Wörsdorfer Dynamik: Filippos Alexiadis (l.) im Laufduell mit dem Johannisberger Johannes Wagener. Am Ende feiert die TSG als 6:2-Sieger den Kreispokalgewinn. 	Foto: rscp/Frank Heinen
Wörsdorfer Dynamik: Filippos Alexiadis (l.) im Laufduell mit dem Johannisberger Johannes Wagener. Am Ende feiert die TSG als 6:2-Sieger den Kreispokalgewinn. Foto: rscp/Frank Heinen

TSG Wörsdorf strahlender Kreispokalsieger

Fußball-Gruppenligist bezwingt A-Liga-Club SV Johannisberg in Wallrabenstein mit 6:2 +++ Dreierpack von Cedric Siewe Nana

Wallrabenstein. Der SV Johannisberg wehrte sich. Und startete angetrieben von den mitgereisten Fans einen Comeback-Versuch, als das Spiel im Kreispokalfinale des Fußballkreises Rheingau-Taunus eigentlich schon entschieden schien. Doch letztlich war die TSG Wörsdorf einfach zu stark – und wurde der Favoritenrolle gerecht. Der zwei Klassen höher spielende Gruppenligist besiegte den A-Ligisten aus Johannisberg 6:2 (2:0) und zieht damit in den Hessenpokal ein.

Benedikt Franz vergibt vor der Pause eine Großchance

Vor etwa 250 Zuschauern am Wallrabensteiner Forsthaus – die Mehrzahl war aus dem Rheingau angereist – erzielte TSG-Youngster Abdoulaye Junior Toure nach zwölf Minuten im Anschluss an eine Ecke die frühe Führung für den Favoriten. Danach hielt sich der SVJ wacker und verteidigte tief. Erst ein unglückliches Eigentor des Johannisberger Kapitäns Marcel Lottré kurz vor dem Halbzeitpfiff ebnete den Wörsdorfer Weg zum Pokalsieg. Im Gegenzug hätte Benedikt Franz die Partie wieder spannend machen können, scheiterte nach mustergültiger Vorarbeit des Eigengewächses Tim Goretzko aber am Querbalken (44.). Nach Wiederanpfiff stellte Cedric Siewe Nana die Weichen mit einem Doppelpack innerhalb von fünf Minuten endgültig auf Sieg. Erst als die Messe gelesen schien, wehrte sich der Underdog im zweiten Durchgang und kam durch Patrick Mieles und Benedikt Franz eine halbe Stunde vor Schluss auf 2:4 ran.

Hier half auch die Einwechslung des bulligen Jungstürmers Nick Kiegele, der Franz bei seinem Treffer stark freispielte. Die Hoffnung auf das Comeback zerstörte dann wiederum Cedric Siewe Nana, der mit einem Dreierpack zum „Man of the Match“ avancierte. Und der eingewechselte Ex-Kiedricher Ramazan Sakar setzte mit einem gezielten Flachschuss noch das 6:2 drauf. Trotz der letztendlich deutlichen Niederlage feierte der Johannisberger Anhang sein Team, das ohne den Trainer Sascha Brengelmann, der im Urlaub weilte, angetreten war.

Kreisfußballwart Erich Herbst freute sich „über eine rundum gelungene Veranstaltung“ und lobte ebenfalls das souverän aufgetretene Schiedsrichterteam, das in einem sehr fairen Spiel mit einer einzigen Gelben Karte auskam. Der Sportdezernent des Kreises, Hans Rodius, überreichte den Pokal an den Gruppenligisten, lobte den Ausrichter SV Wallrabenstein und gratulierte zum hundertjährigen Bestehen des Vereins. TSG-Trainer Pascal Sand freute sich über den Pokalsieg und einen guten Test „gegen einen starken Gegner zwei Wochen vor dem Rundenstart“. Für die Siegermannschaft steht nun ein Trip in die Bitburger Brauerei an. Zudem gewann das Team um Kapitän Filippos Alexiadis neben dem Preisgeld zehn Kisten Bier.

SV Johannisberg: Plänitz; J. Eser, Wagener, Lüttich, Mengel, N. Studer, Mieles, Franz, M. Lottré, Goretzko, Kronebach (Wahl, Siegler, N. Kiegele).

TSG Wörsdorf: Kunze; Nikolic, Matheis, F. Alexiadis, Lutterbüse, Bergmann, D. Njie, L. Presber, Siewe Nana, Paulsen, Toure (Sakar, Haddo, Mbuaya).

Tore: 0:1 Toure (12.), 0:2 Eigentor Lottré (39.), 0:3, 0:4 Siewe Nana (52./56.), 1:4 Mieles (58.), 2:4 Franz (61.), 2:5 Siewe Nana (64.), 2:6 Sakar (78.). – Schiedsrichter: Manuel Abbondanza (SC Kohlheck) mit Dominik Thomas (FV Delkenheim) und Yussufcan Elcik (MFFC). – Zu.: 250.



Aufrufe: 01.8.2021, 19:35 Uhr
Johannes LahrAutor

Verlinkte Inhalte