– Foto: Sebastian J. Schwarz

SV Leiwen-Köwerich: Gegen Körperich soll's endlich klappen

Bezirksliga: Die Vorschau auf den fünften Spieltag.

SG Badem – SG Saartal Schoden (Samstag, 17 Uhr, Rasenplatz Badem). Nach den ersten vier Spielen ist die SG Badem noch ohne Punkt notiert, die Eifeler hängen auf dem letzten Tabellenplatz fest. „Wir gehören definitiv nicht dahin, wo wir jetzt stehen“, wird Coach Roger Reiter nach dem 1:5 im Ruwertal zitiert. Den ersten Punkteballon wollen die Eifeler deshalb im Heimspiel gegen Schoden steigen lassen, doch die Gäste haben sich nach zwei Auftaktniederlagen gut erholt. Bei den Siegen in Konz (7:0) und gegen Ralingen (5:0) schoss die Elf von Coach Heiko Niederweis ein Dutzend Treffer. Auch beim letzten Kräftemessen in der Eifel beanspruchten die Saartaler beim 5:0-Auswärtssieg klar das bessere Ende für sich. Zuletzt gab es aber ein schmerzvolles 0:2 im Rheinlandpokal bei der SG Sauertal.

SG Ralingen – TuS Mosella Schweich (Samstag, 19 Uhr, Kunstrasen Godendorf). Der letzte Horrortrip der Ralinger ins Saartal scheint abgehakt. Gegen Irsch bezog die Servais-Elf nicht nur eine 0:5-Schlappe, sondern musste auch die Gelb-Rote Karte für den fälschlicherweise vom Platz gestellten Andreas Mayer verkraften, der gegen Schweich fehlen wird. Immerhin gelang den Sauertalern am Dienstag beim 2:0-Sieg im Rheinlandpokal gegen den gleichen Gegner eine Revanche, die auch für die schwere Begegnung gegen Schweich aufbauen sollte. Mit drei Siegen und dem Remis gegen die SG Wittlich sind die Gäste noch ungeschlagen, hatten zuletzt beim 3:2 gegen Konz aber mächtig Dusel. In der letzten Saison glückte Ralingen ein 2:1-Heimerfolg gegen den Titelaspiranten.

SG Bettingen – SG Ruwertal (Samstag, 19 Uhr, Rasenplatz Bettingen). Na also, klappt doch ! Im vierten Anlauf feierten die Gäste aus dem Ruwertal mit dem deftigen 5:1 gegen Badem der erste Saisonerfolg, dem Trainer Jan Stoffels beim Aufsteiger in der Eifel das zweite Erfolgserlebnis folgen lassen will. Neuling Bettingen hat nach den ersten vier Spielen bereits vier Zähler auf dem Konto. Nach dem Auftaktsieg gegen Wallenborn ging die Elf von Trainer Marco Wallesch in den Begegnungen gegen Rot-Weiß Wittlich und Körperich leer aus, holte aber zuletzt im Derby bei der SG Arzfeld einen Punkt. Gegen die starken Gäste aus dem Ruwertal wäre ein erneutes Remis wohl schon ein Erfolg.

SG Rascheid – SG Arzfeld (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz Geisfeld). Vier Punkte aus den ersten vier Spielen genügen kaum dem Anspruch der SG Rascheid, doch in Anbetracht des Umbaus der Mannschaft unter dem neuen Trainer Sven Gaspers gibt man sich gelassen. Nach den Auftaktniederlagen gegen Bitburg und Wallenborn glückte Rascheid gegen den starken Aufsteiger Rot-Weiss Wittlich der erste Saisonsieg, in Körperich ließen die Hochwälder ein Remis folgen. Besser sind dagegen die Gäste notiert, die zwar auch mit einer Niederlage gegen Körperich starteten, danach aber in Badem (6:0), im Ruwertal (3:0) und zuletzt beim Heimremis gegen Bettingen kräftig punkteten.

TuS Schillingen – SV Rot-Weiss Wittlich (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz Schillingen). Durch den 3:1-Heimsieg gegen Saartal gelang Schillingen ein prächtiger Auftakt in die neue Runde, doch danach trübten die Niederlagen gegen Schweich, Bitburg und Wallenborn die Startbilanz. Auch mit dem Aufsteiger aus Wittlich erwarten die Hochwälder alles andere als einen Lieferanten für Heimpunkte. Die Rot-Weißen führten sich mit Siegen gegen Ruwertal, Bettingen und Leiwen vielversprechend in der Liga ein, nur in Rascheid gab es eine 0:1-Niederlage. Vor allem im Angriff wurden die Unterschiede deutlich: Während Wittlich schon ein Dutzend Treffer auf dem Konto hat, steht Schillingen nur mit vier Buden zu Buche.

SG Wittlich – SG Wallenborn (Sonntag, 14.30 Uhr, Kunstrasen Wittlich). Nach dem Startprogramm liegen beide Teams auf Kurs. Beide Clubs beanspruchen einen Platz im vorderen Mittelfeld, besonders den Gästen ist das Vorhaben geglückt. Nur zum Auftakt kassierte Wallenborn beim Aufsteiger in Bettingen eine knappe Niederlage, danach glänzte die Zimmer/Hesslein-Elf mit den Siegen gegen Rascheid, Leiwen und Schillingen. Auch die Gastgeber meldeten durch die Dreier gegen Ralingen und im Saartal einen starken Auftakt, mussten dann beim 2:2 gegen Schweich und zuletzt beim 0:2 in Bitburg aber Federn lassen. Beim letzten Treffen kassierte Wittlich beim 4:1 die Heimpunkte.

SV Konz – FC Bitburg (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz Konz). Der 3:1-Auftaktsieg gegen Badem löste beim Aufsteiger in Konz große Begeisterung aus, doch danach musste das Team von Coach Thomas Berens reichlich Lehrgeld zahlen. Mit 1:3 in Ralingen und dem 0:7-Debakel gegen Konz gingen die nächsten Spiele verloren, besonders bitter war die Niederlage trotz starker Leistung in Schweich, die erst in der Nachspielzeit besiegelt wurde. Auch im Heimspiel gegen den Tabellenführer aus Bitburg müssen sich die Konzer wieder warm anziehen. Der FCB führt nach Siegen gegen Rascheid, Leiwen, Schillingen und SG Wittlich spuverän die Tabelle an. Besonders schwer dürfte die Abwehr der Eifeler zu knacken sein, die erst zwei Gegentore zuließ.

SV Leiwen-Köwerich – SG Körperich (Sonntag, 17 Uhr, Rasenplatz Leiwen). Trotz der vier Auftaktniederlagen scheint das Team von Rudi Thömmes stabilisiert, nach den bösen Schlappen gegen Schweich und Bitburg verlor man zuletzt gegen Wallenborn und Rot-Weiß Wittlich jeweils „nur“ mit 0:1. Ganz anders drauf sind die Gäste aus der Eifel, die einen Sahnestart erwischten und nach den Siegen gegen Arzfeld, Ruwertal und Bettingen sowie dem Remis gegen Rascheid als Tabellendritte anreisen. Dennoch peilt man in Leiwen den ersten Saison-Dreier an. In der letzten Saison spielte man an der Mosel remis.

978 Aufrufe13.9.2019, 07:44 Uhr
Josef WeirichAutor

Verlinkte Inhalte