Voll durchgezogen haben die Büppeler Fußballer (grüne Trikots) im Spitzenspiel. Henning Busch
Voll durchgezogen haben die Büppeler Fußballer (grüne Trikots) im Spitzenspiel. Henning Busch

Büppel macht weiteren Schritt Richtung Aufstieg

Fünf Spieltage vor dem Saisonende könnte in der 1. Fußball-Kreisklasse eine Vorentscheidung im Kampf um den ersten beiden zum Aufstieg in die ...
Kreisliga berechtigenden Tabellenplätze gefallen sein. Während sich Tabellenführer TuS Büppel (46 Punkte) beim 3:0 im Spitzenspiel gegen die viertplatzierte SG DJK/Olympia Wilhelmshaven auf heimischem Platz schadlos hielt, kletterte Frisia Wilhelmshaven II (44) durch einen 10:1-Kantersieg gegen die SG Zetel/Neuenburg auf den zweiten Platz.

Dies wurde möglich, weil sich der TuS Sillenstede (43) überraschend einen Ausrutscher beim ESV Wilhelmshaven leistete, dort über ein 1:1 (1:1) nicht hinauskam und auf Rang drei abrutschte. "Diese beiden verlorenen Punkte tun mächtig weh", gestand TuS-Trainer Dieter Engel. "Jetzt dürfen wir uns keine großen Hoffnungen mehr auf den Aufstieg machen", fügte er mit Blick auf die Tatsache hinzu, dass Büppel ein Spiel und Frisia II sogar zwei Spiele weniger ausgetragen hat.

Dabei waren die Sillensteder glänzend gestartet. Allerdings traf Stefan Jochens nur die Latte (5.), und wurde ein Schuss von Jan Kaetzler noch auf der Linie geklärt (8.). Dann leistete sich TuS-Keeper Marcel Behrens einen folgenschweren Schnitzer. Er schätzte eine Bogenlampe falsch ein, die sich hinter ihm zur 1:0-Führung der Wilhelmshavener ins Netz senkte (15.). Immerhin konnte Ron Frerichs noch vor der Pause zum 1:1 (44.) ausgleichen.

Die ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte gehörten dem ESV, dann machten die Sillensteder hinten auf. "Wir hatten Chancen ohne Ende, der Ball wollte aber einfach nicht rein", bedauerte Engel. Indes macht Behrens bei zwei gefährlichen Kontern der Gastgeber mit starken Paraden seinen Fehler aus der ersten Hälfte wieder wett. In der Nachspielzeit hatte Folkers nach einem Solo noch die große Chance zum Siegtreffer, der Ball ging aber um Zentimeter am Tor vorbei (90.+2).

Auch der TuS Büppel startete im Spitzenspiel gegen die SG DJK/Olympia furios, doch landete ein Kopfball von Thilo Hullmeine nur an der Latte (2.) und zog Peter Schmidt einen Schuss nur knapp drüber (4.). Dann kamen die Gäste, die durch schnelles Umschalten immer wieder Gefahr ausstrahlten, zu zwei Gelegenheiten. In der 30. Minute erkämpfte sich Büppels Renke Henniges per Grätsche den Ball im Gästestrafraum, und Torsten Haase traf zum 1:0.

Nach Wiederbeginn wurde ein Lupfer von Timo Lüdtke noch von der Linie gegrätscht (63.), ehe Philipp Forkel später den Ball zum 2:0 im Winkel versenkte (71.). Das 3:0 fiel nach einer schönen Kombination der eingewechselten Nils Ulrich und Jannik Onken, der den Endstand perfekt machte (89.). "Ich bin beeindruckt, wie ruhig und von Spiel zu Spiel fokussiert mein Team sich inzwischen präsentiert", lobte TuS-Coach Ralf Mrotzek.

Derweil gab SW Middelsfähr/Mariensiel durch einen 3:2 (3:1)-Erfolg im Kellerduell gegen die SG Wangerland die Rote Laterne an die Gäste weiter. Für die Bohlsen-Elf trafen Artur Weber (12., 38.) und Ugur Süme (13.), für die Wangerländer netzte Torben Pietruska doppelt ein (5., 88.).

Nichts zu holen gab es indes für die SG Zetel/Neuenburg bei Frisia II. Die ohne ihren Kapitän Marc Stachitz angetretenen Gäste waren über die gesamte Spielzeit hoffnungslos überfordert. In der 16. Spielminute brach der vierfache Torschütze Richter den Bann und erzielte mit einem sehenswerten Freistoß den Führungstreffer. Bis zur Pause erhöhte der Tabellenzweite auf 4:0. "Das Vorhaben, in der zweiten Halbzeit auf Schadensbegrenzung zu spielen, misslang komplett", bedauerte SG-Trainer Rolf Rolfs. Den Torreigen der Gastgeber unterbrach lediglich Joshua Loers mit dem allerdings verdientem Ehrentreffer (78.).

Aufrufe: 021.4.2015, 10:00 Uhr
Henning BuschAutor