Die Wallauer Spieler feiern den 2:1-Führungstreffer ihres Kapitäns Jan-Niklas Pfeiffer (Rückennummer 18). 	Foto: Jens Schmidt
Die Wallauer Spieler feiern den 2:1-Führungstreffer ihres Kapitäns Jan-Niklas Pfeiffer (Rückennummer 18). Foto: Jens Schmidt

Derbys in Breidenstein und Bottenhorn finden keine Sieger

KREISLIGEN BIEDENKOPF: +++ Wallau beim 4:4 dreimal in Front, Hartenrod holt 1:1 auf der Heide +++

Hinterland. Mit zwei Derbys ist die Fußball-Kreisliga A Biedenkopf am Samstag in die Winterpause gegangen, in beiden gab es keinen Sieger. Die Kicker aus Breidenstein und Wallau zeigten sich bei ihrem 4:4 weit torhungriger als Bottenhorn und Hartenrod beim Kräftemessen auf dem Hatplatz auf der Heide, das 1:1 endete. In der Kreisliga B Biedenkopf standen zum Jahresabschluss noch drei Partien auf dem Spielplan, von denen aber nur zwei ausgetragen wurden. Eckelshausens Reserve überließ Spitzenreiter SSV Endbach/Günterod den Sieg kampflos. Der führt die Tabelle nun mit sechs Punkten Vorsprung auf die SG Dautphetal an.

Kreisliga A Biedenkopf

TuSpo Breidenstein – FV Wallau 4:4 (1:1): Die Gastgeber kamen mit dem tiefen und rutschigen Rasenplatz im Hammerstadion weniger gut zurecht und gingen in der 18. Minute umso überraschender in Führung. Felix Henkel setzte aus 20 Metern einen Freistoß halbhoch auf den Gästekasten, Wallaus Tormann Alexander Mainka rutschte aus und hatte damit keine Chance, zu parieren. Die Gäste erkämpften sich dann aber mehr und mehr die Feldhoheit, verpassten zunächst noch bei einem Lattenkopfball den Ausgleich, der dann aber in der 30. Minute fiel. „Auch das war ein geschenktes Tor“, so TuSpo-Sprecher Klaus-Dieter Seibel. Ein Breidensteiner Verteidiger übersah beim Querpass FV-Stürmer Leon Theofel und der ließ sich nicht zweimal bitten. Direkt nach Anpfiff der zweiten Halbzeit wurde die Heimelf durch den Treffer von Wallaus Kapitän Jan-Niklas Pfeiffer kalt erwischt (46.). Die Breidensteiner spielten fortan aber auf Augenhöhe, wobei sich beide Mannschaften einige Schnitzer erlaubten. Felix Henkel verwandelte einen Handelfmeter zum 2:2 (71.), David Burger schloss schon den nächsten Wallauer Angriff zur erneuten Gästeführung ab (73.). Fünf Minuten später wurde der Breidensteiner Dennis Frehse von einem übermütigen Wallauer umgetreten, als der den Ball an der Torauslinie abschirmte. Felix Henkel trat erneut zur Exekution aus elf Metern an und traf zum 3:3 (78.). Wallau lag zum dritten Mal in Front, als Heiko Biesenthal im Strafraum angespielt wurde, einen Bewacher vernaschte und die Kugel ins Netz setzte (85.). Doch die Gastgeber antworteten prompt. Diesmal war Felix Henkel „nur“ Vorbereiter. Er zirkelte den Ball per Freistoß in den Sechzehner, Deniz Dasging traf aus dem Gewühl heraus (87.). „Wallau war insgesamt etwas stärker, für uns war es fast schon ein glücklicher Punkt“, so Klaus-Dieter Seibels Fazit, „aber, dass wir dreimal einen Rückstand wettgemacht haben, zeugt auch von Moral und davon, dass es in der Gruppe stimmt“. – Res. 6:3: Alexander Blöcher (5), Meikel Busch – Tasfalem Testamaryam (2), Kamal Jirdo.

SSV Bottenhorn – SV Hartenrod 1:1 (0:1): Bottenhorn kam besser ins Spiel und hatte ein leichtes Übergewicht. Beide Mannschaften waren personell geschwächt angetreten. Dann aber ging Hartenrod nach einem gut vorgetragenen Angriff durch Jörn Laube in Führung (35.). Die Heimelf verlor daraufhin bis zur Pause den Faden und hatte Glück, dass die Rot-Weißen ihre Führung nicht ausbauten. In der zweiten Hälfte waren dann aber wieder die Hartplatzherren am Drücker. Dem Ausgleichstor von Jonas Zimmermann (53.) war eine Balleroberung Ali Tasirans vorausgegangen. In der Folge hatten die Heide-Kicker noch viele Halbchancen, aus denen man etwas hätte machen können. Doch auch Hartenrod war immer wieder gefährlich und erzielte tatsächlich noch einen Treffer, der aber wegen Abseits nicht anerkannt wurde.

Kreisliga B Biedenkopf

SpVgg Wacker Frohnhausen II – VfL Biedenkopf II 0:1 (0:1): Biedenkopf war in einer trostlosen Partie über 90 Minuten überlegen. Wirkliche Torchancen erspielte sich der Favorit aber auch nur wenige. Den Treffer des Tages für den VfL markierte nach 20 Minuten Ben Renan Gaz.

SG Friedensdorf/Allendorf – SV Wolfgruben/Wilhelmshöhe 6:1 (3:0): Dank des Derbysiegs geht Friedensdorf/Allendorf als Tabellenführer in die Winterpause. Nach dem frühen Führungstreffer der durch Danny Rink (4.) wogte das Spiel lange Zeit hin und her. Wolfgruben/Wilhelmshütte hielt ordentlich dagegen. Der vermeintlicher Ausgleichstrefer der Gäste fand in der 27. Minute wegen Abseits keine Anerkennung. Stattdessen sorgte ein Doppelschlag von Christian Ruppert (44.) und Alexander Schmitt (45.) noch für eine klare Pausenführung der Heimelf. In der zweiten Halbzeit ließ das Niveau nach, was auch an den Platzverhältnissen lag. Danny Rink erhöhte auf 4:0 (48.). Einen Foulelfmeter von Wolfgrubens Mikail Cetinkaya entschärfte SG-Tormann Janek Cuccu (65.). Fünf Minuten darauf markierte Etekan Karsli den Ehrentreffer der Gäste (70.). Jannik Stubenrauch (78.) und Simon Acker (89.) schraubten den Sieg der Spielgemeinschaft weiter in die Höhe.



Aufrufe: 017.11.2019, 19:15 Uhr
Oliver Siegel und Jens Kauer (Hinterländer AnzeigeAutor

Verlinkte Inhalte