– Foto: Michael Witt SG Hochwald

Ehrang/Pfalzel und RW Wittlich richten sich auf Offensivspektakel ein

Bezirksliga West: Der fünfte Spieltag in der Vorschau.

SG Kyllburg – SG Sauertal Ralingen (Samstag, 17 Uhr, Rasenplatz Badem)

Zu Hause hui, auswärts pfui. Auf diesen einfachen Nenner lassen sich die Kyllburger Leistungen zum Saisonstart zusammenfassen. Ginge es nach dem Gesetz dieser Serie, wäre am Samstag wieder ein Heimsieg fällig. Dabei stehen die Aussichten auf den dritten Heimdreier nach den Erfolgen gegen Ruwertal und Konz nicht ungünstig. Die Gäste von der Sauer warten noch auf den ersten Saisonsieg und haben nur die Remispunkte gegen Zeltingen und Ehrang auf dem Habenkonto. In der Abbruchsaison überraschte die Elf von Coach Servais jedoch mit einem 3:2-Erfolg an der Kyll.

SG Mont Royal Reil – SV Konz (Samstag, 17 Uhr, Rasenplatz Kröv)

Der starke Aufsteiger von der Mittelmosel führte sich mit dem Heimsieg gegen Rascheid und den drei Remis gegen Daleiden, Ruwertal und Schweich in die neue Liga ein. Gegen Konz will die Truppe um den „Trainer-Knipser“ Fatih Sözen nun mit dem zweiten Heimerfolg nachlegen. Konz reist verunsichert an. Nur im Auftaktspiel im Saartal gelang der Elf von Coach Thomas Berens ein knapper 1:0-Sieg, danach gab es gegen Ehrang, Kyllburg und gegen die SG Wittlich drei Niederlagen hintereinander.

SG Saartal Irsch – SG Wallenborn (Samstag, 17.30 Uhr, Rasenplatz Irsch/Saar)

Jeweils mit sechs Punkten sind beide Teams nach den Auftaktspielen in der Tabelle notiert, zuletzt gab es jedoch für Saartal und Wallenborn gegen Rot-Weiß Wittlich und Zeltingen-Rachtig jeweils Niederlagen. Besonders das Wallenborner 3:4 zu Hause gegen Zeltingen rüttelte an der zementierten Heimstärke der Eifeler, die aber den Ausrutscher an der Saar wettmachen wollen. Aber auch in Irsch werden die Wunden nach der herben 1:5-Niederlage bei Rot-Weiß Wittlich geleckt. Der letzte Vergleich der beiden Mittelfeldnachbarn endete im letzten Herbst in der Eifel mit einem Wallenborner 4:2-Heimsieg.

SG Nusbaum – SG Bettingen (Samstag, 18 Uhr, Rasenplatz Körperich)

Der Start in die neue Runde fiel für beide Teams durchwachsen aus. Während Nusbaum durch den Sieg gegen Ralingen und das Remis in Speicher immerhin vier Punkte auf dem Konto hat, kam die neue (alte) Spielgemeinschaft aus Bettingen auch mit Schützenhilfe des neuen SG-Partners aus Baustert noch nicht so richtig in Tritt. Nur beim torlosen Unentschieden zum Auftakt gegen Rot-Weiß Wittlich gelang der Truppe des Trainertrios Esch, Lehnen und Bales der bislang erste und einzige Punkterfolg.

SG Daleiden – TuS Mosella Schweich (Samstag, 19 Uhr, Rasenplatz Daleiden)

Als gelungen wertet man den Saisonstart in Daleiden, wo die Elf von Trainer Andreas Theis nach den vier Auftaktspielen noch ungeschlagen ist. Gegen die starke Konkurrenz SG Wittlich, Mont Royal Reil und Rascheid gab es jeweils Remis, zuletzt holte Daleiden beim 3:2 die ersehnten ersten Punkte im Ruwertal. Mit Schweich wartet auf die Eifeler wieder ein Gegner mit besonderem Prädikat. Die Mosella räumt unverhohlen ihre Titelambitionen ein, musste sich nach den Auftakterfolgen gegen Ehrang, Kyllburg und SG Wittlich aber zuletzt mit einem 2:2 gegen Reil begnügen. Beste Voraussetzungen also für einen Kick auf Augenhöhe.

SV Zeltingen-Rachtig – SV Speicher (Sonntag, 15 Uhr, Kunstrasen Zeltingen-Rachtig)

Die beiden Aufsteiger treffen sich zum ersten gemeinsamen Bezirksliga-Kick. Am vergangenen Wochenende hatten beide Teams Grund zum Jubeln. Vor allem Zeltingen unter Coach Karl-Heinz Gräfen feierte mit dem 4:3-Überrraschungscoup in Wallenborn den ersten Ligasieg. Aber auch Speicher blieb durch das 4:4-Heimremis gegen Nusbaum in der Erfolgsspur und festigte den fünften Tabellenrang. Zuvor schon durfte die Elf von Coach Martin Wagener die Siege gegen Wallenborn und Bettingen auf der Habenseite eintragen. Nur die 1:2-Niederlage in Rascheid trübt die gute Startbilanz des Eifelmeisters.

FSG Ehrang/Pfalzel – SV Rot-Weiß Wittlich (Sonntag, 15 Uhr, Rasenplatz Trier-Pfalzel)

Ein Offensiv-Spektakel wird beim Vergleich der beiden angriffslustigen Teams aus den beiden Trierer Stadtteilen und Wittlich erwartet. Die mit vielen Vorschusslorbeeren ausgestatteten Ehrang/Pfalzeler starteten mit Siegen gegen Konz und Schillingen in die neue Liga, doch das 1:2 in Schweich und das 1:1-Remis im Sauertal sorgten auch für die ersten Dämpfer. Bescheidenheit ist derweil für die Rot-Weißen aus Wittlich keine Zier. Die Elf von Coach Frank Meeth fegte nach der verhaltenen Nullnummer zum Start in Bettingen mit klaren Siegen gegen Nusbaum, Zeltingen und Saartal durch die Liga und reist mit der Empfehlung von zwölf Toren aus den letzten drei Spielen als Tabellenführer zum heißen Duell in Pfalzel an.

SG Wittlich/L/N – TuS Schillingen (Sonntag, 15 Uhr, Rasenplatz Wittlich-Lüxem)

Als Nachbarn begegnen sich die beiden Teams aus dem Mittelfeld der Tabelle, doch in Lüxem sollen die Gemeinsamkeiten ein Ende haben. Wittlich startete mit dem 1:1 gegen Daleiden und den Niederlagen gegen Ruwertal und Schweich verhalten in die neue Saison und nahm erst mit dem jüngsten 4:2-Sieg in Konz wieder Fahrt auf. Auch für Schillingens neuen Trainer Sascha Freytag gab es zum Start Licht und Schatten. Den Siegen gegen Zeltingen und Kyllburg stehen die Niederlagen gegen Saartal und Ehrang gegenüber. Auch in der Säubrennerstadt ist für die Hochwälder Stehvermögen gefragt. In der letzten Saison gab es an der Lieser eine 1:4-Klatsche.

SG Rascheid – SG Ruwertal (Sonntag, 16 Uhr, Rasenplatz Rascheid)

Die SG Rascheid ist wieder auf Kurs. Vergessen ist der 2:5-Ausrutscher zum Auftakt am Mont Royal. Danach ließen die Siege gegen Speicher und Bettingen sowie das Unentschieden gegen Daleiden die Elf von Trainer Sven Gaspers wieder in die seit Jahren reservierten oberen Tabellenränge klettern. Als Tabellenvierter empfangen die Hochwälder nun den gefühlten Derbyrivalen aus dem Ruwertal, der mit seinem neuen Coach Gerd Morgen auf einem Mittelfeldplatz ankern möchte. Nach den Achtungserfolgen beim 1:0-Sieg gegen SG Wittlich und dem 3:3 in Reil kassierte Ruwertal aber eine 2:3-Heimniederlage gegen Daleiden. Der Heimsieg gegen Rascheid vom letzten Herbst lässt die Ruwertaler Morgenluft wittern.

1084 Aufrufe25.9.2020, 09:04 Uhr
Josef WeirichAutor

Verlinkte Inhalte