Kapitän Michael Baumann (rechts - grünes Trikot) und sein SV Kohlberg sind heiß auf das Match mit dem DJK Irchenrieth.
Kapitän Michael Baumann (rechts - grünes Trikot) und sein SV Kohlberg sind heiß auf das Match mit dem DJK Irchenrieth. – Foto: Dagmar Nachtigall

Kohlberg kreuzt im Topduell mit Irchenrieth die Klingen

Die mit dem TSV Eslarn punktgleichen Gäste können sich auf einen heißen Tanz einstellen.

Der Spielplaner hätte es nicht interessanter gestalten können: Am letzten Vorrundenspieltag der Saison 2021/22 sind die vier am oberen Tabellenrand platzierten Teams untereinander. Dabei wird die Mannschaft gesucht, die als Tabellenführer und inoffizieller Herbstmeister in den zweiten Saisonabschnitt gehen darf.

Spitzenspiel 1 findet am kommenden Sonntag in Kohlberg statt, wo die Niemann-Elf (3./23) auf den Rangzweiten aus Irchenrieth (2./27) prallt. Das Ziel der Heimelf, deren Coach viele Jahre beim Gegner als Spieler und Trainer tätig war, ist es, mit einem Sieg die Spannung an der Spitze des Klassements noch weiter zu steigern. Die Meier-Crew dagegen könnte im Erfolgsfalle den Keil zum "lästigen" Mitstreiter erst einmal auf sieben Punkte dicker werden lassen.

Gleiches gilt bei Spitzenspiel Nummer 2, wo Primus TSV Eslarn (1,/27) mit einem Heimsieg gegen die SpVgg Vohenstrauß II (4./22) diesen zumindest für die nächste Zeit ins Mittelfeld abdrängen könnte. Die Gäste werden sich allerdings zu wehren wissen, würden sie doch bei einem Dreier wieder "ins Geschäft" einsteigen.

"Abstiegsangst pur" herrscht beim Match der Felixelf aus Neustadt (11./7) gegen den noch punktlosen Tabellenletzten aus Waidhaus und Pfrentsch (13./0). Alles andere, als ein Dreier darf für die Dagner-Elf nicht zählen, ansonsten würde die Luft immer dünner werden für den ASV. Vor hohen Hürden stehen die Mitstreiter der Neustädter und Waidhauser: Die zuletzt stark verbesserte SG Störnstein/Wurz (12./4) empfängt die Linge-Elf aus Waldau (6./19) und der FC Luhe-Markt (10./7) reist nach Etzenricht zur Bezirksligareserve (8./16). Ob die beiden Kellerkinder da Zählbares ergattern können?

Auf ein Nachbarderby freuen sich die Fans des SV Altenstadt/VOH (7./17) und des TSV Pleystein (9./16). Der Ausgang dieser Partie ist schon deshalb offen, weil beide Mannschaften in den letzten Wochen nie so richtig Konstanz in ihre Leistungen bringen konnten, was die sehr wechselhaften Ergebnisse des SV und des TSV belegen.

Und hier das Programm des letzten Vorrundenspieltags in der Kreisklasse Ost:

Aufrufe: 014.10.2021, 11:00 Uhr
Werner SchaupertAutor

Verlinkte Inhalte