In Top-Verfassung: FCD-Angreifer Klaus Bachhuber.
In Top-Verfassung: FCD-Angreifer Klaus Bachhuber. – Foto: bro

Trainer Pummer setzt auf Deisenhofner Dominanz gegen Schwaben

"Augsburg ist keine schlechte Augsburg"

Der FC Deisenhofen will seiner Favoritenrolle gerecht werden. Trainer Andi Pummer hofft auf Dominanz gegen Schwaben Augsburg.

Deisenhofen – Nach dem grandiosen, ausgeglichenen und hauptsächlich dank der Abgezocktheit des dreifachen Torschützen Sascha Mölders mit 2:3 verlorenen Bayernliga-Schlagers bei Spitzenreiter TSV Landsberg kehrt beim FC Deisenhofen wieder etwas Liga-Alltag ein: Die Blauhemden empfangen am Samstag (14 Uhr) den TSV Schwaben Augsburg.

Aber auch, wenn die Augsburger nicht, wie Landsberg, mit höherklassig bewährten Akteuren gespickt sind, warnt Andreas Pummer vor den Gästen, die nur zwei Zähler und zwei Plätze hinter seiner Mannschaft auf Rang acht liegen. „Augsburg ist keine schlechte Mannschaft. Sie sind gut organisiert, sehr robust, arbeiten sehr laufstark und aggressiv gegen den Ball. Nach einem kleinen Hänger haben sie sich wieder gefangen, das wird nicht einfach“, lobt der FCD-Coach die Schwaben. Trotzdem setzt er auf Dominanz. „Wir dürfen uns den Schneid nicht abkaufen lassen. Wir wollen unser Spiel durchziehen, an die Leistung von Landsberg anknüpfen. Gerade auf eigenem Platz werden wir alles versuchen, zu gewinnen.“

Die unglückliche Niederlage von Landsberg habe gemischte Gefühle bei seinen Spielern hinterlassen, die zwar viel Selbstbewusstsein aus dem Auftritt ziehen konnten, sich aber auch über das Resultat ärgerten. „Man muss ganz klar sagen: Nach dem schnellen 0:2-Rückstand in Landsberg hat sich die Mannschaft überhaupt nicht hängen lassen. Wir müssen schauen, dass wir wieder ins selbe Fahrwasser kommen. Das ist die Challenge gegen einen Gegner, der ähnlich ist, mit guten Leuten gegen den Ball und einem starken Stürmer vorne drin.“

Julian Kania, besagter Angreifer, ist erst 20, spielt aber schon die zweite starke Saison. Nach zehn Toren in der vergangenen Spielzeit steht seine aktuelle Marke bereits auf neun. „Groß und schnell“, urteilt Pummer, der mit Michael Bachhuber und Nico Karger (7 und 10 Tore) aber selbst über ein brandgefährliches Duo verfügt. „Ich erwarte ein Duell auf Augenhöhe, in dem die Tagesform entscheiden wird“, so Pummer, der sich unbedingt mit einem Sieg in die danach anstehende kleine Pause verabschieden will.

Am nächsten Wochenende finden nämlich keine Bayernliga-Partien statt, weil eine bayerische Auswahl, übrigens mit den Deisenhofnern Martin Mayer und Torwart Enrico Caruso, im Rahmen des UEFA Regions’ Cup, also eines europäischen Amateur-Turniers von Regionalauswahl-Teams, in Latina/Italien spielt. Am Sonntag, 2. Oktober, geht es gegen den englischen Vertreter Jersey, am Mittwoch darauf gegen die Gastgeber der Region Latium.

Für Pummer ist die Saisonunterbrechung kein Problem. „Es ist für die Amateure eine interessante Sache, mal auf internationaler Ebene Fußball zu spielen. Und eine Pause schadet auch mal nicht. Wir trainieren ja trotzdem, sodass ich nicht glaube, dass man hier aus dem Rhythmus kommt.“ UMBERTO SAVIGNANO

FC Deisenhofen: Caruso - Schneiker, Nickl, Köber, Vodermeier, Rembeck, Müller-Wiesen, Finster, Jost, Bachhuber, Karger

Aufrufe: 023.9.2022, 14:36 Uhr
Umberto SavignanoAutor