Klarer Sieg: Mit 4:1 schlug die SG Saartal die SG Wallenborn.
Klarer Sieg: Mit 4:1 schlug die SG Saartal die SG Wallenborn. – Foto: Maximilian Wirkus

Hochkarätiges Derby vor einer Rekordkulisse von 618 Fans

Bezirksliga: Ehrang ringt Schweich nieder. Favoritensieg im Wittlicher Stadtduell. Konzer Lauf hält an. Schillingen sendet Lebenszeichen. BILDERGALERIEN

SV Lüxem – SV Rot-Weiß Wittlich 0:2 (0:1)

Im Stadtderby vor 250 Zuschauern hat Lüxem zweimal nicht aufgepasst und so nach etlichen vergebenen Großchancen die Punkte dem Stadtnachbarn überlassen müssen. „Schade, dass es nicht mehr zum Unentschieden gereicht hat, denn die Chancen waren da. Einen Punkt hätten wir definitiv verdient gehabt. Es war ein Derby, das wir ohne Druck angehen konnten. Es war ein Spiel zum Genießen“, sagte Lüxems Spieler-Co-Trainer Nico Hubo, der seinem SVL eine „sehr gute Leistung gegen eine abgezockte Spitzenmannschaft“ attestierte.

Nach einem Ballverlust im Mittelfeld stand Daniel Littau plötzlich allein auf weiter Flur und nutzte den Fehler zum 0:1 (17.). In der 28. Minute wurde Lüxem ein Tor von Nils Thörner wegen eines angeblichen Stürmerfouls aberkannt, und wenig später scheiterte der SVL-Kapitän im Eins-gegen-eins am starken RW-Torwart Dogukan Sahin.

Der Keeper war es auch, der in der 63. Minute einen Lupfer von Leon Backes noch an die Latte lenkte. Kurz vor Schluss traf Thörner nach Vorarbeit von Mehmet Karabulut aus vollem Lauf das Gästetor nicht. Im Gegenzug machte RW mit einem Konter durch Sebastian Szimayer den RW-Sieg perfekt. Wittlichs Matthias Heck sah in der 62. Minute nach einem Foulspiel und wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte.

SG Saartal Schoden – SG Wallenborn 4:1 (4:0)

Einen am Ende verdienten Sieg feierten die Saartaler gegen eine vor allen Dingen in der zweiten Halbzeit starke Wallenborner Mannschaft. Lukas Kramp (21.) und Fabian Müller (25.) nutzten per Doppelschlag zweimal starke Assists von Giancarlo Pinna zur 2:0-Führung. Nach Vorarbeit von Kramp war Tobias Baier zum 3:0 zur Stelle (39.), bevor Kramp nach einem Foul an ihm den fälligen Strafstoß noch vor der Pause zum 4:0 (44.) verwandelte.

Im zweiten Abschnitt agierte Wallenborn offensiver und zweikampfstärker, verpasste es aber, die entstandenen Räume besser zu nutzen. So durfte sich Schoden bei Torwart Jonas Krista bedanken, der einige Hochkaräter entschärfte. Mehr als der Ehrentreffer zum 1:4 durch Kasper Wlodarek wollte den Vulkaneifelern nicht gelingen.

„Der Sieg war schon verdient aufgrund der ersten Halbzeit, als wir auch gut verteidigt haben. Jonas Krista hat uns aber mit einigen starken Paraden im Spiel gehalten. Sonst hätte es noch mal ganz eng werden können“, sah Saartal-Coach Heiko Niederweis eine Partie der vergebenen Möglichkeiten.

Hier geht's zur Bildergalerie aus Trassem

SG Mont Royal Kröv – SG Wallendorf 1:3 (0:1)

Eine „gut funktionierende Abwehr“ und einen „fußballerischen Quantensprung“ im Vergleich zur Partie vom Mittwoch gegen Wallenborn (2:3) sah Wallendorfs Co-Spielertrainer Andreas Hartmann beim Gastspiel seiner Elf am Kröver Berg: „Wir haben die Standards von Kröv gut wegverteidigt und waren insgesamt griffiger in den Zweikämpfen. Ich bin megazufrieden mit der Leistung.“

Fabian Spartz brachte die Gäste per Kopfball nach Flanke von Jannick Böwen in Führung – 0:1 (19.). Einen tiefen Ball von Böwen in die Spitze erlief Pascal Müller – er erhöhte in der 55. Minute auf 2:0. Für die Entscheidung sorgte erneut Müller, der mit seinem 18. Saisontor für das 3:0 verantwortlich zeichnete. Das 1:3 eine Minute späte durch Routinier Kevin Kaiser hatte nur noch statistischen Wert.

Für Kröv war es die vierte Niederlage in Folge, für Wallendorf ein weiterer Hoffnungsschimmer im sich zuspitzenden Abstiegskampf.

FSG Ehrang/Pfalzel – TuS Mosella Schweich 2:1 (2:1)

Vor der Rekordkulisse von 618 Zuschauern auf der Ehranger Heide lieferten sich beide Teams ein intensives und auch spielerisch hochkarätiges Derby. „Es begann maximal unglücklich für uns, weil wir nach 30 Sekunden bereits hinten lagen. Die Standard-Situation war aber schwer zu verteidigen. Wir haben danach weiter super gut Fußball gespielt und waren auch die bessere Mannschaft. Der letzte Punch hat uns aber gefehlt, weil Ehrang gut zugestellt und sehr körperlich agiert hat. Ein Punkt wäre definitiv verdient gewesen“, sah Mosella-Coach Jochen Weber eine starke Leistung seines Teams.

Nach einem Freistoß von Jonas Streit hatte Felix Faber die frühe Ehranger Führung markiert, ehe Pepe Fuhs nach einer Ecke von Streit mit einem wuchtigen Kopfball unter die Latte das zweite Tor nachlegte (17.). Mit einem indirekten Freistoß brachte Julius Kalweit die Mosella wieder ins Spiel, doch nach dem Wechsel ergaben sich bis auf einen Schuss von Stephan Schleimer kaum noch Gelegenheiten für die Gäste.

„Wir haben hinten raus alles super wegverteidigt und das Zentrum dicht gemacht. Es war ein Sieg der Leidenschaft und des Willens. Unser Matchplan ist gut aufgegangen“, lobte FSG-Trainer Kevin Schmitt.

SG Geisfeld – SG Arzfeld 1:0 (0:0)

Nach sechs sieglosen Partien gegen die Westeifeler gelang den Hochwäldern wieder mal ein voller Erfolg. In einem umkämpften, aber relativ chancenarmen Spiel trug sich Geisfelds Abwehrspezialist Maurice Speicher als goldener Torschütze in den Spielbericht ein. Ein Freistoß aus dem Halbfeld wurde mit viel Effet nach innen gebracht, Speicher reagierte gedankenschnell und drückte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie.

Im zweiten Abschnitt entwickelte sich ein intensiveres Spiel, in dem Arzfeld mehr Druck entfachte, aber bis auf einen Schuss, den Geisfelds Torwart Justin Derigs festhielt, keine zwingende Torchance besaß. Martin Kolz traf in der 75. Minute den Pfosten, fünf Minuten später parierte Arzfelds Torwart Florian Moos einen nicht gut genug getretenen Foulelfmeter von Jonas Mart. Geisfelds Vorsitzender Uwe Cronauer sprach von einem verdienten Sieg: „Wir hatten genügend Torchancen, um das Spiel früher zu entscheiden.“

SG Ruwertal – SV Konz 2:5 (1:1)

Mit dem letzten Aufgebot entführte der SV Konz drei Punkte aus Kasel. Mit dem 5:2-Sieg bleibt der SVK im neunten Spiel in Folge ungeschlagen und hat mit dem sechsten Sieg in Folge seinen Aufwärtstrend eindrucksvoll bestätigt.

Konz ging durch einen Kopfball von Stefan Becker in Führung (10.), doch die SG Ruwertal glich durch Fabian Regel aus (26.). Die Gastgeber waren im zweiten Durchgang zunächst die aktivere Mannschaft und drehten die Partie nach einem Konter durch den Doppeltorschützen Regel – 2:1 (54.). Doch ein Doppelschlag binnen drei Minuten brachte Konz auf die Siegerstraße. Becker traf nach einer Ecke von Kai Werner mit dem Kopf, anschließend sorgte Merlin Weis per Abstauber für das 3:2 (59.). Mit einem direkt verwandelten Freistoß in die Torwartecke zum 4:2 machte Weis den Deckel drauf (79.). Den Schlusspunkt unter eine starke Auswärtsleistung legte Philip Laux nach Vorarbeit von Tim Kugel – 2:5 (90.).

„Wir haben unsere Umschaltbewegungen sehr gut genutzt, Merlin Weis und Stefan Becker haben den Unterschied ausgemacht“, freute sich Konz’ Trainer Thomas Berens.

Hier geht's zur Bildergalerie der Partie Ruwertal - Konz

TuS Schillingen – SG Sauertal Ralingen 6:1 (2:0)

In einer einseitigen Partie nahm Schillingen die Rolle des Favoriten an und erzielte im ersten von mehreren Endspielen ein halbes Dutzend Tore. Nach einem Foul an Mark Münker nutzte Julian Flesch die Chance vom Elfmeterpunkt zur TuS-Führung (8.). Nach einer halben Stunde stellte Münker nach Flanke von Jannik Willems auf 2:0, ehe es im zweiten Durchgang für die Gäste aus dem Sauertal richtig bitter wurde. Willems traf nach Pass von Münker zum 3:0 (52.), sechs Minuten später zeigte der Schiedsrichter nach einem Foul an Lukas Thome erneut auf den Punkt. Flesch ließ sich auch diese Chance nicht entgehen und traf zum 4:0 (58.). Nur wenige Momente später erhöhte Tobias Anell auf 5:0 (60.), ehe Christoph Becker das halbe Dutzend voll machte (71.). Kurz vor Schluss gelang Ralingen durch Mussie Kifle der Ehrentreffer.

„Es war der erste Schritt in die richtige Richtung und ein einseitiges Spiel, ohne geglänzt zu haben. Wir sind demütig an die Sache rangegangen und haben auch spielerisch wieder ein paar gute Akzente gesetzt. Jetzt muss es weitergehen“, sah TuS-Trainer Sascha Freytag einen engagierten Auftritt seiner Elf.

SV Speicher – SV Zeltingen-Rachtig 2:4 (2:2)

Speicher war in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft und führte nach 25 Minuten zu Recht mit 2:0. Nach einem Rempler an Pascal Zurgeihsel, der bei einem Kopfball regelwidrig zu Fall kam, nutzte Florian Blesius das Geschenk vom Elfmeterpunkt zum 1:2-Anschlusstreffer (35.). Zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt kurz vor der Pause gelang Felix Franzen per Abstauber der 2:2-Ausgleich (44.).

Nach dem Wechsel blieb Zeltingen das dominierende Team und legte durch Blesius nach Schnittstellenpass von Yannik Dietz vor – 2:3 (50.). Nach rund einer Stunde war es erneut Blesius vorbehalten, nach Vorarbeit von Moritz Krewer den 4:2-Endstand zu markieren.

„Wir haben in der ersten Halbzeit unsere beiden einzigen Chancen zum 2:2 genutzt, ansonsten war Speicher klar besser und hätte auch das 3:0 machen können. Aufgrund der Überlegenheit in der zweiten Halbzeit haben wir uns den Sieg dann verdient“, sah Yannik Dietz vom SVZ ein umkämpftes Spiel.

BEZI-FOKUS

SV Lüxem präsentiert Neuzugänge: Nicht nur Cheftrainer Oliver Hongla, der Christoph Krähling beerbt, auch Gaith und Karim Aswad kommen vom TuS Daun in den Kader des SVL. Vom SV Klausen wechselt der in der Jugend bei Eintracht Trier ausgebildete Max Becker nach Lüxem, und aus der A-Jugend des JFV Wittlicher Tal haben Erik Dippel und Timo Eifel ihre Zusage gegeben. Des Weiteren stoßen Timm Brandenburg und Philipp Schlimpen zum Team. Beide spielten zuletzt beim Mosel-C-Ligisten FC Kinderbeuern.

Einsatzfreudig: Ein richtig großes Herz für die SG Mont Royal zeigte Krövs zweiter Torwart Thomas Kappel. Am Samstagnachmittag bestritt er den Strongman-Run auf dem Nürburgring, bei dem es auf einer 24 Kilometer langen Strecke galt, 40 Hindernisse zu überwinden. Danach machte er sich flugs auf den Weg zum Kröver Berg, um seiner Mannschaft in der Partie gegen Wallendorf (1:3) zur Verfügung zu stehen. Kappel rückte für den wegen einer Gehirnerschütterung noch nicht einsatzfähigen Stammkeeper Marius Bach zwischen die Pfosten. „Das war eine Riesengeste von Thomas, unglaublich“, lobte auch Krövs Coach Kalle Gräfen.

Zusammenarbeit verlängert: Thomas Berens wird auch in der kommenden Saison dem SV Konz als Cheftrainer erhalten bleiben. Das ergaben jüngste Gespräche zwischen Berens und dem SVK-Vorstand. Berens: „Die Mannschaft hat zuletzt eine gute Reaktion und starke Trainingsleistungen gezeigt, die einen solchen Schritt rechtfertigen. So werde ich als Trainer für ein weiteres Jahr zur Verfügung stehen.“ Weitermachen werden auch dessen Co-Trainer Stefan Becker und Marius Weis sowie das gesamte Funktionsteam. ⇥(L.S.)

Aufrufe: 02.5.2022, 01:08 Uhr
Lutz SchinköthAutor