir haben uns lange um Efkan bemüht, verstehen und akzeptieren aber nun seinen Wunsch, in die erste türkische Liga zu wechseln“, kommentierte TSV-1860-Sportchef Günther Gorenzel den Transfer. Vertraglich sei alles geregelt. „Efkan wird uns bis zum letzten Spieltag der laufenden Saison zur Verfügung stehen und alles für die Mannschaft und den Verein geben.“ Optimalerweise steht dann der Zweitliga-Aufstieg zubuche.

Bekiroglu ist ein Wunschspieler

Efkan Bekiroglu ist ein Wunschspieler von Alanyaspor-Trainer Erol Bulut (Ex-Profi bei Eintracht Frankfurt und 1860 München), eingefädelt hat den Deal die Beratungsagentur von Roger Wittmann. „Für mich war es immer ein Traum, in meinem Heimatland Fußball zu spielen, deswegen wollte ich diese Herausforderung annehmen“, ließ sich Bekiroglu zitieren. „1860 wird für mich immer eine Herzensangelegenheit sein.“

Aufrufe: 4.6.2020, 16:35 Uhr
tz / Ludwig KrammerAutor

Verlinkte Inhalte