Die "Gelb-Schwarzen" aus Waldau wollen dem Ligaprimus aus Eslarn am Sonntag einen heißen Tanz liefern.
Die "Gelb-Schwarzen" aus Waldau wollen dem Ligaprimus aus Eslarn am Sonntag einen heißen Tanz liefern. – Foto: Dagmar Nachtigall

Grenzlandelf in der Elm-Arena auf dem Prüfstand

Der SV Waldau will dem Spitzenreiter und Meisterschaftsfavoriten einen großen Kampf liefern.

Großkampftag ist am Sonntag in Waldau, wenn der amtierende Spitzenreiter TSV Eslarn (1./26) am 12. Spieltag seine Visitenkarte beim gastgebenden Sportverein (6./18) abgibt. Nicht nur, weil der Waldauer Coach Hans-Jürgen Linge in Eslarn wohnt, sondern von je her beinhaltet dieses Match eine gehörige Portion Brisanz, in dem der Favorit seine "Pole" verteidigen, der Rangsechste den Abstand nach oben verkürzen will. Da wird es hoch hergehen in der Elm-Arena, Geschenke werden nicht verteilt.

Über einen Ausrutscher der Häuber-Elf freuen würden sich natürlich die beiden schärfsten Verfolger, die da heissen DJK Irchenrieth (2./24 - gegen den ASV Neustadt) und SV Kohlberg (3./20 - im Derby gegen den FC Luhe-Markt). Beide sind von der Papierform her klare Favoriten in ihren Matches und werden nichts anderes, als einen Dreier im Sinn haben.

Im Sportzentrum Vohenstrauß wird den Fußballfans das zweite Derby in Folge geboten. Nach der Niederlage gegen Waldau - der zweiten in Folge - will die gastgebende SpVgg (4./19) nicht das bisher Erreichte endgültig aufs Spiel setzen und darf deshalb im Match gegen den Tabellennachbarn aus Moosbach (5./19) keinesfalls noch mehr Boden verlieren. Ein Spiel auf Augenhöhe darf erwartet werden, Kleinigkeiten und Tagesform werden eine Rolle spielen.

Nach drei sieglosen Partien in Folge und elf Gegentreffern wird es für den TSV Pleystein (8./15) Zeit, zurück in die Erfolgsspur zu finden. Der Gegner aus Störnstein und Wurz (12./3) scheint der geeignete "Aufbaugegner" zu sein, doch Achtung, die Männer von Rene Dreßler haben zuletzt eine Leistungssteigerung erkennen lassen bei der knappen Niederlage in Irchenrieth und dem Heimdreier gegen Waidhaus.

Nach der "Packung" auf eigenem Terrain gegen Irchenrieth sinnt Aufsteiger SV Altenstadt/VOH (9./14) auf Wiedergutmachung bei Schlußlicht SG Waidhaus/Pfrentsch (13./0). Alles andere, als der fünfte Saisonerfolg darf für die Schützlinge von Markus Schreiner nicht gelten.

Im Überblick die Matches der Runde 12 in der Kreisklasse Ost:

Aufrufe: 07.10.2021, 11:00 Uhr
Werner SchaupertAutor

Verlinkte Inhalte