Ein hochverdientes Unentschieden rang der SV Waldau (in gelb-schwarz) der favorisierten Grenzlandelf aus Eslarn ab.
Ein hochverdientes Unentschieden rang der SV Waldau (in gelb-schwarz) der favorisierten Grenzlandelf aus Eslarn ab. – Foto: Dagmar Nachtigall

Irchenrieth schließt nach Punkten zu Eslarn auf

DJK und die nur remisierende Grenzlandelf nun gemeinsames Führungsduo

Der TSV Eslarn (1./27) ist nicht mehr alleiniger Tabellenführer der Kreisklasse Ost. Durch das eigene 1:1 beim SV Waldau (6./19) und das gleichzeitige 4:0 der DJK Irchenrieth (2./27) gegen den ASV Neustadt (11./7) muß sich die Häuber-Elf nun den "Platz an der Sonne" mit der Elf von "Much" Meier teilen. Schärfster Verfolger des Führungsduos bleibt der SV Kohlberg (3./23) nach seinem ungefährdeten Derbysieg beim FC Luhe-Markt (10./7).

Am Tabellenende bleibt die SG Waidhaus/Pfrentsch (13./0) nach ihrer hohen 2:7-Heimklatsche gegen den SV Altenstadt/VOH (7./17) weiterhin ohne Ertrag. Dagegen setzte die SG Störnstein/Wurz (12./4) ihren zuletzt gezeigte Aufwärtstrend fort und holte beim TSV Pleystein (9./16) ein wichtiges torloses Unentschieden.

Im Derby legte die Heimelf durch Treffer von David Dupal und Corbinian Franz bis zum Seitenwechsel zwei Tore vor und schien einem sicheren Heimsieg entgegenzusteuern. Doch als Gästetorjäger Jakub Hradek kurz nach Wiederbeginn zwei "Hütten" innerhalb von zehn Minuten gelangen, war die Partie zumindest für eine kurze Zeit wieder offen und die Gäste schöpften neue Hoffnung auf einen Auswärtscoup. David Dupal zerstörte diesen Wunsch allerdings nach gut einer Stunde, stellte auf 3:2, was schließlich auch den Endstand bedeuten sollte.

Tore: 1:0 David Dupal (17.), 2:0 Corbinian Franz (30.), 2:1 und 2:2 Jakub Hradek (46./56.), 3:2 David Dupal (61.) - Schiedsrichter: Hans Fischer (Tännesberg) - Zuschauer: 150

Gemessen am Spielverlauf und der Anzahl der Einschußchancen hätte sich der Gastgeber in diesem mit Spannung erwarteten Match einen Dreier verdient gehabt. Am Ende durfte der Favorit aus Eslarn froh sein, zumindest einen Zähler mitgenommen zu haben.

In einer an Höhepunkten relativ armen ersten Hälfte gelang dem Gast vor großer Zuschauerkulisse der bessere Start. Mit seiner ersten Torchance ging er in Führung, als sich Matej Dobias am Flügel durchsetzen konnte und auf Brenner passte, der die Kugel im SVW-Gehäuse unterbrachte (19.). Eslarn besaß in Folge auch die nächste gute Gelegenheit: Matej Dobias lief plötzlich alleine auf Heimkeeper Müssig zu, zog jedoch zu überhastet ab und platzierte das Spielgerät letztlich fünf Meter am Tor vorbei. Danach hatte der TSV jedoch sein Pulver verschossen, denn nun drehte der Gastgeber auf. Daniel Rewitzer hatte in Spielminute 22 die erste gute Chance, scheiterte aber an Keeper Herdegen. Wenig später verpassten Stefano Scifo und Noah Linge nur um Haaresbreite ein Hereingabe am Fünfmeterraum. In der 32. Minute setzte Daniel Rewitzer das Leder an den Pfosten und acht Minuten später holte der Eslarner Torhüter ein 16 Meter-Geschoss von Markus Zitzmann aus dem Winkel. So durfte die knappe Führung für den Gast ohne Zweifel als schmeichelhaft bezeichnet werden.

Nach Wiederbeginn übernahm Waldau dann endgültig das Ruder und bestimmte deutlich das Geschehen auf dem Feld. Die gefürchtete Offensivabteilung der Gäste war bei einer einen herausragenden Job verrichtenden SVW-Defensive in besten Händen und nach vorne gelang es der Linge-Elf weiterhin, das ein oder andere Highlight zu setzen. Das 1:1 in der 57. Minute war deshalb hochverdient, das Stefano Scifo mit trockenem Schuß ins kurze Eck markierte. In Folge hätten die Platzherren das Blatt dann endgültig wenden können, so traf Noah Linge in der 82. Minute nur den Pfosten und wenig später versuchte sich Kapitän Alex Wolfrath nach unwiderstehlichem Solo mit einem Heber, scheiterte aber an Keeper Herdegen. Erwähnenswerte Möglichkeit für die Gäste? Da mussten die TSV-Fans bis zur 85. Minute warten, doch brachte ein Freistoß aus 16 Metern aus zentraler Position nichts ein.

Am Ende blieb es beim Unentschieden, über das sich der Waldauer Trainer sehr freuen konnte: "Ich bin stolz auf meine Jungs und sehr zufrieden mit ihrer Leistung. Nach einer noch einigermaßen ausgeglichenen Halbzeit 1 folgte eine sehr dominante zweite Hälfte, in der wir den ungeschlagenen Tabellenführer in allen Bereichen beherrschten und ihn an den Rand einer Niederlage brachten. Mit dem Unentschieden können wir gut leben, mich freut ganz besonders, dass wir das bessere Team stellten", so Hans-Jürgen Linge, für den das Match gegen den TSV aus seinem Heimatort Eslarn immer ganz speziell ist.

Tore: 0:1 Fabian Brenner (19.), 1:1 Stefano Scifo (54.) - Schiedsrichter: Klaus Seidl (TSV Flossenbürg) - Zuschauer: 225

Die Heimmannschaft begann druckvoll und trug zunächst recht gefällige Angriffszüge vor. Lediglich am Torabschluss haperte es. Dann ein Bruch im Spiel des TSV. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr Abspielfehler schlichen sich bei der Heimmannschaft ein. Die Gäste kamen immer besser zum Zug und nahmen Mitte der 2. Halbzeit endgültig das Heft in die Hand. Bei Torwart Baumer, der mehrere Paraden zeigte, konnte sich der TSV bedanken, zumindest einen Zähler behalten zu haben. Lediglich Enslein hatte kurz vor Schluss noch eine Riesenmöglichkeit für Pleystein, konnte den Ball aber nicht unterbringen. Insgesamt eine desolate Vorstellung der Elf von Stefan Linz.

Tore: Fehlanzeige - Schiedsrichter: Wilhelm Hirsch (SV Floß) - Zuschauer 115

Schon bis zum Seitenwechsel ließ der Aufsteiger bei einem 4:1-Vorsprung keinen Zweifel aufkommen, wer den Platz als Sieger verlassen würde. Als die Heimelf nach 65 Minuten gar in Unterzahl weiterspielen musste, legten die Gäste noch die Treffer 6 und 7 nach und bescherten dem weiterhin punktlosen Gastgeber eine in der Höhe schmerzhafte Heimniederlage.

Tore: 0:1 Maximilian Reger (25.), 0:2 Rene Albrecht (29.), 1:2 Dominik Fischer (32.), 1:3 Simon Wurdack (44.), 1:4 Sebastian Kurzka (45.+2), 1:5 Rene Albrecht (50.), 1:6 Sebastian Kurzka (70.), 2:6 Daniel Tichy (72.), 2:7 Nikolas Haberkorn (85.) - Schiedsrichter: Cafer Uludag (Waldau) - Zuschauer: 100 - Platzverweis: Rot für Luca Kaiser (65./Waidhaus)

Ein Pflichtsieg für die DJK, der nach 20 Minuten und drei Treffern eigentlich schon in trockenen Tüchern lag. Nach der Pause liessen sich die Gastgeber dann mehr Zeit mit dem Toreschiessen, erst eine Viertelstunde vor dem Ende markierte Ligatorjäger Maximilian Kaufmann (15 Treffer) mit seiner zweiten "Bude" an diesem Tag den 4:0-Endstand, der die Platzherren mit dem TSV Eslarn nach Punkten gleichziehen lässt.

Tore: 1:0 Maximilian Kaufmann (4.), 2:0 und 3:0 Peter Slajs (8./Strafstoß und 20.), 4:0 Maximilian Kaufmann (73.) - Schiedsrichter: Walter Hanauer (Weiherhammer) - Zuschauer: 80

Ein verdienter Sieg der Gäste in diesem Nachbarderby, die vor allem in spielerischer Hinsicht deutlich überlegen waren. Die Platzherren waren wohl bemüht, sorgten aber nur bei Standards für Gefahr, eine echte herausgespielte Torchance verzeichnete die Wagner-Elf nicht. In der Schlussphase häuften sich dann die Einschußmöglichkeiten für den SVK, der es hier verpasste, das Ergebnis noch höher zu gestalten.

"Mit diesem klaren Sieg haben wir uns weiterhin oben in der Tabelle festgesetzt. Nun gilt der Fokus dem Spitzenspiel am kommenden Wochenende gegen die DJK Irchenrieth, auf das wir uns konzentriert und sorgfältig vorbereiten werden", so Martin Lehner, stellvertretender Fußballabteilungsleiter des SVK am Montag.

Tore: 0:1 Dominik Bredow (23.), 0:2 Michael Baumann (34./Strafstoß), 0:3 Nils Niemann (85.) - Schiedsrichter: Sven Ertel - Zuschauer: 120

Aufrufe: 012.10.2021, 11:30 Uhr
Werner SchaupertAutor

Verlinkte Inhalte