2024-07-22T11:49:03.802Z

Allgemeines
on links sitzend: Felix Blieml, Lukas Moritz, Johannes Roithmeier, Eduart Danhushi, Christopher Börner, Sam Telaku; von links stehend: Abteilungsleiter Christian Rengstl, Sportliche Leitung Manuel Heinrich und Tobias Necker, Felix Obermeier, Maximilian Ries, Nikolaj Finsterhölzl, Co-Spielertrainer Franz Saller, Trainer Bastian Schweiger
on links sitzend: Felix Blieml, Lukas Moritz, Johannes Roithmeier, Eduart Danhushi, Christopher Börner, Sam Telaku; von links stehend: Abteilungsleiter Christian Rengstl, Sportliche Leitung Manuel Heinrich und Tobias Necker, Felix Obermeier, Maximilian Ries, Nikolaj Finsterhölzl, Co-Spielertrainer Franz Saller, Trainer Bastian Schweiger – Foto: Verein

Trotz Abstieg: Aufbruchstimmung beim TSV Abensberg

Die Babonen haben zwar ein paar schwerwiegende Abgänge zu verzeichnen, konnten sich aber auch gut verstärken

Verlinkte Inhalte

Nach elf Jahren geht es für den TSV Abensberg zurück in die Kreisliga. Eine turbulente Spielzeit, deren negativer Höhepunkt der überraschende Rückzug des Spielertrainer-Trios Tom Tobias Treitinger / Scheuchenpflug / Bastian Meyer kurz vor dem Beginn der Winter-Vorbereitung war, endete für den Klub aus dem Landkreis Kelheim auf dem letzten Tabellenplatz. In der Kreisliga beginnt nun unter dem neuen Chefanweiser Bastian Schweiger und dem routinierten Co-Spielertrainer Franz Saller ein neues Kapitel, das die Babonen mit einem stark veränderten Kader in Angriff nehmen.

Neben dem bereits im Frühjahr nicht mehr zur Verfügung stehenden Spielercoaches haben auch Kapitän Daniel Bauer (TV Schierling), Top-Talent Noa Heininger (SpVgg Landshut), Jonas Meinzer (TV Aiglsbach), David Babic (Co-Spielertrainer SG Offenstetten / Rohr) und Ersatzkeeper Johannes Ulbrich (SG Offenstetten / Rohr) den Verein verlassen. Um die Lücken zu füllen, haben die TSV-Verantwortlichen eine Reihe von Neuzugängen verpflichtet.

Auf die einzelnen Verpflichtungen gingen die Entscheidungsträger um die sportlichen Leiter Tobias Necker und Manuel Heinrich ausführlich ein:


- Franz Saller: Franz wird uns als Co-Spielertrainer mit seiner Erfahrung, Führungsqualität und fußballerischen Klasse auf und neben dem Platz sofort weiterhelfen.

- Christopher Börner: langjähriger Defensivspezialist des FC Walkertshofen, den wir über seinen Kumpel Marius Sturm von einem Wechsel nach Abensberg begeistern konnten. Mit seiner körperlichen Fitness und Zweikampfstärke wird er unserer Defensive mehr Stabilität geben.

- Nikolaj Finsterhölzl: Nikolaj spielte in den letzten Jahren bei seinem Heimatverein SC Bruckberg. Nachdem der Aufstieg in die Kreisklasse verpasst wurde, wollte er sich im Sommer neu orientieren und im leistungsorientierten Fußball seine Erfahrungen sammeln. Umso mehr freuen wir uns, dass er sich für uns entschieden hat. Er kann sich wie alle anderen Neuzugänge bei uns in Ruhe entwickeln.

- Johannes Roithmeier & Sam Telaku: Johannes spielte mit Ausnahme der letzten Saison, die er bei der JFG Donautal Bad Abbach verbrachte, die gesamte Jugend in Abensberg. Ähnliches gilt für Sam. Er spielte die gesamte Nachwuchszeit für den TSV Abensberg und hat uns vor ein paar Jahren Richtung der SG Adlhausen/Langquaid verlassen. Umso mehr freuen wir uns, dass beide jetzt wieder zu Ihrem Heimatverein zurückkehren.

- Maximilian Ries: Maxi spielte in der Jugend beim SSV Jahn Regensburg und wechselte in der Winterpause zu unserer A-Jugend. Maxi besitzt ein riesiges Potenzial und ist bereits sehr gut im Seniorenbereich integriert, da er seit seinem Wechsel bereits fester Bestandteil im Seniorentraining war. Außerdem verhalf er unserem Kreisklassen-Team im Saisonendspurt zum Klassenerhalt.

- Felix Obermeier, Felix Blieml, Lukas Moritz, Eduart Danushi, Samuel Gerl: Alle Jungs rücken aus unserer Talentschmiede unter der Leitung von Sven Mergele und Anton Vogt in den Seniorenbereich auf. Wir freuen uns riesig, die Jungs bei ihren ersten Schritten im Seniorenbereich begleiten zu dürfen. Durch die enge Verzahnung von Herrenbereich und A-Jugend konnten alle Jungs bereits seit der Winterpause ihre ersten Erfahrungen bei uns sammeln, was die Integration auf alle Fälle beschleunigen und erleichtern wird.


Aus dem B-Team traut man Stürmer Benjamin Tischler, der in der Relegation groß aufspielte, einiges zu. Grundsätzlich sieht man sich trotz des Abstiegs aus der Bezirksliga auf dem richtigen Weg: "Wir freuen uns riesig, dass unsere zweite Mannschaft in der Kreisklasse geblieben ist. Die Jungs von Trainer Günther Poschenrieder haben einen fulminanten Schlussspurt hingelegt und absolut verdient den Klassenerhalt über die Relegation gefeiert. Wir haben insgesamt einen Spielerpool von fast 60 Spielern für drei Mannschaften. In Zeiten von Spielgemeinschaften und Nachwuchsmangel ist das schon ein deutliches Zeichen an Stärke von uns, womit wir uns auch von vielen anderen Vereinen unterscheiden", meinen Necker und Heinrich.

Aufrufe: 022.6.2024, 15:00 Uhr
Thomas SeidlAutor