Riesenfreude über den 2:1-Siegtreffer: Ron Frerichs (rechts) und Daniel Hensche vom TuS Sillenstede Volkhard Patten
Riesenfreude über den 2:1-Siegtreffer: Ron Frerichs (rechts) und Daniel Hensche vom TuS Sillenstede Volkhard Patten

Sillenstede bringt wieder Feuer in Aufstiegskampf

Der Titel- und Aufstiegskampf in der 1. Fußball-Kreisklasse ist wieder völlig offen. Dafür hat der TuS Sillenstede am Sonntag in einem packenden ...
Spitzenspiel bei Frisia Wilhelmshaven II gesorgt. Das Team von TuS-Trainer Dieter Engel setzte sich mit 2:1 (0:0) beim bisherigen Tabellenführer durch und hat als Dritter (36 Punkte) nun lediglich noch zwei Zähler Rückstand auf die auf Rang zwei abgerutschten Jadestädter (38.), die allerdings noch ein Spiel weniger ausgetragen haben. Für Frisia II war es die erste Saisonniederlage.

Vorerst lachender Dritter war der TuS Büppel, der durch einen 5:2 (1:2)-Erfolg beim VfL Wilhelmshaven mit 40 Punkten wieder die Tabellenspitze übernommen hat. Zum Aufstieg berechtigen am Saisonende die ersten beiden Plätze.

Im Spitzenspiel hatte Frisia II gegen die Gäste aus Sillenstede von Beginn an mächtig Druck gemacht. So hatten der TuS schon früh eine Schrecksekunde zu überstehen, als Frisias Eisenhauer die Latte traf (3.). "Frisia war auf dem Kunstrasen von der Spielanlage besser, wir standen hinten aber stabil und wollten die Null so lange wie möglich halten", verriet Engel seine taktische Marschroute. Das Vorhaben ging auf auch weil die Platzherren eine eklatante Abschlussschwäche offenbarten.

Nach dem Seitenwechsel kam Sillenstede besser ins Spiel, lag nach einem Schnitzer in der Vorwärtsbewegung aber durch einen Treffer von Christian Hesshaus mit 0:1 in Rückstand (70.).

"Dann haben wir Sillensteder Herz gezeigt", freute sich Engel, der sein Team energisch nach vorne gepusht hatte und dafür nach einer vergebenen Hundertprozentigen von Tim Kaetzler (76.) mit einem Doppelschlag durch Mirco Folkers (81.) und Ron Frerichs (82.) belohnt wurde. Auch in der siebenminütigen Nachspielzeit verteidigte der TuS, selbst in Unterzahl (Rot für Nils Brandt/90.+3), den knappen Vorsprung.

Derweil holte sich Büppel im vorletzten Auswärtsspiel einen wichtigen Dreier beim VfL Wilhelmshaven, der den Friesen das Leben zuvor allerdings wie erwartet richtig schwer machte. Zwar hatten die Büppeler schon vor der Pause das Heft deutlich in der Hand, doch ergaben sich dadurch nur wenig Torchancen, weil der Druck in den Strafraum und der unbedingte Wille zum Abschluss fehlten.

Trotzdem ging man verdient nach einem schönen Spielzug über Peter Schmidt und Jakub Sulak durch Tammo Hibbeler in Führung (27.). Bis zur Pause drehten die Wilhelmshavener das Spiel aber, indem sie zwei Stellungsfehler in der Büppeler Viererkette ausnutzten (30., 43.).

Die zweiten 45 Minuten wurden dann allerdings zu einer einseitigen Angelegenheit: Der TuS erspielte sich nun viele Torchancen "mit Tempofußball, Zweikampfstärke und einem unbedingten Siegeswillen", freute sich TuS-Trainer Ralf Mrotzek über den schnellen Ausgleich durch Timo Lüdtke (46.) und weitere Treffer in der Schlussphase von Peter Schmidt (79., 86.) und Deeke Hullmann (84.). "Nach diesem Spiel wissen unsere Spieler hoffentlich, dass wir nicht auf andere zu schauen brauchen und den Aufstieg durch solche Leistungen in unseren eigenen Füßen haben", bilanzierte Mrotzek.

Die SG Zetel/Neuenburg setzte unterdessen ihre Erfolgsserie fort und festigte durch einen 3:1 (2:1)-Erfolg bei der SG Voslapp III/Blau-Gelb II den fünften Tabellenplatz. Matchwinner der Wehde-Kicker um das Trainergespann Rolf Rolfs/Roland Albers war Dennis Oldewurtel, der alle drei Treffer zum verdientem Erfolg auf dem ungewohnten Kunstrasenplatz an der Flutstraße erzielte (2., 19., 75.). Nach dem überraschenden Anschlusstreffer der Platzherren (37.) war es nach dem Seitenwechsel zunächst eng geworden. Doch schossen die Jadestädter einen berechtigten Foulelfmeter über das SG-Gehäuse.

Während die SG Wangerland II nach der 0:3 (0:1)-Niederlage beim Tabellenvierten SG DJK/Olympia weiter auf den zweiten Saisonsieg wartet, beendete die SG Dangastermoor/Obenstrohe ihre Negativserie durch einen 3:0-Erfolg beim Schlusslicht SW Middelsfähr/Mariensiel. "Das war ein ganz, ganz wichtiger Sieg für uns", freute sich SG-Trainer Jürgen Rädicker über den ersten Dreier in 2015. Die Treffer für die überlegenen Gäste hatten Michael Baumann (2) und Hendrik Hörmann erzielt.

Aufrufe: 031.3.2015, 12:00 Uhr
Henning BuschAutor