Nach zwei Niederlagen in Folge wollen Spielertrainer Marius Löhr und die SG Ambach gegen Driedorf punkten. 	Foto: Christian Pomoja
Nach zwei Niederlagen in Folge wollen Spielertrainer Marius Löhr und die SG Ambach gegen Driedorf punkten. Foto: Christian Pomoja

Driedorf empfängt Ambach in Beilstein

B-Liga: +++ TuSpo-Coach Michael Knetsch: „Haben gegen Burg II nichts zu verlieren“ / Partsch fordert mehr Ehrgeiz +++

Dillenburg. Der letzte komplette Spieltag der Fußball-B-Liga Dillenburg beginnt für Donsbach und den ESV am Samstag um 14.30 Uhr. Sonntagmittag um 12.30 Uhr geht es in Beilstein und Fellerdilln weiter, zwei Stunden später stehen drei weitere Partien auf dem Plan.

Peter Freischlad vom SSV Donsbach ist aktuell sehr zufrieden: „Sechs Spiele nicht verloren, von 18 möglichen Punkten 14 Stück geholt.“ Gegen den ESV Herborn haben sie aber noch was gutzumachen: „Wir möchten den aktuellen Lauf gerne mit in die Pause nehmen – das erfordert allerdings einen Heimsieg. Dafür werden wir alles tun.“

Für den TuSpo Beilstein II steht am Wochenende das wohl „leichteste“ Spiel der Saison an, denn: „Gegen den SSC Burg II haben wir nichts zu verlieren und keiner rechnet damit, dass wir etwas holen“, lacht Michael Knetsch. „Trotzdem gehen wir mit breiter Brust in das Spiel. Wenn wir einen guten Tag erwischen und Burg nicht ganz so viel aus der Ersten bekommt, geht vielleicht was.“

Für den VfL Fellerdilln II wird es schwer, gegen den FSV Manderbach eine Mannschaft stellen zu können. Trainer David Gubsch verrät: „Wir müssen schauen, welche Truppe wir aufs Feld schicken.“ Das Hinspiel konnten sie gewinnen, aber unter diesen Vorzeichen wird das deutlich schwerer. „Ich sehe beide Teams auf Augenhöhe, aber am Sonntag werden wir ohne Ende kämpfen müssen, um überhaupt einen Punkt zu ergattern. Personell sieht es bei uns leider mehr als kritisch aus.“

„Was gibt es schöneres, als das Jahr mit einem Derby zu beenden“, freut sich Kai Harnack vom TuS Driedorf. „Um den Anschluss an die Spitzengruppe nicht zu verlieren, müssen im Nachbarschaftsduell gegen die SG Ambach unbedingt drei Punkte her.“ Ambach hat nach zuletzt zwei herben Niederlagen etwas gutzumachen. „Wir müssen an diesem Tag 110 Prozent geben, um die drei Zähler in Driedorf zu behalten. Gespielt wird um 14.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Beilstein.“

Am kommenden Sonntag empfängt die SG Hirzenhain/Lixfeld mit der SG Hammerweiher den direkten Tabellennachbarn. „Wenn man jetzt noch bedenkt, dass die Liga nur 13 Mannschaften hat, die Hinrunde vorbei ist und wir zu unbeständig gespielt haben, ist klar, dass es sich für uns um ein Schlüsselspiel handelt“, weiß Christian Partsch. „In den letzten Wochen haben wir es leider nie geschafft, über 90 Minuten den Ehrgeiz an den Tag zu legen, der benötigt wird.“ Im Hinspiel in Mandeln hatten sie die erste Halbzeit verschlafen, dann aber aufgedreht und mit etwas Glück noch gewonnen. „Im Rückspiel dürfen wir nicht darauf hoffen, dass sich das wiederholt und müssen von der ersten bis zur letzten Sekunde kämpfen.“

„Ich erwarte ein schweres Spiel“, verrät Sven Engel, Coach der SG Obere Dill, vor der Partie gegen den SSV Wissenbach. „Wir müssen gewinnen, um oben dranzubleiben, und die müssen unbedingt punkten, um nicht frühzeitig keine Chance mehr auf den Klassenerhalt zu haben.“ Er hat zwar wieder viele Ausfälle zu beklagen, sieht seine Truppe trotzdem klar als Favoriten. Aber: „Es wird mit Sicherheit ein nicht so ein klares Ding wie im Hinspiel.“ Das gewann die SG 11:2.



Aufrufe: 07.11.2019, 20:00 Uhr
Lena BrandenburgerAutor

Verlinkte Inhalte