Der SV Genc Osman ist in die Testspielphase gestartet.
Der SV Genc Osman ist in die Testspielphase gestartet. – Foto: Maurice Ripkens

Transferärger und Testspielstart beim SV Genc Osman

Landesliga, Gruppe 2: Der SV Genc Osman testet dreifach in der Vorbereitung.

Drei Testspiele und eine Partie im Kreispokal Duisburg - das ist der aktuelle Vorbereitungsplan des SV Genc Osman Duisburg, bevor die Landesliga, Gruppe 2, am 26. Februar wieder in der Pflichtspielbetrieb startet. Am Kader hat sich bei der Mannschaft von Ilyas Basol wenig verändert, auch wenn der Trainer über einen Abgang enttäuscht ist.

Das Jahr hat für den SV Genc Osman aus sportlicher Sicht nahezu perfekt begonnen. Bei der Hallenstadtmeisterschaft Duisburg setzte sich das Team im Finale gegen den VfB Homberg durch und holten den Titel. "Wir sind mit einem klaren Ziel hier hergekommen. Wir sind mit einem klaren Ziel hier hergekommen. Beide Mannschaften hätten das Finale heute gewinnen können. Wir gehen glücklich nach Hause und ich bin heute der Allerglücklichste", erklärte Trainer und Sportchef Ilyas Basol nach dem Finalsieg.

Auch auf dem Großfeld wird es für Genc Osman langsam aber sicher ernst. Am Samstag bestreiten die Kicker das erste von bisher drei feststehenden Testspielen gegen den VfB Speldorf (Anstoß 14.30 Uhr). Es folgen Partien gegen Mittelrheinligist FC Wegberg-Beeck (Samstag, 18. Februar, 14 Uhr) und die GSG Duisburg (Dienstag, 21. Februar, 19.30 Uhr). Zwischendurch steht noch das Kreispokalspiel bei der Spvgg Meiderich 06/95 auf dem Programm des Landesligisten. Um den Einzug in die nächste Runde geht es am Sonntag, den 12. Februar um 14.30 Uhr.

Basol über Wechsel enttäuscht

Im Kader hat es ein paar kleinere Veränderungen gegeben. Neu zum Team gehören Ünsal Oruc (TuS Haltern), Emre Terzi (VfR Fischeln) und Mete Kaan Yaris (SC Velbert). Ein weiterer Angreifer könnte noch folgen. "Derzeit trainiert ein japanischer Außenstürmer mit, der sehr quirlig und schnell ist. Wenn wir uns einigen können, wird es noch zum Team stoßen", erklärt Basol in der WAZ.

Den Verein verlassen haben derweil Barkin Cömert, Hakan Uzun (beide Ziel unbekannt), Bilal Fezzani (TSV Bruckhausen), Aiyoub Andich (Mülheim 07) sowie Gianluca Buhlmann und Etinosa Igbionwmhia, die sich beide Ligakonkurrent VfB Bottrop angeschlossen haben. Besonders bei Igbionwmhia äußert sich Basol enttäuscht vom Wechselvorgang. "Er kam zwei Tage vor Wechselschluss auf uns zu und sagte mir, dass er aufhören will. Zwei Tage später hörte ich dann, dass er zum VfB Bottrop geht. Ich bin von diesem Verhalten enttäuscht. Sportlich ist es kein Verlust, da wir Emre Terzi für die linke Verteidigerposition verpflichtet haben", erläutert der Sportchef. Ausführlich über den Wechsel berichteten wir hier. Brisant wird es dann am ersten Spieltag nach der Winterpause, denn da trifft Genc Osman ausgerechnet auf den VfB Bottrop.

Aufrufe: 025.1.2023, 21:00 Uhr
Marcel EichholzAutor