Cihat Kaya hat beim 1.FC Schöneberg das Traineramt übernommen
Cihat Kaya hat beim 1.FC Schöneberg das Traineramt übernommen – Foto: Hasan Ekinci

Trotz Pokalaus: in Schöneberg hat sich etwas bewegt

Im Sommer endete die lange Amtszeit von Ayhan Bilek. Cihat Kaya übernahm und formte eine neue Mannschaft

Es waren ereignisreiche Wochen beim 1.FC Schöneberg. Der Abstieg in die Bezirksliga brachte einen Trainerwechsel, sowie die Umgestaltung des Kader mit sich.

Cihat Kaya hat sich einer anspruchsvollen Aufgabe angenommen. Beim 1.FC Schöneberg ist er in die großen Fußstapfen von Ayhan Bilek getreten, der die Mannschaft aus einem Dornröschenschlaf aufgeweckt und zwischenzeitlich in die Berlin-Liga geführt hatte, zuletzt aber auch nicht den Abstieg in die Bezirksliga verhindern konnte.

Nach nunmehr elf Jahren steht nun mit Kaya ein neuer Mann am Seitenrand. Und mit ihm wurde wohl oder übel, wie er zuletzt auch im Interview betonte, ein Umbruch im Kader forciert. Er konnte aber viele ehemalige Spieler für sich gewinnen und so eine schlagkräftige Mannschaft für die Bezirksliga aufstellen. Dass diese immer besser harmoniert, zeigten die vergangenen Wochen. Der Fokus lag dabei nicht auf das knappe Aus im Pokal, wo man dem Landesligisten SC Union 06 3:2 unterlag, sondern auf dem gelungen Ligastart. Am Wochenende sammelte man im Heimspiel, beim ebenfalls knappen 3:2 Heimsieg gegen den SC Berliner Amateure

, drei wichtige Punkte und setzte sich damit im oberen Tabellendrittel fest. Nach dem nun spielfreien Wochenende warten Wacker 21 Lankwitz und der FC Amed auf die Schöneberger.

Aufrufe: 020.9.2022, 07:08 Uhr
FuPa Berlin / mp Autor